zurück zur Übersicht

Nachricht vom 22.09.2022 Rathaus

Hallennutzung bleibt f├╝r Vereine kostenfrei

Regionale Windkraftplanung dr├Ąngt

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Nach ├╝ber zwei Monaten Sitzungspause hatte der Hirschauer Stadtrat ein immenses Pensum zu bew├Ąltigen. Die vielschichtige Tagesordnung lockte zahlreiche Zuh├Ârer an.

Schnell abgehandelt war die Frage ob Vereine k├╝nftig Geb├╝hren f├╝r die Turnhallennutzung zahlen sollen. Alle Fraktionen sprachen sich dagegen aus, die Kosten f├╝r Strom und Wasser weiter zu geben. Das soll intern als Zuschuss gebucht werden. Zu wichtig seien die Vereine im Stadtleben, sie mussten zudem in den letzten Jahren durch Corona massive Einschr├Ąnkungen hinnehmen.

Die Stadt hatte, nachdem es starke Nachfrage auch von Fremdfirmen zur Errichtung von Freifl├Ąchenphotovoltaikanlagen gegeben hatte, einen Anforderungskatalog erarbeitet. F├╝r die S├╝dwerk Projektgesellschaft aus Burgkunststadt stellte Kay Kaiser ein zweiteiliges Projekt s├╝dlich vom Kricklhof und n├Ârdlich des Ortsteils Weiher vor. Auf etwa 11 ha k├Ânne der Jahresstrom erzeugt werden, den etwa 240 Personen verbrauchten. Die Grundeigent├╝mer seien im Boot, Bodenversiegelung finde nicht statt, B├╝rgerbeteiligung mit bis zu 15 Prozent der Investitionssumme sei m├Âglich. In der Ausgestaltung dieser Beteiligung sahen einige R├Ąte noch Luft nach oben, vor allem sollte sie l├Ąnger als zehn Jahre m├Âglich sein, dann werde erst gut verdient. S├╝dwerk werde eine Niederlassung in Hirschau errichten, so Kaiser, so dass etwa 557.000 Euro Einnahmen in den n├Ąchsten 20 Jahren f├╝r den Stadts├Ąckel zu erwarten seien. Eine Abstimmung erfolgte nicht jetzt soll erst eine B├╝rgerversammlung zum Projekt stattfinden, dann will der Rat sich entscheiden, ob das Projekt weiter verfolgt werden soll.

Im schon lange bebauten Wohngebiet an der Kohlberger Stra├če fehlt noch der Ausbau der Spange zwischen der Lerchen und Forststra├če. Die soll jetzt etsrellt werden, was einige Baupl├Ątze erschlie├čt. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Berechnung der Fa. Seuss Ingenieure auf 456000 Euro, was teils ├╝ber den Geb├╝hrenhaushalt (Wasser/Kanal) aber auch Erschlie├čungskosten zu finanzieren ist.

Der Planungsverband Oberpfalz Nord fordert die zugeh├Ârigen Kommunen auf Fl├Ąchen vorzuschlagen die f├╝r Windkraft zur Stromerzeugung geeignet w├Ąren. Bereits 2009 gab es ein Gutachten, 2015 ein weiteres. Favoriten waren damals Stadtorte im Bereich Massenricht und Kindlas. Die 10 H Regelung der Staatsregierung stellte diese Planungen auf Null. Jetzt geht es darum, dass die Stadt entweder selber Standorte ins Gespr├Ąch bringt oder Fremdfirmen die Regie ├╝bernehmen k├Ânnten. Der Stadtrat erm├Ąchtigte 1.B├╝rgermeister Hermann Falk mit den umliegenden Gemeinden und der Staatsforstverwaltung Kontakt aufzunehmen. Man wolle selber die Handlungskompetenz behalten, eventuell ein B├╝rgerwindprojekt anstreben und in der n├Ąchsten Sitzung das Thema nochmal aufnehmen.. G├╝nther Aman hielt eine Aufbruchstimmung f├╝r erneuerbare Energie in Hirschau f├╝r wichtig.

Das Gremium stimmte der Errichtung eines Bauleitplanverfahrens zur Ortsabrundung in Ehenfeld zu, die Kosten hat der Antragsteller zu tragen. Einstimmig verabschiedet wurde die Erg├Ąnzung und ├änderung der Satzung zur Erhebung von Verwaltungskosten f├╝r st├Ądtische Amtshandlungen. Den Vorsitz im Rechnungspr├╝fungsausschuss der Stadt ├╝bernimmt die n├Ąchsten beiden Jahre Josef Birner (SPD), danach Manuel Falk (CSU). Die letzten beiden Jahre bekleidete Stefan Butschek (FW) diesen Posten.

Die Caritas Sozialstation stellte einen Antrag auf Bezuschussung des Angebots ÔÇ×Essen auf R├ĄderÔÇť mit monatlich 200 Euro. Man sei wegen Angebotseinstellung eines Privaten Anbieters bereit das eigene Angebot auszubauen, so die Sozialstation. ├ťber die Fraktionen hinweg sah man sich nicht gefordert, der Anbieter m├╝sse kostendeckend kalkulieren. Auch der Hintergrund des Ansinnens fehlte den R├Ąten. Man helfe immer wenn m├Âglich, deshalb gab es keine Ablehnung. In einem Gespr├Ąch mit Stadtpfarrer Johann Hofmann und dem Leiter der Sozialstation Richard Sellmeyer will man erst N├Ąheres erfahren und danach entscheiden.

Der BRK-Kreisverband beantragt die Anhebung der Kindergartengeb├╝hren in Ehenfeld. Da die S├Ątze meist unter den 100 Euro die der Staatszuschuss pro Kind/Monat betr├Ągt, bleiben, betrifft das finanziell nur einzelne Familien, die ihre Kinder l├Ąnger als 9 Stunden im Kindergartenalter in Betreuung haben. In der Kita betrifft es mehr Familien, da hier der Staatszuschuss nur bei nachgewiesener Bed├╝rftigkeit gew├Ąhrt wird. Das BRK gibt als Gr├╝nde h├Âhere Personal- und Materialkosten an. Damit w├Ąren die Geb├╝hren in Hirschau und Ehenfeld unterschiedlich, was allgemein ung├╝nstig gesehen wurde. Seitens der SPD-Fraktion werden schon seit langem ein kostenfreie Kindergartenpl├Ątze gefordert. Schlie├člich stimmte die gro├če Mehrheit f├╝r den Antrag, gegen drei Stimmen der SPD.

Unter Verschiedenes sprach Wolfgang Bosser an, bei der Bocciabahn eine M├Âglichkeit zu schaffen kleine Unebenheiten durch die Spieler vor Ort ausbessern zu k├Ânnen. Dazu brauche es Material und Ger├Ątschaften. Zudem sollte ein blinder Verkehrsspiegel in der AKW-Siedliung/Einfahrt B 14 getauscht werde.

Dr. Hans Sch├Ânberger fragte nach, wie denn die Stadt ├ľl/Gas einsparen wolle. Laut 1.B├╝rgermeister Hermann Falk, sind die Warmwasserboiler bei den Waschbecken vom Netz, die Temperatur im Rathaus wurde abgesenkt, die Heizungseinstellung wird optimiert.

Der Preis f├╝r Fernw├Ąrme bleibt im st├Ądtischen netz heuer unver├Ąndert, wurde auf Nachfrage von Stadtrat Leitsoni informiert.

Die F├Ârderung kleiner Solaranlagen sollte demn├Ąchst erneut besprochen werden, Nachfrage sei da, war seitens der SPD zu h├Âren.

Auch k├╝nftig k├Ânnen die Hirschauer Vereine die Schulturnhalle kostenfrei nutzen. Dem Stadtrat ist die F├Ârderung der Vereinsangebote das wert. - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Auch k├╝nftig k├Ânnen die Hirschauer Vereine die Schulturnhalle kostenfrei nutzen. Dem Stadtrat ist die F├Ârderung der Vereinsangebote das wert.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann