zurück zur Übersicht

Nachricht vom 20.09.2020 Jugend & Familie

Kursgemeinschaft aus zehn Nationen erfolgreich

Amberg (Bericht von Uschald-PR Amberg )  Freude und Stolz spiegelten sich in den Gesichtern der zwölf MĂ€nner und Frauen aus zehn unterschiedlichen Nationen, als sie nach knapp zehn monatiger Qualifizierungsmaßnahmen aus Mitteln des EuropĂ€ischen Sozialfonds (ESF) bei ISE ihr Zeugnis „Pflegehelfer/-in“ entgegennehmen durften. Auch dieser Kurs hatte Corona-HĂŒrden zu nehmen.

Kursleiter Thomas Klein verwies in seinem RĂŒckblick bei der Zeugnisverleihung im Beisein von Vertretern des Jobcenters auf die durch die Corona-Pandemie verursachte VerlĂ€ngerung des Kurses, denn vom 16. MĂ€rz bis 22. Juni musste improvisiert werden, auch wenn es mit einzelnen Unterrichtsthemen regelmĂ€ĂŸigen Kontakt zu den Teilnehmern gab. Die Herkunft der Teilnehmer war diesmal sehr unterschiedlich, wie Klein weiter berichtete. Sie stammen aus dem Irak, aus Aserbaidschan, Eritrea, Russland, den Philippinen, den USA, aus Kasachstan, Äthiopien, Syrien und Deutschland.

Der EuropĂ€ische Sozialfonds (ESF) fördert mit hohem finanziellen Aufwand derartige Kurse zur (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Die Co-Finanzierung ĂŒbernimmt das Jobcenter Amberg-Sulzbach. Dessen stellvertretender Leiter, Ralf Doschat, und der Teamleiter Arbeitsvermittlung, Rainer Liermann, waren voll des Lobes ĂŒber das von der Gruppe gezeigtes Engagement und Durchhaltevermögen, gab es da oder dort ja auch familiĂ€re Probleme wĂ€hrend des Kurses zu lösen.

„1300 Stunden einschließlich Praktikum waren nichtgerade wenig“, stellte Doschat anerkennend fest. Es sei erfreulich, dass einige eine Weiterqualifizierung anstreben, etwa an der ISE-Krankenpflegeschule. „Hut ab!“ Allerhöchsten Respekt zollte auch Rainer Liermann den erfolgreichen Absolventen. Er habe schon viele Maßnahmen des EuropĂ€ischen Sozialfonds begleitet. Das PrĂŒfungsergebnis dieses Kurses könne sich sehen lassen. Den MĂ€nner und Frauen, die wegen Corona jetzt erst in ein Praktikum gehen, empfahl Liermann: „Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite“. Wenn es mit einer Festanstellung noch nicht geklappt habe, so versuche man seitens des Jobcenters Stolpersteine aus dem Weg zu rĂ€umen.

Alle erfolgreichen Teilnehmer haben nach EinschĂ€tzung von Kursleiter Thomas Klein die notwendige Empathie, wie man sie gerade im Pflegeberuf brauche. Wegen der Corona-Pandemie sei es schwierig gewesen, PraktikumsplĂ€tze in Alten- und Pflegeheimen zu finden. „Wir werden Sie bei der Arbeitssuche unterstĂŒtzen“, versicherte ISE-Bildungskoordinator Peter Blendowski dem Teilnehmerkreis. Er stellte fest, dass die Kursteilnehmer ihr Leben total umstellen mussten und dass sich die anfĂ€ngliche Unsicherheit rasch gelegt habe. Sie könnten mit Stolz auf ihre Leistung zurĂŒckblicken.

Nach Angaben des Jobcenters haben bislang ĂŒber 19 000 Menschen Qualifizierungsmaßnahmen bei ISE durchlaufen.

Vertreter des Jobcenters (rechts) und Dozenten freuten sich mit den erfolgreichen Teilnehmern eines Qualifizierungslehrgangs, die ihr Zeugnis „Pflegehelfer/-in“ in luftiger Höhe der ISE-Dachterrasse entgegennehmen durften. Bild: Uschald - Foto von UschaldFoto: Uschald
Vertreter des Jobcenters (rechts) und Dozenten freuten sich mit den erfolgreichen Teilnehmern eines Qualifizierungslehrgangs, die ihr Zeugnis „Pflegehelfer/-in“ in luftiger Höhe der ISE-Dachterrasse entgegennehmen durften. Bild: Uschald

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Uschald