zurück zur Übersicht

Nachricht vom 16.06.2021 Sonstiges

Nicht nur musikalisch „In Harmonie vereint“

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  â€žIn Harmonie vereint“. Der Straßenmarsch von Siegfried Rundel gehört zum Standardrepertoire jedes Blasorchesters, auch des Hirschauer Musikzugs. Dessen Vorstand Maximilian Stein und Heike Giehrl haben ihn x-mal schon gespielt – er mit der Trompete, sie auf der Querflöte. Seit Samstag gilt der Titel des Marsches fĂŒr beide auch im Privatleben. Sie feierten Hochzeit.

Dass beide zueinander gefunden haben, ist zu einem gerĂŒttelt Maß ihrer Liebe zur Musik und ihrem Engagement im Musikzug zu verdanken. Maximilian begann dort 1997 seine Trompeterkarriere, Heike 2004 ihre Laufbahn als Querflötistin. Beide ĂŒbernahmen zudem Verantwortung im Verein. Der BrĂ€utigam fungierte von 2008 bis 2012 als Jugendleiter und seit 2013 als Vorsitzender, die Braut ist seit 2009 SchriftfĂŒhrerin der Musikzugjugend. Richtig gefunkt zwischen beiden hat es dann 2014 bei einem Zeltlager – wie sollte es anders sein – des Musikzugs in Weiher.



Die gelockerten Corona-Bestimmungen, die samt und sonders beachtet wurden, machten es möglich, dass der Hochzeits- zu einem wahren Festtag wurde. Am Samstagvormittag ĂŒbernahm BĂŒrgermeister Hermann Falk die standesamtliche Trauung im Rathaus. Vor diesem stand nach dem Zeremoniell eine Abordnung der Narrhalla Spalier, angefĂŒhrt von PrĂ€sidentin Regina Merkl.

Am Nachmittag traute Stadtpfarrer Johann Hofmann das Hochzeitspaar vor dem Altar der Stadtpfarrkirche MariĂ€ Himmelfahrt. Das Musikzugorchester unter Leitung von Wolfgang Vögele sorgte fĂŒr eine gleichermaßen anspruchs- wie eindrucksvolle Gestaltung des Gottesdienstes, den es mit „Irischen SegenswĂŒnschen“ eröffnete und Georg Friedrich HĂ€ndels „Wassermusik“ abschloss. Nach der Messfeier erwarteten das frisch vermĂ€hlte Paar auf dem Bischof-Bösl-Platz Abordnungen des Festspielvereins und der Kolping-Theatergruppe sowie die Majoretten des Musikzugs. Sie schwangen zu den StĂ€ndchen-KlĂ€ngen des Orchesters tanzend ihre Batons.

Zur Hochzeitsfeier ging es anschließend in den Kirwa-Stodl nach Steiningloh, stammt doch die Braut aus der MittelmĂŒhle. Da Heike Stein (von Doppelnamen hĂ€lt sie nichts) in ihrem Heimatdorf aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Steiningloh-Urspring ist und auch sich auch als Kirwa-Moidl engagierte, ließen es sich weder die Feuerwehrkamerad*innen noch die Kirwaleute nehmen, dem Hochzeitspaar ihre Aufwartung zu machen. Ein glĂŒckliches Ende fand schließlich die BrautentfĂŒhrung. Max Stein fand seine Frau im Garten des Gasthofs Kopf in Altmannshof. Das Auslösen fiel ihm nicht schwer. SouverĂ€n löste er die Aufgabe, ein Trompetensolo zum Besten zu geben.

„In Harmonie vereint“. Seit Samstag gilt der Marschtitel auch fĂŒr das Privatleben von Maximilian (l.) und Heike Stein (geb. Giehrl). Der Musikzug, dirigiert von Wolfgang Vögele (r.) ließ es sich nicht nehmen, die Brautmesse musikalisch zu umrahmen und anschließend dem Brautpaar mit einem StĂ€ndchen zu gratulieren. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
„In Harmonie vereint“. Seit Samstag gilt der Marschtitel auch fĂŒr das Privatleben von Maximilian (l.) und Heike Stein (geb. Giehrl). Der Musikzug, dirigiert von Wolfgang Vögele (r.) ließ es sich nicht nehmen, die Brautmesse musikalisch zu umrahmen und anschließend dem Brautpaar mit einem StĂ€ndchen zu gratulieren.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz
Foto: Werner Schulz