zurück zur Übersicht

Nachricht vom 25.02.2020 Sonstiges

FensterlgĂ€nger spenden 1530 Euro fĂŒr Hospizverein

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Der 19. Lebendige Adventskalender war wieder ein Erfolg. Rund 2 500 Besucher kamen zum Öffnen der 23 AdventstĂŒrchen. Sie fĂŒtterten die Spendenbox wie nie zuvor. Den Rekordinhalt von 1 530 Euro erhielt der Hospizverein Amberg.

Dessen Vorsitzender Georg Fröhler folgte gerne der Einladung zur SpendenĂŒbergabe in die SchlossgaststĂ€tte. Dort hatten Michael Meier und Alfred HĂ€rtl, die Vorsitzenden des Heimat- und Trachtenvereins bzw. Gewerbeverbandes, fĂŒr den Gast zunĂ€chst einige interessante Daten ĂŒber die Veranstaltungsreihe parat. Beide waren mit deren Verlauf hoch zufrieden. Die Ă€ußeren Bedingungen hĂ€tten kaum besser sein können. Das Wetter habe im Dezember 2019 zum allergrĂ¶ĂŸten Teil mitgespielt Es habe nur an wenigen Abenden geregnet und bei keinem Fensterlöffnen hĂ€tten Minusgrade geherrscht. TĂ€glich habe man zwischen 80 und 200 Besucher gezĂ€hlt. Höhepunkt sei das Konzert des Vokalensembles „1Klang“ mit ca. 400 Besuchern gewesen. SĂ€mtliche Akteure seien ohne Honorar aufgetreten. Die Trachtler und Inge Sommerer hĂ€tten jeden Abend fĂŒr das leibliche Wohl der FensterlgĂ€nger gesorgt. HĂ€rtl betonte, dass mit dem Lebendigen Adventskalender von Anfang an soziales Engagement verbunden gewesen sei. Dieses Mal habe man den Hospizverein als SpendenempfĂ€nger ausgewĂ€hlt.

DarĂŒber zeigte sich Georg Fröhler naturgemĂ€ĂŸ hoch erfreut. Sein Dank galt allen, die beim Zustandekommen der Summe mitgeholfen haben. Man werde das Geld fĂŒr die Ausbildung eines Hospizbegleiters/in fĂŒr demenziell erkrankte Menschen sowie fĂŒr die Ausbildung einer weiteren Kindertrauerbegleiterin verwenden. Der 1995 gegrĂŒndete, im Landkreis Amberg-Sulzbach tĂ€tige Verein habe 250 Mitglieder, darunter 45 aktive Hospiz- und 5 Trauerbegleiter. Unter der Devise „Den Weg gemeinsam gehen“ begleite man schwerkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu Hause, in Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen und im Krankenhaus. Erbracht wĂŒrden diese Leistungen von ehrenamtlichen Hospizbegleitern, unabhĂ€ngig von Religion und Weltanschauung, zur UnterstĂŒtzung und Entlastung der Angehörigen. Ihnen und den Patienten stĂŒnden auch Palliativ-Care FachkrĂ€fte zur VerfĂŒgung. Die Begleitung trauernder Menschen erfolge durch zertifizierte Trauerbegleiter in individuellen Einzeltrauerbegleitungen oder in den TrauercafĂ©s in Amberg und Hirschau. Eine spezielle Betreuung trauender Kinder und Jugendlicher finde nach Bedarf in Zusammenarbeit mit FLIKA statt. Ein Kochkurs fĂŒr Witwer werde zweimal jĂ€hrlich angeboten. In „Letzte Hilfe Kursen" werde das Basiswissen ĂŒber die Themen Sterben, Tod und Palliativversorgung vermittelt. Auch diese Angebote seien kostenfrei und wĂŒrden ehrenamtlich erbracht.

Der 19. Lebendige Adventskalender erbrachte den Rekorderlös von 1 530 Euro. Die Veranstalter, der Heimat- und Trachtenverein und der Gewerbeverband entschieden sich fĂŒr den Hospizverein Amberg als SpendenempfĂ€nger. Bei der ScheckĂŒbergabe vorne v. l.: Michael Meier (1. Vors. HTV), Alfred HĂ€rtl (Vors. Gewerbeverband), Georg Fröhler (Vors. Hospizverein) und Gaston Lottner (2. Vors. HTV), hinten v. l.: Stephanie Riß, Sieglinde Meier und Emil Dolles. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Der 19. Lebendige Adventskalender erbrachte den Rekorderlös von 1 530 Euro. Die Veranstalter, der Heimat- und Trachtenverein und der Gewerbeverband entschieden sich fĂŒr den Hospizverein Amberg als SpendenempfĂ€nger. Bei der ScheckĂŒbergabe vorne v. l.: Michael Meier (1. Vors. HTV), Alfred HĂ€rtl (Vors. Gewerbeverband), Georg Fröhler (Vors. Hospizverein) und Gaston Lottner (2. Vors. HTV), hinten v. l.: Stephanie Riß, Sieglinde Meier und Emil Dolles.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz