zurück zur Übersicht

Nachricht vom 16.06.2023 Rathaus

L├╝ftungsanlage f├╝r Schule erneut abgelehnt

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Intensive Diskussionen speziell zur Sanierung der Hirschauer Grund- und Mittelschule pr├Ągten die letzte Stadtratssitzung. Dabei wurde die Anregung der Architekten eine dezentrale L├╝ftungsanlage einzubauen, was auch die Empfehlung der Verwaltung darstellte, bei Stimmengleichheit abgelehnt.

Die Verwaltung informierte, dass die BSS-Architekten und das Planungsb├╝ro Brundobler, dass die Planung f├╝r die Gewerke Elektro sowie Heizung, L├╝ftung, Sanit├Ąr ausarbeitet noch Kl├Ąrungsbedarf h├Ątten, auch um die Kostenermittlung fortschreiben zu k├Ânnen. Einstimmig bef├╝rwortete das Gremium die Aufbringung einer PV-Anlage zur Eigenstromnutzung, wobei sich die Gr├Â├če und auch die Frage, ob ein Speicher mit vorgesehen werden solle, sich aus der Wirtschaftlichkeitsberechnung ergeben soll.

Ins Gespr├Ąch gebracht wurde auch die Errichtung einer E-Lades├Ąule mit zwei Anschl├╝ssen, die gegen Entgelt genutzt werden k├Ânnten, ├Âffentlich zug├Ąnglich auf dem Lehrerparkplatz. Johanna Erras-Dorfner (FW) hielt den Standort f├╝r die Allgemeinheit nicht f├╝r optimal, Peter Leitsoni (CSU) erg├Ąnzte, es sollte auch schnelles Laden m├Âglich sein. Die meisten E-Autonutzer w├╝rden zudem derzeit daheim mit Wallbox laden, das sei meist g├╝nstiger als an den ├Âffentlichen Lades├Ąulen. So einigte man sich darauf, das Thema im Auge zu behalten auch pr├╝fen zu lassen ob Wallboxen, die vom Schulpersonal nutzbar seien, nicht eine Alternative w├Ąren. Die Technik werde sich weiter entwickeln, dann k├Ânne man gegen Ende der Sanierung entscheiden, schlugen Tobias Meindl (FW) und Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger (CSU) vor.

Nicht so recht anfreunden k├Ânnen sich die Architekten mit der bereits 2018 beschlossenen Fassade als W├Ąrmeverbundsystem. Sie brachten erneut eine Klinkerfassade ins Spiel die sich auf l├Ąngere Sicht in 60-75 Jahren rechnen w├╝rde. Mehrkosten von 650.000 Euro standen im Raum. Das ist nicht leistbar, war sich der Stadtrat einig, der Zeitraum, bis sich das rechnet, ist deutlich zu lang.

Der Einbau einer zentralen L├╝ftungsanlage war vor Jahren aus Kostengr├╝nden abgelehnt worden. Nun brachten die Planer dezentrale L├╝ftungsanlagen ins Gespr├Ąch. Das sei heute Stand der Technik erg├Ąnzte Bauamtsleiter Martin Beck. Es geht um Kosten in H├Âhe von 500.000 Euro. Dezentral sei auch die bislang beschlossene Fensterl├╝ftung, die Vorschl├Ąge der Architekten gingen ins Uferlose, so Josef Birner (SPD). Man m├╝sse die finanzielle Situation der Stadt im Auge haben. Folge man diesen Ideen, h├Ątte die Stadt keinen Spielraum mehr f├╝r andere Projekte. Christian Gnan (CSU) hielt die dezentrale L├╝ftung f├╝r n├Âtig, das Geb├Ąude sei durch neueste Bautechnik viel luftundurchl├Ąssiger als fr├╝her. Martin Merkl (CSU) h├Ątte gern mehr Infos zum dezentralen System gehabt, w├Ąhrend G├╝nther Amann (SPD) die Fensterl├╝ftung als ehemaliger Lehrer als gro├čes Plus sah. Bei der Abstimmung ergab sich dann mit 10:10 Stimmen ein Patt, der Punkt war abgelehnt, die sanierte Schule bleibt ohne L├╝ftungsanlage.

Soll es bei der geplanten Aufw├Ąrmk├╝che bleiben oder ist eine Kochk├╝che doch n├Âtig und besser. G├╝nther Amann hatte das angesprochen, war aber dann selber mehr als ├╝berrascht, als 250.000 Euro Mehrkosten aufgerufen wurden. Er hatte daran gedacht, ab und zu erg├Ąnzend im kleinen Rahmen auch mit p├Ądagogischem Hintergrund die K├╝che zu nutzen, nicht an einen kompletten Umbau. In dieser Frage will man fachlichen Rat einholen, ehe entschieden wird.

Konzentrationszonen f├╝r Windkraft

Landschaftsarchitekt David Neidl stellte Vorgaben zur ├änderung des Fl├Ąchennutzungsplans zur Darstellung von Konzentrationszonen f├╝r Windkraftenergieanlagen vor. Die Vorschl├Ąge orientierten sich an bereits vorliegenden Beschl├╝ssen, der Abstand zur Bebauung soll in der Regel 1000 Meter zu geschlossenen Siedlungsfl├Ąchen betragen. Als gut geeignet stellten sich die Gebiete westlich von Massenricht, sowie bei Weiher im Umgriff des Rotb├╝hl dar. Johanna Erras-Dorfner regte an, die in dem Vorentwurf hinterlegte Windh├Âffigkeit noch differenzierter darzustellen.

Die SPD-Fraktion regte an, die Stadt solle ein Kommunalunternehmen gr├╝nden und m├Âglichst selber als Tr├Ąger aktiv zu werden. Der Planer erhielt die Freigabe, das Projekt f├╝r die fr├╝hzeitige Beteiligungsrunde im Bauleitverfahren zur ├änderung des Fl├Ąchennutzungsplanes auf den Weg zu bringen.

Freifl├Ąchen PV-Anlage Hirschau Waldm├╝hle

Einstimmig bef├╝rwortet wurde auch ein Aufstellungsbeschluss f├╝r eine Freifl├Ąchen-PV-Anlage ÔÇ×Hirschau Waldm├╝hleÔÇť. Hier entspann sich eine begleitende grunds├Ątzliche Diskussion. Matthias Dotzler (FW) stellte fest, dass am Tag der Sitzung dem Internet zu entnehmen war, dass die in Hirschau installierte PV- und Biogasanlagen zwischen 125 Prozent vormittags und ├╝ber 200 Prozent mittags, des in der Stadt ben├Âtigten Stroms erzeugt h├Ątten. Je mehr Fl├Ąchen mit PV-Anlagen belegt w├╝rden, desto weniger blieben der Landwirtschaft. Die Nutzung von Dachfl├Ąchen m├╝sse Vorrang haben. Strom f├╝r die Nacht zu speichern w├Ąre n├Âtig. Josef Birner erg├Ąnzte das Bild stimme so nicht ganz, da gro├če Firmen in der Stadt sich teilweise ├╝ber eigene Kraftwerke mit versorgten.

G├╝nther Amann forderte die Stadt auf, zusammen mit Prof. Brautsch von der OTH Amberg-Weiden das beabsichtigte Projekt zu einer kommunalen W├Ąrmeplanung anzugehen.

Wer entfernt denn endlich die noch im Stadtgebiet h├Ąngenden Schilder von ÔÇ×Glasfaser DirektÔÇť, fragte Josef Birner nach. B├╝rgermeister Hermann Falk will hier nachhaken.

Die Planung der Generalsanierung der Schule besch├Ąftigt den Stadtrat schon einige Jahre. Der fr├╝here Beschluss keine L├╝ftung einzubauen wurde bei Stimmengleichheit trotz Bedenken der Planer beibehalten.  - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Die Planung der Generalsanierung der Schule besch├Ąftigt den Stadtrat schon einige Jahre. Der fr├╝here Beschluss keine L├╝ftung einzubauen wurde bei Stimmengleichheit trotz Bedenken der Planer beibehalten.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann