zurück zur Übersicht

Nachricht vom 07.06.2020 Vereine

VdK Hirschau trauert um Ehrenvorsitzenden Anton Eisert

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Der VdK Ortsverband Hirschau und seine rund 430 Mitglieder aus Hirschau und Gebenbach trauern um ihren Ehrenvorsitzenden Anton Eisert. Er verstarb am 29. Mai, auf den Tag genau einen Monat nach seinem 81. Geburtstag.

Im Januar 1994 wurde Anton Eisert, der dem VdK 1989 beitrat, erstmals zum Vorsitzenden des VdK-Ortsverbandes Hirschau gew├Ąhlt. Dieser z├Ąhlte damals 143 Mitglieder. Unter seiner F├╝hrung erlebte der Ortsverband einen wahren Mitgliederboom. Als er im Januar 2019 nach 25 Jahren den Vorsitz abgab, ├╝bergab er seinem Nachfolger Leonhard Wischer die stolze Zahl von 445 Mitgliedern. Die von ihm angebotenen Veranstaltungen ÔÇô eine Mischung aus Information und Geselligkeit ÔÇô fanden gro├čen Anklang. Besonders galt das f├╝r die von ihm organisierten Tagesausfl├╝ge und Mehrtagesreisen. Der Ortsverband w├╝rdigte seine herausragenden Verdienste am 29. Mai 2019 mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden.

Eiserts Engagement f├╝r den VdK beschr├Ąnkte sich nicht auf die Ortsebene. Sein Wort hatte auch im VdK-Kreisverband Amberg-Sulzbach Gewicht. Dessen Vorstandschaft geh├Ârte er ab 1994 an. Sein soziales Engagement erfuhr 1999 mit der Berufung zum ehrenamtlichen Richter am Sozialgericht Regensburg eine besondere W├╝rdigung. Diese Aufgabe erf├╝llte er fast zw├Âlf Jahre lang mit ├Ąu├čerster Gewissenhaftigkeit, bis er sie 2011 aus gesundheitlichen Gr├╝nden aufgeben musste. Beim VdK-Bundesverband blieb sein Einsatz nicht unbemerkt. Im Juni 2008 wurde ihm ÔÇ×als Zeichen dankbarer Anerkennung f├╝r hervorragende Leistungen f├╝r Menschen mit Behinderungen, Rentnerinnen und RentnerÔÇť die Goldene Ehrennadel des Sozialverbandes verliehen. Eisert ehrenamtliches Engagement galt nicht nur dem VdK. Er war au├čerdem 25 Jahre Vorsitzender der Krieger- und Soldatenkameradschaft Gebenbach und sieben Jahre stellvertretender Vorsitzender der Blasmusik Gebenbach.

Sechs Jahre lang pflegte er seine schwerkranke Frau Elfriede, mit der er seit 1960 verheiratet war. Als er die Pflege aus gesundheitlichen Gr├╝nden nicht mehr leisten konnte, brachte er sie im Seniorenheim Evergreen unter. Dort engagierte er sich nach dem Tod seiner Frau ab dem Jahr 2012 in vielfacher Hinsicht ehrenamtlich. Die Bewohnerinnen und Bewohner w├Ąhlten ihn wiederholt in den Heimbeirat. Da er die meisten Stimmen erhielt, ├╝bernahm er dessen Vorsitz. In dieser Funktion setzte er sich stets f├╝r das Wohlergehen der Senior*innen ein, brachte Verbesserungsvorschl├Ąge ein und half unerm├╝dlich bei jeder Veranstaltung. Sehr gut besucht waren die M├Ąnnerstammtische, zu denen er jeden Monat einlud.

Das Heimpersonal wie die Bewohner*innen waren tief betroffen ├╝ber die erschreckende Nachricht von seinem Tod. Heimleiterin Annett Schmerbauch: ÔÇ×Er hinterl├Ąsst eine gro├če L├╝cke hinterlassen und wird uns allen sehr fehlen.ÔÇť Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.

Der VdK Ortsverband Hirschau trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Anton Eisert. Er verstarb am 29. Mai im Alter von 81 Jahren. Tief betroffen von der Todesnachricht sind auch das Personal und die Bewohner*innen des Seniorenzentrums Evergreen. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Der VdK Ortsverband Hirschau trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Anton Eisert. Er verstarb am 29. Mai im Alter von 81 Jahren. Tief betroffen von der Todesnachricht sind auch das Personal und die Bewohner*innen des Seniorenzentrums Evergreen.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz
Foto: Werner Schulz