zurück zur Übersicht

Nachricht vom 08.09.2020 Sonstiges

Historischer Rathausdachstuhl als Modell ausgestellt

Hirschau/Parkstein (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Es ist ein Kunstwerk, was von Januar bis April dieses Jahres unter den geschickten H├Ąnden des 82-j├Ąhrigen Zimmerermeisters Josef Hauer entstand. Als 33. von 34 historischer Dachstuhlnachbauten fertigte er in seiner ehemaligen Zimmerei in Parkstein einen Nachbau des historischen Dachstuhls des Hirschauer Rathauses, der dem Jahr 1490 entstammt und in seiner Art einmalig in der Oberpfalz ist.



Originalgetreu besteht das Werk aus 961 Einzelteilen, verbunden nur mit Holzn├Ągeln 2039 an der Zahl und 4000 Zapfenverbindungen wie es im 15. Jahrhundert ├╝blich war. 1.B├╝rgermeister Hermann Falk lie├č es sich nicht nehmen sich das fertige Modell, in Anwesenheit Hauers seiner Frau Maria und des Organisator im Hintergrund Karl M├╝ller einem pensionierter Fachlehrer der Amberg, ebenfalls ein erfahrener Fachmann im Zimmererhandwerk, im Rathaus zu pr├Ąsentieren. Die Idee zum Projekt hatte Josef Kohl aus Massenricht. Falk zeigte sich begeistert vom Kunstwerk, das ab sofort im Treppenaufgang des Hirschauer Rathauses ├Âffentlich anzusehen ist.

1490 war Haltbarkeit eine wichtige Eigenschaft ├╝ber 500 Jahre hat das Original schon gehalten, heute werden H├Ąuser manchmal schon nach 50 Jahren abgerissen, bemerkte Josef Hauer mit einem Augenzwinkern. Hauer war etwa drei Monate mit dem Modell besch├Ąftigt, t├Ąglich um die acht Stunden. F├╝r ihn sei das nicht ÔÇ×HobbyÔÇť, es sei eine Passion der Bev├Âlkerung den Zimmererberuf und die Kunstfertigkeit fr├╝herer Zeiten nahe zu bringen. Er sei begeistert von seinem Handwerksberuf er zeigt eindrucksvoll, welche Kunstwerke fr├╝her ohne Computer mit relativ einfachen Werkzeugen, enormem Fachwissen und viel Geduld geschaffen wurden. Der Dachstuhl des Hirschauer Rathauses misst im Original 28,5 Meter L├Ąnge und 14,5 Meter Breite, das Modell etwa zwei mal einen Meter. Alle Teile sind nummeriert. 5278 Meter Kantholz, insgesamt 178 Kubikmeter Kanth├Âlzer sind im Original verbaut.

Josef Hauer betrieb von 1960 bis 2005 eine eigene Zimmereiei, verpachtete die dann zehn Jahre und hat sich seit 2016 der Passion Dachstuhlmodellbau verschrieben. Das Rathaus Weiden, der Salzstadel Regensburg, der Liebfrauendom M├╝nchen, der au├čergew├Âhnliche Dachstuhl der Basilika St.Martin Amberg oder des Regensburger Salzstadels finden sich ebenso unter seinen Werken, wie der ├Ąlteste Dachstuhl Tschechiens der auf der Franziskanerkirche in Eger sitzt. 22 seiner Modelle werden wohl heuer noch nach Eger umsiedeln und dort im Rahmen eines bayerisch-b├Âhmischen Projektes zusammen zu sehen sein.

Inzwischen schauen Professoren mit ihren Studenten, oder Baufachleute ├Âfter bei Hauer vorbei. Er sei der Handwerker, die Info und Erl├Ąuterung der Projekte ├╝bernehme meist Karl M├╝ller, zeigt sich Hauer fast zu bescheiden. Hauer m├Âchte an seiner Passion nichts verdienen, so konnten sich Manfred Rei├č vom Heimatverein Parkstein und Josef Donhauser, Vorsitzender des Vereins der Zimmerer und Schreiner Amberg ├╝ber Spenden freuen zu denen die anwesenden drei Hirschauer B├╝rgermeister Hermann Falk, B├Ąrbel Birner und Hermann Gebhard privat zusammen gelegt hatten. Donhauser trug Hauer zudem die Ehrenmitgliedschaft im Verein an, was der positiv aufnahm.

Bild: Von links  Hinter dieser Eingangst├╝r des Hirschauer Rathauses steht das Dachstuhlmodell ab sofort. Karl M├╝ller, er betreut die Projekte, Manfred Rei├č, Vorsitzender des Heimatvereins Parkstein, Maria Hauer ihr Mann Zimmerermeister Josef Hauer; rechts neben dem Modell Josef Donhauser, Vorsitzender des Vereins der Zimmerer und Schreiner Amberg, 3. B├╝rgermeister Hermann Gebhard, 2. B├╝rgermeisterin B├Ąrbel Birner, Erster B├╝rgermeister Hermann Falk - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Bild: Von links Hinter dieser Eingangst├╝r des Hirschauer Rathauses steht das Dachstuhlmodell ab sofort. Karl M├╝ller, er betreut die Projekte, Manfred Rei├č, Vorsitzender des Heimatvereins Parkstein, Maria Hauer ihr Mann Zimmerermeister Josef Hauer; rechts neben dem Modell Josef Donhauser, Vorsitzender des Vereins der Zimmerer und Schreiner Amberg, 3. B├╝rgermeister Hermann Gebhard, 2. B├╝rgermeisterin B├Ąrbel Birner, Erster B├╝rgermeister Hermann Falk

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann