zurück zur Übersicht

Nachricht vom 19.08.2020 Sport

Hirschauer Kegelbahnen generalsaniert

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  20 Jahre wurden die sechs Kegelbahnen im Hirschauer Sportpark durch intensiven

Wettkampfsport, Trainingsbetrieb, Meisterschaften und Hobbykegler mächtig gefordert. In

den letzten Jahren taten sich nach und nach dem nat√ľrlichen Verschlei√ü geschuldete

Baustellen auf, so dass sich die Kegelabteilung und der TuS Hirschau nach zwei

Jahrzehnten zu einer Generalsanierung entschlossen. Finanziert konnte das knapp 60000

Euro Projekt nur werden, da sowohl die Stadt Hirschau als auch der BLSV als Förderer mit

im Boot waren. So konnte der Anlaufbereich, die Technik und einige weitere kleinere

Schwachstellen auch dank viel Eigenleistung gestemmt werden.Auf den ersten Blick hat

man das Gef√ľhl komplett neue Bahnen zu sehen.

Die Neueröffnung im Jahr des 150-jährigen Bestehens des TuS Hirschau hatte man sich als

großes Fest vorgestellt, aber in Zeiten von Corona fällt alles einige Nummern kleiner aus.

1.B√ľrgermeister Hermann Falk hob besonders das Engagement der Kegler sowohl in der

Umbauphase als auch als Sportbotschafter der Stadt mit Rot-Weiss in der 1.Bundesliga

und FAF zuletzt in der Bayernliga hervor. Solche Projekte seinen nur zu schaffen, wenn bei

aller gesunden Konkurrenz der Klub und das Miteinander im Sinne des Sports und des

Vereins passe.

Walter Fleischmann als Mitglied des Leitungsteams des TuS Hirschau schloss sich an, die

Renovierung sei in vollem Umfang gelungen. 2. Abteilungsleiter Dieter Held hatte die

erfreuliche Aufgabe den Sponsoren und allen Mithelfern zu danken und die Umbauten im

Detail zu erläutern.

Rot-Weiss und FAF blieb es dann vorbehalten mit einem Eröffnungsspiel XXL, jedes Team

spielte mit neuen Keglern. Dass die Bahnen weiter gut fallen zeigen einige Top-Leistungen

einen Monat vor dem geplanten Saisonbeginn. Bei Rot-Weiss glänzten Alexander Held

626, Marcus Gevatter 615, Daniel Rösch 610 und Thomas Immer 595 Kegel. FAF hatte in

Kevin Meier 597, Oliver Lenk 590 und Julian Stepan 582 die besten Akteure. Letztlich war

der 2.Ligist Rot-Weiss mit 5233:4943 das bessere Team aber auch die Neuzugänge von

FAF und Leitungstr√§ger Julian Stepan √ľberzeugten.

Die Einhaltung der wegen Corona nötigen Hygienemaßnahmen wurde akribisch vorbereitet

und auch durchgef√ľhrt. Die Zuschauerzahl war auf 24 beschr√§nkt, Sportler und Zuschauer

voneinander getrennt. Es gab kein Abklatschen und auch keine Anfeuerungsrufe, um die

Gefahren einer eventuellen Ansteckung einzudämmen. Besonders das Fehlen der

Anfeuerung sorgte f√ľr eine au√üergew√∂hnliche Atmosph√§re. Das wichtigste aber war, dass

√ľberhaupt gespielt werden konnte.

Darauf hoffen die Kegler auch zu Saisonbeginn Mitte September. Gleich am ersten Spieltag

am 19.September steigt nach der 2.Ligapartie Rot-Weiss 1-Victoria Bamberg 2 das

Hirschauer Stadtderby in der Landesliga Rot-Weiss 2 ‚Äď FAF 1.

Bild: von links 1.B√ľrgermeister Hermann Falk, Walter Fleischmann, Mitglied des Vorstandsteams im TuS Hirschau und 2.Abteilungsleiter der Kegelabteilung im TuS Hirschau er√∂ffnen die renovierten Kegelbahnen im Hirschauer Sportpark. - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Bild: von links 1.B√ľrgermeister Hermann Falk, Walter Fleischmann, Mitglied des Vorstandsteams im TuS Hirschau und 2.Abteilungsleiter der Kegelabteilung im TuS Hirschau er√∂ffnen die renovierten Kegelbahnen im Hirschauer Sportpark.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann