zurück zur Übersicht

Nachricht vom 09.10.2020 Vereine

Seit Änderung der Ampelschaltung Fahrzeugrückstau auf B 14

Hirschau/Schnaitenbach (Bericht von Werner Schulz)  Seit gut einem Jahr sorgt die Neuregelung der Ampel-Schaltphasen f├╝r Staus auf der B 14 und Unmut bei den Verkehrsteilnehmern. Der ungute Zustand besch├Ąftigte einmal mehr den Vorstand und Beirat der Gebietsverkehrswacht.

Bevor sich das vom Vorsitzenden Hubert Ritz geleitete Gremium bei der Sitzung im Gasthof Kellerh├Ąusl in Schnaittenbach mit dem leidigen Thema befasste, standen ein R├╝ckblick auf die letzten Monate und die Planung k├╝nftiger Veranstaltungen im Mittelpunkt ÔÇô beides stark beeintr├Ąchtigt durch die Corona-Pandemie. So beschloss man einstimmig, die f├╝r Freitag, 18. November, vorgesehene Jahreshauptversammlung ins Jahr 2021 zu verschieben. Derzeit sei nicht vorhersehbar, welche gesetzlichen Vorschriften zum Infektionsschutz in naher Zukunft zur Eind├Ąmmung der Pandemie angeordnet werden.

Die aktuelle Vorstandschaft bleibt bis zur Jahresversammlung 2021 im Amt. Bei dieser werden die Ehrungen f├╝r 25-, 40- und 50-j├Ąhrige Mitgliedschaft der Jahre 2020 und 2021 durchgef├╝hrt. Ersatzlos gestrichen wurde die Jahresabschlussfeier des Vorstands, Beirats und der Helfer. Man kaum zudem ├╝berein, heuer keine Taschenkalender zu beschaffen. Wegen Covid 19 war der Hirschauer Fr├╝hjahrsmarkt ausgefallen, bei dem man sich mit einem Info-Stand pr├Ąsentieren wollte. Dem Virus fiel auch die Radfahrausbildung der Viertkl├Ąssler in Hirschau, Ehenfeld und Schnaittenbach zum Opfer. Nicht stattfinden konnte au├čerdem die ├╝bliche Ehrung der Sch├╝lerlotsen durch den B├╝rgermeister im Rathaus.

Mit Lea Luft aus Kemnath a.B. war letztes Schuljahr nur eine Buslotsin eingesetzt. Zum Dank erhielt sie von der Verkehrswacht eine Urkunde und einen Eis-Gutschein. Beides wurde ihr bei der Jahresabschlussfeier der Mittelschule Schnaittenbach von Rektorin Michaela Bergmann und Klassenlehrerin Silke Saller ├╝berreicht. Zum Schulanfang wurden an die Erstkl├Ąssler reflektierende Sicherheits├╝berw├╝rfe verteilt. Diese sollen die Verkehrssicherheit der ABC-Sch├╝tzen verbessern, sie so in der dunklen Jahreszeit leichter zu sehen sind. Die Aktion wurde in ganz Bayern durch die AOK gesponsert. An der Hirschauer Schule erfolgte die Verteilung ├╝ber die Bayerische Verkehrswacht und die Gebietsverkehrswacht. F├╝r Schnaittenbach ├╝bernahm die Gebietsverkehrswacht die Beschaffung und die Verteilung.

Verkehrswacht-Finanzspritzen in H├Âhe von je 250 Euro erhalten die sieben Kinderg├Ąrten des Betreuungsgebietes. Das Geld soll f├╝r die Verkehrserziehung verwendet werden. Schatzmeister Siegbert Gmey hatte auch Erfreuliches zu berichten. Im Rahmen der Vereinsf├Ârderung erhielt man einen Zuschuss seitens der Stadt Hirschau. Die Verkehrswacht wir die Mittel und die Mitgliedsbeitr├Ąge satzungsgem├Ą├č zur Verbesserung der Verkehrssicherheit vorwiegend in den Kinderg├Ąrten und Schulen einsetzen. Die Schulen und Kinderg├Ąrten beider St├Ądte sowie die Vorstandsmitglieder erhalten k├╝nftig die Zeitschrift ÔÇ×Mobil und sicherÔÇť.

Lebhaft diskutiert und kritisiert wurde die aktuelle Steuerung des Verkehrs an den Ampeln an der B 14 in Hirschau. Nach der Fahrbahnerneuerung und der Wiederinbetriebnahme der Ampelanlage musste man im Herbst 2019 feststellen, dass sich aus Richtung Schnaittenbach bei der Rot-Phase zeitweise ein Fahrzeugr├╝ckstau vom ÔÇ×Klinger-EckÔÇť bis zur Einm├╝ndung der M├╝hlstra├če oder sogar bis zu Einm├╝ndung der Staatsstra├če aus Richtung Kohlberg bildet. Dies sei insbesondere dann zu beobachten, wenn zu der Fahrzeugschlange mehrere LKWs geh├Ârten. Der R├╝ckstau f├╝hre u. a. zu einer starken Beeintr├Ąchtigung der Hauptzufahrt zum neuen Edeka Markt.

Ursache f├╝r diesen unguten Zustand sei ÔÇô verglichen mit der Schaltung vor der Erneuerung - die Verdoppelung der Rot-Phase in Fahrtrichtung Westen auf ca. 40 Sekunden. Die Gr├╝n-Phase betrage aktuell in Fahrtrichtung Westen nur noch ca. 20 Sekunden. In Fahrtrichtung Osten sei derzeit keine nennenswerte Beeintr├Ąchtigung des Verkehrsflusses im Vergleich zur Ampelschaltung vor dem Umbau zu beobachten. In dieser Richtung flie├če der Verkehr ├Ąhnlich gut wie vor der Fahrbahnerneuerung.

Vorstand Hubert Ritz sei im Auftrag der Gebietsverkehrswacht seit Herbst 2019 mit dem Stra├čenbauamt in Kontakt, um eine Verbesserung zu erwirken. Weshalb die ├änderungen vorgenommen wurden, habe das Stra├čenbauamt auf telefonische Anfrage nach Neu-Inbetriebnahme der Ampelanlage 2019 nicht befriedigend beantworten k├Ânnen. Auch der Stadtverwaltung Hirschau seien keine Gr├╝nde f├╝r die ├änderung der Ampelzyklen bekannt. Ihr sei im Fr├╝hjahr 2020 lediglich eine ├ťberpr├╝fung der Ampelschaltung zugesagt worden. Leider habe das Amt nichts von sich h├Âren lassen. An dem Missstand habe sich nichts ge├Ąndert.

Seit Abschluss der B 14-Fahrbahnerneuerung und der Wiederinbetriebnahme der Ampelanlage im Herbst 2019 bildet sich t├Ąglich aus Richtung Schnaittenbach bei der Rot-Phase am ÔÇ×Klinger-EckÔÇť ein Fahrzeugr├╝ckstau bis zur Einm├╝ndung M├╝hlstra├če, ja sogar zur Einm├╝ndung der aus Kohlberg kommenden Staatsstra├če. Ursache ist die Verdoppelung der Rot-Phase in Richtung Westen auf ca. 40 Sekunden. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Seit Abschluss der B 14-Fahrbahnerneuerung und der Wiederinbetriebnahme der Ampelanlage im Herbst 2019 bildet sich t├Ąglich aus Richtung Schnaittenbach bei der Rot-Phase am ÔÇ×Klinger-EckÔÇť ein Fahrzeugr├╝ckstau bis zur Einm├╝ndung M├╝hlstra├če, ja sogar zur Einm├╝ndung der aus Kohlberg kommenden Staatsstra├če. Ursache ist die Verdoppelung der Rot-Phase in Richtung Westen auf ca. 40 Sekunden.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz