zurück zur Übersicht

Nachricht vom 01.06.2020 Rathaus

Ab sofort speien Hirsche die Stunden

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Am Pfingstsamstag Schlag zw├Âlf Uhr Mittag war es endlich soweit. Der neue Hirschauer Stadtbrunnen wurde in Betrieb genommen. Es war keine leichte Geburt, das endg├╝ltige ÔÇ×JaÔÇť zum neuen Hirschauer Stadtbrunnen wie es 1.B├╝rgermeister Hermann Falk in kurzen Worten formulierte. Nach einem Wettbewerb entschied sich der der Stadtrat K├╝nstler Wilhelm Koch aus Amberg den Zuschlag zu geben. Damit war die Sache aber noch nicht durch. Die Finanzierung dr├╝ckte, wie so oft sprang Ehrenb├╝rger Klaus Conrad in die Bresche. Seine gro├čz├╝gige Spende erm├Âglichte die Umsetzung es Projekts, das sicherlich der Hingucker am Marktplatz, der vor einigen Jahren generalsanierten Hirschauer Innenstadt, ist. Das geplante Brunnenfest musste leider, zumindest vorerst, wegen Corona entfallen.

Der Brunnen greift zwei markante Hirschauer Besonderheiten auf, den Monte Kaolino und den Ortsnamen. Der Monte bildet als kreisrunder Kegel die Basis, dessen Oberfl├Ąche aus wei├čem Porzellanmosaik mit eingearbeiteten vergoldeten Teilen dargestellt ist, als Verweis auf das ÔÇ×wei├če GoldÔÇť im Hirschauer Boden und die durch Hirschau f├╝hrende ÔÇ×Goldene Stra├če. Gefertigt wurden die Mosaike von der Nymphenburger Porzellanmanufaktur in M├╝nchen. Die lebensgro├čen aufeinander stehenden Hirsche beobachten den Verkehr auf der Goldenen Stra├če und greifen damit auch den verschmitzten Humor manches Hirschauer St├╝ckls subtil auf.

Sie zeigen aber auch speinend die Uhrzeit an. Zu jeder Viertelstunde spritzt ein Wasserstrahl aus den M├Ąulern der Hirsche zur vollen Stunde so oft, wie die Stunde schl├Ągt. Die Originale der Geweihe der Hirschen entstammen Tieren, die Klaus Conrad erlegte. F├╝r die computergesteuerte Einstellung des Wasserspiels sorgte Benedikt Thorwart von Firma Brunnentechnik Brebinger aus N├╝rnberg. Wilhelm Koch hatte auch ein innoffizielles Verkehrszeichen dabei da der Verkehr doch recht nah am Brunnen vorbei l├Ąuft.

Endlich speien die Hirsche die Stunden. Zufriedene Gesichter  bei der improvisierten Brunneninbetriebnahme am Hirschauer Marktplatz. Vor links: K├╝nstler Wilhelm Koch, Sonsor Ehrenb├╝rger Klaus Conrad, 1.B├╝rgermeister Hermann Falk, Benedikt Thorwart , Brunnentechniker. - Foto von Gerhard FleischmannFoto: Gerhard Fleischmann
Endlich speien die Hirsche die Stunden. Zufriedene Gesichter bei der improvisierten Brunneninbetriebnahme am Hirschauer Marktplatz. Vor links: K├╝nstler Wilhelm Koch, Sonsor Ehrenb├╝rger Klaus Conrad, 1.B├╝rgermeister Hermann Falk, Benedikt Thorwart , Brunnentechniker.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Gerhard Fleischmann