zurück zur Übersicht

Nachricht vom 25.03.2020 Rathaus

Drei Kommunen unterstĂĽtzen Langlaufzentrum

Hirschau/Freudenberg (Bericht von Uschald-PR Amberg )  Drei, die zusammen können! So umschrieb BĂĽrgermeister Alwin Märkl bei einem Ortstermin die enge Kooperation der Gemeinde Freudenberg mit Hirschau und Schnaittenbach am Beispiel der gemeinsam getragenen Förderung des Langlaufzentrums beim RotbĂĽhl-Sender.



Schnaittenbach . Bereits im Jahr 2000 fiel der Startschuss für das Agenda-21-Projekt. Bis zum Jahr 2004 konnte schließlich ein Leitbild für die Kommunen Hirschau, Schnaittenbach und Freudenberg erarbeitet und abgeschlossen werden. „Für eine lebens- und liebenswerte Zukunft in den Nachbargemeinden“ lautete schließlich das Titelbild dieses Projekts, das nun bis Jahresmitte abgeschlossen sein soll. Ein Kriterium war die Förderung von Naherholung und Tagestourismus.



Hier wurde u. a. als langfristiges Ziel angegeben, weitere Ausflugsziele entstehen zu lassen. In den Blickpunkt rückt auch immer wieder das bestehende Langlaufzentrum beim Rotbühl-Sender. Als weiteres Ziel wurde hier ein „Naabgebirgsturm“ angestrebt, wie bei einer Besprechung der Bürgermeister von Hirschau und Schnaittenbach „vor Ort“ mit Schnaittenbachs Bürgermeisterkandidat Marcus Eichenmüller zu hören war.

Von 2012 bis 2016 erfolgte unter Eigeninitiative des SC Monte Kaolino Hirschau e. V. ein Ausbau der Langlaufstrecken im Bereich des Langlaufzentrums in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten im Bereich des RotbĂĽhl-Senders.



Die normalerweise vorhandene Schneesicherheit durch die Lage auf der höchsten Erhebung des Landkreises Amberg-Sulzbach von 673 m und der Beschneiungsanlage mit vier Schneekanonen machen das Gebiet um den Rotbühl-Sender zu einem attraktiven Langlaufgebiet. Es ist durch ausgebaute Gemeindeverbindungsstraße gut erschlosssen.

Demzufolge, und weil die nordische Wintersportart zunehmend populärer wird, laufen in der Saison täglich viele Sportler auf den gepflegten Loipen. Im Langlaufzentrum finden regelmäßig regionale sowie bayerische oder deutsche Meisterschaften statt. Der SCMK war und ist Ausrichter von nationalen und internationalen Veranstaltungen. Dazu zählen Deutschlandpokal, Continental-Cup, Alpen-Cup, Senioren-Weltmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften.



Die Loipen sind 10 km lang, davon sind 5 km beleuchtet und 4 km davon können beschneit werden. Die Langlaufloipen für die klassische und freie Technik (Skating) werden in der Saison täglich durch zwei Pisten-Bullys präpariert. Die Nutzung des Langlaufzentrums mit Nachtstrecke, Parkplatz, Umkleidecontainer und der Loipen ist für jedermann kostenlos.

Aufgrund der steigenden Besucherzahl wurden durch die Gemeinde Freudenberg sowie die Städte Hirschau und Schnaittenbach in Zusammenarbeit mit dem SCMK Optimierungen abgestimmt und erarbeitet. Auch die Bayerischen Staatsforsten sind in die Planungen eingebunden und unterstützen diese. Die Beteiligten stellten die geplanten Optimierungen schließlich als mögliches LEADER-Projekt vor und beantragten entsprechende Förderung.

So sind Verbesserung der Streckenbeschilderung sowie Errichtung von großen Hinweistafeln mit Plänen des Langlaufzentrums vorgesehen. Verstärken will man Marketingmaßnahmen, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Als Ersatz für die alte Containerlösung soll ein Funktionsgebäude aus Holz errichtet werden. Dieses Gebäude dient den Besuchern als Unterstell- und Aufwärmmöglichkeit, als Umkleide und Wachsstation. Bei Wettkämpfen soll das Gebäude als Wettkampfbüro dienen. Auch Siegerehrungen können dort stattfinden. In den Sommermonaten und bei Nichtgebrauch werden die Pistenraupen hier untergestellt.



Das Gesamtprojekt wurde dem LAG-Entscheidungsgremium durch die beteiligten Bürgermeister, die Staatsforsten und die SCMK-Vorstände vorgestellt. Von den Gesamtkosten in Höhe von 74.999,00 € erfolgt nun eine Förderung in Höhe von 60 Prozent im Rahmen des LEADER-Projekts.

Es werden schließlich noch Restkosten in Höhe von 29.999,60 € verbleiben. Die beteiligten Kommunen werden eine Förderung in Höhe von 10 Prozent der Gesamtkosten mit einer maximalen Summe von 9.000 € gewähren, bei einer auf mehrere Haushaltsjahre verteilte Auszahlung. Fertigstellung ist bis in den Frühsommer geplant.

An den Kosten für den weiteren Ausbau des Rotbühler Langlaufzentrums beteiligten sich Schnaittenbach, Hirschau und Freudenberg. Bürgermeisterkandidat Marcus Eichenmüller informierte sich mit den zwei Nachbarbürgermeistern Hermann Falk aus Hirschau und Alwin Märkl aus Freudenberg über den Baufortschritt am Langlaufzentrum am Rotbühl-Sender. Bild: usc - Foto von UschaldFoto: Uschald
An den Kosten für den weiteren Ausbau des Rotbühler Langlaufzentrums beteiligten sich Schnaittenbach, Hirschau und Freudenberg. Bürgermeisterkandidat Marcus Eichenmüller informierte sich mit den zwei Nachbarbürgermeistern Hermann Falk aus Hirschau und Alwin Märkl aus Freudenberg über den Baufortschritt am Langlaufzentrum am Rotbühl-Sender. Bild: usc

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Uschald