zurück zur Übersicht

Nachricht vom 11.07.2023 Sonstiges

Freudiges Wiedersehen zum Siebzigsten

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Ein freudiges und gem√ľtliches Wiedersehen feierten 15 M√§dels und 12 Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1952/53 dieser Tage anl√§sslich ihres 70. Geburtstags.

Als f√ľr sie im September 1959 der ‚ÄěErnst des Lebens‚Äú begann, waren die ABC-Sch√ľtzen noch sauber nach Geschlechtern getrennt. Die mit Schult√ľten bewaffneten 38 Buben empfing Lehrer Wolfgang Leitermann, die 30 M√§dchen erwartete Schwester Agnieska. H√§berl Ausgerechnet Carmen Renner, die das Klassentreffen organisierte, war damals nicht unter den Schulneulingen. Die kleine Maria del Carmen Juanes Alonso lebte zu dem Zeitpunkt noch bei ihrer Familie in Salamanca, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der autonomen spanischen Region Kastilien-Le√≥n. Als ihr Vater Jose Juanes Hernandez 1961 erfuhr, dass die Amberger Kaolinwerke in Spanien auf der Suche nach Arbeitskr√§ften sind, wagten zun√§chst er und die Mama Teresa Alonso Perez den Schritt nach Hirschau. In der ‚ÄěSpaniersiedlung", die die AKW gegen√ľber dem Werk errichteten, fanden sie eine neue Heimat. Carmen blieb noch zwei Jahre in Spanien bei ihrer Oma. Als sie 1963 als Elfj√§hrige nach Hirschau kam, wurde sie in die 1. Klasse aufgenommen. Ihre Mitsch√ľler waren also ca. f√ľnf Jahre j√ľnger als sie. Mit ihnen absolvierte sie auch noch die 2. Klasse und die H√§lfte der 3. Klasse. Ihre Leistungen waren so gut, dass sie w√§hrend des Schuljahres in die 6. Klasse versetzt wurde, in die sie altersm√§√üig geh√∂rte. Damit war sie bei den Klassenkameradinnen und Kameraden gelandet, mit denen sie sp√§ter den Schulabschluss machte und f√ľr die sie das Klassentreffen organisierte.

Es verstand sich von selbst, dass der Wiedersehens-Abend im Conrad-Sportst√ľberl stattfand, das von ihr und ihrem Mann Christian bewirtschaftetet. Begonnen hat das Treffen am Nachmittag mit einem Friedhofsbesuch, um dort an den Gr√§bern der verstorbenen vier Mitsch√ľlerinnen, der zehn Klassenkameraden und der Lehrkr√§fte zu gedenken. All derer wurde anschlie√üend auch beim von Pfarrer Stefan Fischer und Diakon Richard Sellmeyer gestalteten Wortgottesdienst in der Vierzehnnothelferkirche gedacht. Ab 20 Uhr waren dann im CSV-Sportst√ľberl ein Feinschmecker-Abendessen, Gem√ľtlichkeit und beste Unterhaltung Trumpf. Es lag in der Natur der Sache, dass bis in die sp√§te Nacht hinein alte Erinnerungen aufgefrischt und Anekdoten aus der Jugendzeit erz√§hlt wurden.

Aus Anlass ihres 70. Geburtstags feierten 27 M√§dels und Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1952/53 ein Wiedersehen. Carmen Renner (vorne 5.v.l.) hatte das Klassentreffen organisiert. Am ersten Schultag im September 1959 war sie nicht unter den ABC-Sch√ľtzen. Sie lebte zu dieser Zeit noch bei ihrer Oma in Salamanca in Spanien. Erst 1963 kam sie als Elfj√§hrige nach Hirschau. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Aus Anlass ihres 70. Geburtstags feierten 27 M√§dels und Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1952/53 ein Wiedersehen. Carmen Renner (vorne 5.v.l.) hatte das Klassentreffen organisiert. Am ersten Schultag im September 1959 war sie nicht unter den ABC-Sch√ľtzen. Sie lebte zu dieser Zeit noch bei ihrer Oma in Salamanca in Spanien. Erst 1963 kam sie als Elfj√§hrige nach Hirschau.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz