zurück zur Übersicht

Nachricht vom 11.03.2021 Rathaus

Gewässerbegehung in Hirschau, Schnaittenbach und Gebenbach

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Als ein Ergebnis des Volksbegehrens ‚ÄěRettet die Bienen‚Äú wurde gesetzlich festgelegt, dass entlang nat√ľrlicher oder naturnaher Bereiche flie√üender oder stehender Gew√§sser beidseitig ein Gew√§sserrandstreifen angelegt werden muss. Zur Erstellung der Gew√§sserrandstreifen-Kulisse begehen Mitarbeiter der Bayerischen Wasserwirtschafts√§mter aktuell die Gew√§sser III. Ordnung, also kleinere Gew√§sser vor Ort, im Freistaat. Hierf√ľr sind Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes Weiden im M√§rz und April in den St√§dten Hirschau und Schnaittenbach sowie in der Gemeinde Gebenbach unterwegs um die Gew√§sser aufzunehmen.



F√ľr die Begehungen ist es erforderlich, land- oder forstwirtschaftlich genutzte, private und √∂ffentliche Wege und Grundst√ľcke zu betreten oder zu befahren. In der Regel erfolgen die Begehungen zu Fu√ü.

Gew√§sserrandstreifen haben in unserer Kulturlandschaft eine hohe Bedeutung. Sie vernetzen Landschafts-und Lebensr√§ume; vermindern bei Starkregenereignissenden den Eintrag von N√§hrstoffen und Feinmaterial aus den Ackerb√∂den in Gew√§sser und leisten einen wichtigen Beitrag f√ľr den √∂kologischen Zustand aller Gew√§sser. Der Gew√§sserrandstreifen setzt sich aus einem jeweils f√ľnf Meter breiten begr√ľnten Streifen beiderseits eines Gew√§ssers zusammen. Auf diesem Streifen ist acker-und gartenbauliche Nutzung verboten, Gr√ľnlandnutzung ist weiterhin m√∂glich. F√ľr die Einhaltung dieser Vorgaben ab der Mittelwasserlinie ist der Grundst√ľckseigent√ľmer verantwortlich. Sofern das Gew√§sser eine ausgepr√§gte B√∂schungsoberkante besitzt, wird empfohlen, den Gew√§sserrandstreifen ab dieser anzulegen.



Weitere Informationen √ľber das Projekt ‚ÄěErmittlung der Gew√§sserrandstreifen-Kulisse‚Äú sind auf der Internetseite des Wasserwirtschaftsamts Weiden zu finden: www.wwa-wen.bayern.de



Nach den Gew√§sserbegehungen im Landkreis Amberg-Sulzbach erfolgt zun√§chst eine √Ėffentlichkeitsbeteiligung. Erst danach folgt die Ver√∂ffentlichung durch das Landesamt f√ľr Umwelt im Umweltatlas und die Gew√§sserrandstreifenkulisse wird rechtskr√§ftig.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.