zurück zur Übersicht

Nachricht vom 24.09.2021 Rathaus

SPD regt Sofortprogramms kommunaler Klimaschutz an

Soll eine neue Hortgruppe nach Ehenfeld

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Das Kreisjugendamt sieht im Bereich Ehenfeld nicht nur den Bedarf f√ľr 15 Krippen- und 25 Kindergartenpl√§tze f√ľr gegeben an sondern empfiehlt auch die Schaffung von 15 - 25 zus√§tzlichen Hortpl√§tzen. Josef Birner und G√ľnther Amann wollten den Bedarf exakter ermittelt sehen, Johanna Erras-Dorfner meinte die geplante Einf√ľhrung der Ganztagsschule k√∂nnte den Bedarf ver√§ndern. Manuel Falk sah durch die klare Empfehlung des Jugendamts den Bedarf als gegeben, Christian Feja warf ein, man solle keine F√∂rderm√∂glichkeiten verschenken. Christian Gnan meinte, das Jugendamt habe wohl Gr√ľnde f√ľr die Empfehlung. Wenn dann solle man das Projekt in einem Zug angehen, das sei wohl auch kosteng√ľnstiger. Die weitere Diskussion machte klar, dass man die Angelegenheit nicht auf die lange Bank schieben k√∂nne aber wichtige Fragen offen seien.

Die sollen bis zur nächsten Sitzung im Oktober geklärt werden, der geringe Zeitverlust sei verkraftbar beschloss die deutliche Ratsmehrheit.

Die SPD-Fraktion fordert die Erarbeitung eines ‚ÄěSofortprogramms kommunaler Klimaschutz‚Äú. Die 300000 Euro daf√ľr im Haushalt seien bislang noch nicht verplant, stellte G√ľnther Amann fest. Fotovoltaik auf auf st√§dtischen Einrichtungen rechne sich sp√§testens nach 15 Jahren und sei ab Inbetriebnahme ein Gewinn f√ľr das Klima. B√ľrgermeister Hermann Falk informierte, dass 25 st√§dtische Liegenschaften gepr√ľft wurden, bei f√ľnf seinen Ma√ünahmen relativ schnell umsetzbar. Amann brachte auch einen kommunalen Zuschuss f√ľr Kleinstanlagen die 500-900 Euro kosteten und etwa an Balkonen anzubringen seien ins Spiel. Eine klimaneutrale Freizeitanlage Monte Kaolino k√∂nne er sich gut als f√∂rderf√§higes Leuchtturmprojekt vorstellen.

Kritisch sahen einige R√§te die √úberlegung eine Pflicht zur Errichtung von Solaranlagen bei Neubauten zu √ľberlegen. Auch der Verbraucherschutz rate davon ab, warf Tobias Meindl ein. Es erfolgte kein Beschluss, in diese Richtung weiter zu arbeiten unterst√ľtzen alle Fraktionen. Es sollten aber Projekte auch m√∂glichst schnell umgesetzt werden und bis zum Jahreswechsel Planungen vorliegen.

Tobias Meindl regte an den Friedhofparkplatz an der Forststraße der gut genutzt werde auszubauen und zu erweitern. Auch Behindertenparkplätze in unmittelbarer Friedhofsnähe fehlten noch, ergänzte Johanna Erras-Dorfner.

Auf ihre Frage, wie der Sachstand in Sachen Sanierung der Grund und Mittelschule sei informierte B√ľrgermeister Falk, dass man nicht weiter machen k√∂nne, da der Bescheid der Regierung der Oberpfalz immer noch ausstehe.

Die Errichtung der beiden E-Lades√§ulen im Ortskern sei durchgeplant, es fehlten Teile um das Projekt abzuschlie√üen, so Bauamtsleiter Martin Beck. Die Grundkosten seien deutlich g√ľnstiger als bei der S√§ule am Monteparkplatz wo sie 2000 Euro j√§hrlich betr√ľgen.

Christian Feja fragte nach der Umsetzung des offenen B√ľcherschranks. Der Schrank sei im Bauhof, gesucht werde nach jemand der das Angebot betreue war zu h√∂ren.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.