zurück zur Übersicht

Nachricht vom 05.12.2019 Politik

FU schickt BĂ€rbel Birner, Michaela Meier und Gertrud Siegert ins Rennen

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Bei den Stadtratswahlen am 15. MĂ€rz 2020 schickt die CSU-Frauen-Union drei Kandidatinnen ins Rennen: Jeweils einstimmige Voten gab es fĂŒr BĂ€rbel Birner, Michaela Meier und Gertrud Siegert bei der Nominierungsversammlung im Schlosskeller.

Seit 1966, als Mathilde Lang in den Stadtrat gewĂ€hlt wurde, ist die FU dort vertreten, aktuell mit Birgit Birner, Kerstin Ackermann und BĂ€rbel Birner. Ihnen bescheinigten BĂŒrgermeister Hermann Falk und Fraktions-Chef Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger engagierte und kompetente Arbeit. Letzterer betonte, fĂŒr die FU sei das „C“ im Parteinamen keine Floskel, sondern Verpflichtung, sich fĂŒr eine gerechte Gesellschaft einzusetzen und HilfsbedĂŒrftigen zu helfen. Seit ĂŒber 40 Jahren spende die FU ihre Flohmarkterlöse fĂŒr soziale Zwecke. Die politische Arbeit werde durch Frauen und ihre oft andere Herangehensweise, Themen zu diskutieren, belebt. Die drei Kandidatinnen verdienten Respekt und Anerkennung: „Sie sind beruflich aktiv, ehrenamtlich stark engagiert, haben Familie, kĂŒmmern sich um Kinder und Enkel und wollen mit ihren Ideen Hirschaus Zukunft nachhaltig mitgestalten.“ Ähnlich Ă€ußerte sich der Ortsvorsitzende Florentin Siegert: „Wir haben ausgezeichnete Kandidatinnen, die mithelfen werden, Hirschau weiter voranzubringen!“ Die FU setze sich vorbildlich fĂŒr soziale Zwecke ein und unterstĂŒtze den CSU-Ortsverband bei allen AktivitĂ€ten.

Untermauert wurden Schönbergers und Siegerts Aussagen durch die FU-Ehrenvorsitzende Heidi Flierl. Sie ĂŒbernahm die Vorstellung der Kandidatinnen. BĂ€rbel Birner, Praxisleiterin der Amberger Augenklinik, gehört dem Stadtrat seit 2008 an. Sie hat den FU-Ortsverband von 2009 bis heuer gefĂŒhrt, als ehrenamtliche Africa-Luz-GeschĂ€ftsfĂŒhrerin seit 1998 zig HilfseinsĂ€tze im Tschad und in Nepal absolviert. Bekannt ist sie auch als Organisatorin der „Pirker Kreisels“ Lang war die Liste von Michaela Meiers ehrenamtlichen TĂ€tigkeiten: Seit MĂ€rz FU-Vorsitzende, 10 Jahre Zwergerltreff-Leiterin, VizeprĂ€sidentin der Kinder- und Jugendgarde, 2014 Organisatorin des ersten Kinderfaschingszugs, Mitglied im Pfarrgemeinderat und im St.Wolfgang-KiGa-Elternbeirat. Über Hirschaus Grenzen hinaus bekannt ist die auf Kinder spezialisierte Physiotherapeutin Gertrud Siegert als Leiterin der Kinder- und Jugendschola „HERZWÄRTS“, die sie vor 20 Jahren gegrĂŒndet hat. Sie ist auch MitgrĂŒnderin und Mitglied der Elterninitiative „Eltern fĂŒr Kinder Hirschau e.V.“. Mit den drei Kandidatinnen, so Heidi Flierl, unterbreite die FU ein ausgezeichnetes Personalangebot. Es sei nun an der CSU, sie auf der Stadtratsliste aussichtsreich zu platzieren.

BĂŒrgermeister Hermann Falk brach denn auch eine Lanze fĂŒr BĂ€rbel Birner, Michaela Meier und Gertrud Siegert: „Sie spiegeln genau das, was wir im Stadtrat brauchen!“ In seiner Rede verwies Falk auf eine Reihe von Maßnahmen, die seit 2014 vollendet oder angepackt wurden. Als herausragendes Projekt nannte er den GebĂ€udekomplex fĂŒr Betreutes Wohnen und die SolitĂ€re Tagespflege. Beides habe letztlich der EhrenbĂŒrger und CSU-Mitglied Klaus Conrad mit seiner großzĂŒgigen 2,5 Millionen-Euro-Spende ermöglicht. Mit Blick auf kĂŒnftige Aufgaben mahnte Falk an, sich auf zurĂŒckgehende Steuereinnahmen einzustellen: „Wir mĂŒssen langsamer treten!“ Ein großer und wichtiger Brocken sei die Sanierung der Schule. Nach deren Abschluss mĂŒsse ein Nutzungskonzept fĂŒr die GebĂ€udetrakte I und II entwickelt werden. Es gelte das Angebot der offenen Ganztagsschule auszubauen. Auch bei den KindergĂ€rten gebe es erheblichen Sanierungsbedarf.

In der Verwaltung habe man ein Tourismus- und KulturbĂŒro aufgebaut. Nun gehe es darum, das Kulturprogramm fĂŒr die Bevölkerung wie fĂŒr GĂ€ste auszubauen. Dazu gebe es zwei Kulturzentren. Große Fortschritte gebe es dank AltbĂŒrgermeister Hans Drexler und seinem Festspielverein bereits auf dem Festspielareal. FĂŒr das zweite Zentrum sei das Josefshaus prĂ€destiniert. Dort gebe es fĂŒr die Stadt noch einiges zu tun. Die CSU sei wie in der Vergangenheit zum Anpacken bereit. Dazu brauche man ganz besonders auch die Frauen Union und ihre Kandidatinnen.

Bei den Stadtratswahlen 2020 schickt die CSU-Frauen-Union mit v. l. Gertrud Siegert, BĂ€rbel Birner und Michaela Meier drei Kandidatinnen ins Rennen. Ihnen sagten der CSU-Ortsvorsitzende Florentin Siegert (l.), CSU-Fraktions-Sprecher Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger (2.v.l.), 1. BĂŒrgermeister Hermann Falk (2.v.r.) und 3. BĂŒrgermeister Peter Leitsoni (r.) ihre UnterstĂŒtzung zu. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Bei den Stadtratswahlen 2020 schickt die CSU-Frauen-Union mit v. l. Gertrud Siegert, BĂ€rbel Birner und Michaela Meier drei Kandidatinnen ins Rennen. Ihnen sagten der CSU-Ortsvorsitzende Florentin Siegert (l.), CSU-Fraktions-Sprecher Dr. Hans-JĂŒrgen Schönberger (2.v.l.), 1. BĂŒrgermeister Hermann Falk (2.v.r.) und 3. BĂŒrgermeister Peter Leitsoni (r.) ihre UnterstĂŒtzung zu.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz