zurück zur Übersicht

Nachricht vom 27.01.2021 Sonstiges

Tragisch: Georg Schiffer am 28. Januar 1931 tödlich verunglĂŒckt

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Es gab nur sehr wenige Hirschauer, die in den 1920er und 1930er Jahren ein Auto besaßen. Einer von ihnen war Georg Schiffer, der GrĂŒnder und Chef der Amberger Kaolinwerke. Sein Schaffen fand am 28. Januar 1931 durch einen tödlichen Unfall ein jĂ€hes Ende.



Paul Freimuth fertigte darĂŒber im November 2005 ein GedĂ€chtnisprotokoll, das er Stadtheimatpfleger Sepp Strobl zur VerfĂŒgung stellte. „Am Abend des 28. Januar 1931, es war schon dunkel, passierte der Knecht des Bauern Pongratz (Zimmermann) aus Steininglohe mit einem Pferdefuhrwerk das KassenhĂ€uschen des Pflasterzolleintreibers Thomas Luber. Das HĂ€uschen, eine einfache Bude aus Holz, befand sich ungefĂ€hr auf Höhe des (1968 abgebrochenen) Höflerstadels (am Pfabeck, EinmĂŒndung zur Kolpingstraße). Luber forderte ihn auf, seine 10 Pfennig Zoll zu entrichten. Wie damals ohne weiteres ĂŒblich ging das Pferd alleine weiter, wĂ€hrend der Knecht bezahlte.



In der NĂŒrnberger Straße kam ihnen in einer leichten Linkskurve bei Hausnummer 13 (Wisgickl) gegenĂŒber dem Carlkeller ein Auto aus Richtung Amberg entgegen. Der Chauffeur des Fahrzeuges war Michael Rösch (Hausname Kannerl), Werkmeister bei den Amberger Kaolinwerken. Neben ihm saß der Fabrikbesitzer Georg Schiffer.

Wahrscheinlich scheuten die Pferde, die Deichselkette riss dabei ab und die Deichsel durchstieß die Scheibe des Autos. Sie drang oben beim Dach des Fahrzeugs wieder aus. Die Deichsel traf Georg Schiffer so unglĂŒcklich am Kopf, dass dieser an den Folgen seiner Verletzung starb. Die Pferde hatten sich laut Zeugen an den NĂŒstern verletzt und bluteten.“

SchrĂ€g gegenĂŒber dem Anwesen Pfab (1. GebĂ€ude links) stand das KassenhĂ€uschen des Pflasterzolleintreibers Luber, bei dem der Knecht des Bauern Pongratz aus Steinginglohe zahlte, wĂ€hrend sein Pferd alleine weiter ging. Nach gut 100 Metern kam es in der NĂŒrnberger Straße zu dem fĂŒr Georg Schiffer (mit Spazierstock) tödlichen, von dem scheuenden Pferd verursachten Verkehrsunfall. Zur Orientierung: Mittleres GebĂ€ude = Kaufhaus Geiß/heute Physiotherapie Stenger, rechts daneben: Frisörladen Staudigl und BĂ€ckerei Schneider/heute Heuberger. - Foto von Repros: Werner SchulzFoto: Repros: Werner Schulz
SchrĂ€g gegenĂŒber dem Anwesen Pfab (1. GebĂ€ude links) stand das KassenhĂ€uschen des Pflasterzolleintreibers Luber, bei dem der Knecht des Bauern Pongratz aus Steinginglohe zahlte, wĂ€hrend sein Pferd alleine weiter ging. Nach gut 100 Metern kam es in der NĂŒrnberger Straße zu dem fĂŒr Georg Schiffer (mit Spazierstock) tödlichen, von dem scheuenden Pferd verursachten Verkehrsunfall. Zur Orientierung: Mittleres GebĂ€ude = Kaufhaus Geiß/heute Physiotherapie Stenger, rechts daneben: Frisörladen Staudigl und BĂ€ckerei Schneider/heute Heuberger.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Repros: Werner Schulz
Foto: Repros; Werner Schulz