zurück zur Übersicht

Nachricht vom 26.11.2019 Vereine

Hirschauer Hoserer präsentieren Rassekaninchen

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Am 19. Februar 1930 schlug im Goldenen Lamm die Geburtsstunde des Kaninchenzuchtvereins B 747. Seit 14 Jahren f√ľhrt Georg Maier den Verein und organisiert allj√§hrlich die gro√üe Kaninchen-Lokalschau, heuer am 30. November/1. Dezember.

Das ganze Jahr hindurch gehen die Hirschauer Kaninchenz√ľchter ihrem arbeitsintensiven Hobby ganz im Stillen nach. Einmal im Jahr ‚Äď am ersten Adventswochenende - gehen Georg Maier und seine Hoserer an die √Ėffentlichkeit und pr√§sentieren die Ergebnisse ihrer Z√ľchterarbeit der Bev√∂lkerung bei einer gro√üen Kaninchen-Lokalschau.

Die Veranstaltung hat eine langj√§hrige Tradition. W√§hrend des 2. Weltkriegs sind zwar die Protokollb√ľcher des Vereins verlorengegangen. √úberliefert ist jedoch, dass die Kaninchenz√ľchter - mit Ausnahme der Kriegsjahre - regelm√§√üig durch die Veranstaltung von Lokalschauen an die √Ėffentlichkeit getreten sind, um so auf die Rassekaninchenzucht aufmerksam zu machen. Dabei mussten ‚Äď so die Chronik ‚Äď so manche Schwierigkeiten √ľberwunden werden. So wurde 1958 ein Haltungsverbot von Kaninchen in den Nebengeb√§uden der Kreish√§user ausgesprochen. Dem damaligen Vorstand Johann Rauch gelang es aber nach R√ľcksprache mit dem Landratsamt, dass im M√§rz 1959 das Halten von Kaninchen au√üerhalb der Wohnungen wieder erlaubt wurde. Auch Schreiben des Landesverbandes √ľber das Ausbrechen von Krankheiten verhinderten nicht das Abhalten von Schauen. Am 5. Dezember 1966 wurde in Hirschau erstmals nach dem Krieg eine Kreisschau durchgef√ľhrt.

Zwischenzeitlich ist es gute Tradition geworden, dass die Kaninchen-Lokalschau parallel zum ‚ÄěHirschauer Weihnachtsmarkt‚Äú stattfindet. Als idealer Veranstaltungsort hat sich der nicht weit vom Marktgeschehen entfernte ehemalige st√§dtische Bauhof in der Hirschengasse erwiesen. Dort wird der Lokalschau-Schirmherr, B√ľrgermeister Hermann Falk, die Ausstellung am Samstag, 30. November, um 14.30 Uhr er√∂ffnen, nachdem die Markter√∂ffnungszeremonie beendet ist. Dann sind im alten Bauhof am Samstag bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr ca. siebzig, zu sechs verschiedenen Rassen geh√∂rende Rassekaninchen zu bewundern - angefangen vom Burgunder bis zum Deutschen Riesen grau. Blaue Wiener und Gro√üe Chinchilla sind ebenso zu sehen wie Farbenzwerge wei√ügrannenfarbig schwarz und Alaska-Exemplare.

Bewertet werden die Tiere bereits am Freitagnachmittag von den beiden Oberpf√§lzer Preisrichtern Erich W√∂lk (Neumarkt) und Markus Grillenbeck (Berching). Zu den Kriterien geh√∂ren Gewicht, K√∂rperform sowie Fellhaar und Pflegezustand. Man darf gespannt sein, welches der Kaninchen sie zum besten Rammler und zur besten H√§sin k√ľren. Die Preisverleihung f√ľr die Vereinsmeister und Pokalsieger wird B√ľrgermeister Falk vornehmen, ebenso die Verleihung der Ehrenpreise des Landes-, Bezirks- und Kreisverbandes. Die Bev√∂lkerung ist an beiden Tagen zum Ausstellungsbesuch herzlich eingeladen.

Die Hirschauer Hoserer sind gespannt, welches ihrer Kaninchen von den Preisrichtern dieses Jahr als bester Rammler ausgezeichnet wird. Im Vorjahr war dies Alex Hollederers (l.) Alaska. Rechts im Bild: Vorstand Georg Maier. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Die Hirschauer Hoserer sind gespannt, welches ihrer Kaninchen von den Preisrichtern dieses Jahr als bester Rammler ausgezeichnet wird. Im Vorjahr war dies Alex Hollederers (l.) Alaska. Rechts im Bild: Vorstand Georg Maier.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz