zurück zur Übersicht

Nachricht vom 14.02.2020 Rathaus

Schule erneut umgeplant - Einsparungen eher gering

Hirschau (Bericht von Gerhard Fleischmann)  Durch den Wegfall der L√ľftungsanlage bei der Generalsanierung der Hirschauer Schule wurden 600 qm Fl√§che im Keller frei, so dass Raum f√ľr Optimierungen war. Best√§tigt wurden im Zuge der Stadtratsitzung die neu gew√§hlten Kommandanten der freiwilligen Feuerwehr Weiher Norbert Stangl und Philipp Birner, sowie der FFW Krondorf-Burgstall Florian Dotzler und Andreas Amann.

Obwohl sich laut Architekten die Photovoltaikanlage √∂konomisch nicht rechnet wird diese nicht gestrichen, ebenso wie das KNS-Bussystem, das deutlich mehr Flexibilit√§t in der Elektrik bietet. Auch die Installationss√§ulen in den Klassenzimmern bleiben. In der Haustechnik blieben 411.200 Einsparpotential √ľbrig, durch Wegfall der L√ľftungs- und der Antennenanlage. Zudem kann die Schrankwandtiefe verringert werden, da die L√ľftungsleitungen entfallen. Mit Umplanungen und Optimierung im Geb√§ude ergeben sich weitere 155.000 Einsparungspotential.



Die unangenehme Seite der Rechnung zeigt, dass nur 245.000 Euro unter dem Strich bleiben. Kostensteigerungen durch Zeitverzug, Erh√∂hung des Baupreisindex und Mehrkosten beim Honorar f√ľr mehrfache Planungen neutralisieren 320.000 Euro der Gesamtsumme.

2.B√ľrgermeister Josef Birner sah diesen Posten als √ľberzogen an, so lange bestand der Stop nicht, meinte er. Alle Fraktionen zeigten sich mit der H√∂he der staatlichen F√∂rderung deutlich unzufrieden. Es seien vor Jahren um die 70 Prozent F√∂rderung in Aussicht gestellt worden, jetzt liege man um die 46 Prozent. Es sei nicht nachzuvollziehen, dass das Planetarium in Ursensollen zu 80 Prozent gef√∂rdert werde, die Schule in Freudenberg ebenso und die Hirschauer Schule so weit dahinter liege. Das k√∂nne nicht mit der Steuerkraft alleine begr√ľndet werden, zumal diese wohl in den kommenden Jahren deutlich sinke. G√ľnther Schuster vermisste, dass die Fenster bei m√∂glichen Einsparungen nicht einbezogen wurden. K√§mmerer Hermann Siegert erg√§nzte, dass durch die √Ąnderungen sei ein modifizierter F√∂rderantrag n√∂tig, das k√∂nne die F√∂rderung auch noch etwas erh√∂hen. Als einziger stimmte Christian Gnan gegen die √Ąnderungen. Zum einen seien Einsparungen von knapp 3 Prozent nicht der gro√üe Wurf, zudem sei er auch gegen den Wegfall der L√ľftung gewesen.

Beim Antrag der SPD-Fraktion ‚ÄěHirschau bl√ľht auf‚Äú, war die m√∂gliche Einbeziehung von Vereinen noch offen. B√ľrgermeister Hermann Falk schlug vor Vereine die Ber√ľhrungspunkte mit der Thematik haben zu einer Ideensammlung einzuladen, dann die Fachstellen einzubeziehen um anschlie√üend die Umsetzung sinnvoller Projekte durch die Stadt zu unterst√ľtzen. Aus dem Gremium kamen in Lauf der Diskussion vielf√§ltige Ideen, man darf gespannt sein was davon umgesetzt wird, wobei G√ľnther Schuster vor vorschnellem Aktionismus warnte.

In der Stadtkasse hatte sich zum Jahreswechsel ein Engpass ergeben. Die genehmigten 2,7 Mio Euro Kassenkredit reichten nicht aus, so dass 1.B√ľrgermeister Falk die Grenze im Rahmen einer Eilentscheidung auf 4 Mio Euro erh√∂hte. K√§mmerer Hermann Siegert erl√§uterte die Problematik. Gewerbesteuerr√ľckzahlungen und verz√∂gerte erwartete Zahlungs- und Zuschusseing√§nge h√§tten in der derzeit haushaltslosen Zeit f√ľr einen vor√ľbergehenden Engpass gesorgt. Das Gremium best√§tigte die Eilentscheidung, die seitens des Landratsamtes genehmigt war, einstimmig.

Bestätigt wurden im Zuge der Stadtratsitzung auch die neu gewählten Kommandanten der freiwilligen Feuerwehr Weiher Norbert Stangl und Philipp Birner, sowie der FFW Krondorf-Burgstall Florian Dotzler und Andreas Amann.

1.B√ľrgermeister Hermann Falk berichtete von einer Umfrage in den Kinderg√§rten deren Ergebnis in naher Zukunft vorgestellt werde. Ein Mittagessen sei in allen Kinderg√§rten gew√ľnscht, die Umsetzung k√∂nne man bei Einigkeit im Gremium auch vorziehen. Die Zustimmung w√ľrde mit der Bitte verkn√ľpft,m√∂glichst auf regionale Produkte zu setzen.

Johanna Erras-Dorfner gab eine Anregung aus Krickelsdorf weiter. Der Zeitpunkt die Verbindungsstra√üe √ľber die B 299 bis √Ėlhof zu ert√ľchtigen sei jetzt optimal. Wegen der Bauw√ľnsche in Steinigloh seien wegen des Grundst√ľckserwerb weitere Gespr√§che n√∂tig, informierte der B√ľrgermeister Erras-Dorfner.

Wie geht es mit dem Kindergarten in Ehenfeld weiter, fragte 2.B√ľrgermeister Josef Birner an. Die Planungen f√ľr die vor√ľbergehende Containerl√∂sung in Ehenfeld liefen so der B√ľrgermeister, der anvisierte Umzugstermin 1.April k√∂nne wohl nicht gehalten werden. Die Ausnahmegenehmigung f√ľr die Unterbringung in der Hirschauer Schule k√∂nne verl√§ngert werden.

Peter Leitsoni fragte wegen des Kindergartengeb√§udes in Ehenfeld nach. Wegen eines ausstehenden Wertgutachtens seitens der Di√∂zese k√§me es zu Verz√∂gerungen informierte der 1.B√ľrgermeister.

Mehr als ein √Ąrgernis stellt f√ľr Rudolf Wild die mutwillige Zerst√∂rung von Wahlaufstellern. F√ľr Hinweise aus der Bev√∂lkerung setzte er 100 Euro Belohnung aus. 2. B√ľrgermeister Josef Birner berichtete ihm seinen zwei jugendliche Zerst√∂rer nur knapp entkommen. Dem zustimmenden Nicken im Gremium was abzulesen, dass die Problematik wohl alle Parteien betrifft.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.