zurück zur Übersicht

Nachricht vom 10.10.2019 Rathaus

In ganz Hirschau geht sehr viel vorw├Ąrts

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Nicht nur im Hirschauer Stadtkern wurden und werden viele Projekte angepackt. Gleiches gilt f├╝r die Ortsteile. Davon konnten sich alle ├╝berzeugen, die bei der vom CSU-Ortsverband organisierten Besichtigungstour dabei waren.

Das Interesse daran war ├╝beraus gro├č. Der Ortsvorsitzende Florentin Siegert konnte sich ├╝ber einen bis auf den letzten Platz besetzten Bus freuen. Mit B├╝rgermeister Hermann Falk hatte man den denkbar kompetentesten Reisef├╝hrer an Bord. ├ťber drei aktuell in unmittelbarer Rathausn├Ąhe laufende Ma├čnahmen kl├Ąrte er noch vor der Abfahrt auf.

Nahezu abgeschlossen sei der Umbau des ehemaligen Sparkassengeb├Ąudes. Voraussichtlich k├Ânnten dort noch heuer das B├╝rgerb├╝ro, das Einwohnermelde-, Ordnungs- und Standesamt einziehen. Der Zugang zu den bisher im Rathaus untergebrachten Amtsr├Ąumen sei mit einer Rampe behindertengerecht gestaltet. Im Zeitplan liege man auch mit dem Umbau der ├Âffentlichen Toiletten an der Rathaus-Nordseite. Zu diesen geh├Âre k├╝nftig auch eine barrierefreie Behinderten-Toilette.

Voll im Gange seien die Bauarbeiten f├╝r den Stadtbrunnen. Ob er heuer fertig wird, h├Ąnge vom Wetter ab. Das gelte besonders f├╝r das Fliesen des Monte-Kegels. Realisiert werden k├Ânne der vom Etsdorfer K├╝nstler Wilhelm Koch entworfene ÔÇ×Monte Hirschschau BrunnenÔÇť dank einer 250 000-Euro-Spende von Klaus Conrad. Als n├Ąchstes Innenstadt-Projekt k├╝ndigte Falk f├╝r 2020 den Ausbau der Postgasse an, der einzigen Stra├če, in der noch das original Hirschauer Pflaster samt Katzenk├Âpfen erhalten ist. Beim Neuausbau solle das gleiche Pflaster wie am Marktplatz verwendet werden: an den Seiten rote Steine und ÔÇô wo keine Eing├Ąnge sind - das alte Kieselpflaster. Das letzte Haus auf der rechten Seite werde abgebrochen. Dort entstehe eine Parkfl├Ąche mit zwei Carports f├╝r die E-Autos des Heims sowie der notwendigen Ladestation. Das Gesamtkonzept sei mit den Anwohnern abgestimmt.

Erste Haltestelle au├čerhalb der Innenstadt war die Moosweiherstra├če. Seit dem Fr├╝hsommer laufe dort die Grundsanierung einschlie├člich der Wasserleitungserneuerung und dem Einbau sog. Speed-Pipe-Rohre f├╝r einen sp├Ąteren Breitbandausbau. Das Projekt mit einem Volumen von rund 925 000 Euro soll noch heuer abgeschlossen werden.

Das n├Ąchste Fahrtziel, die Ortschaft Krickelsdorf, pr├Ąsentierte sich nach Abschluss der Gro├čbauma├čnahme mit Wasserleitungs-, Kanal- und Stra├čenbau in frischem Gewand. Laut Falk habe man sehr gro├če Kan├Ąle eingebaut, um bei Starkregen das Hochwasser aufzufangen. Auf der Kreisstra├če AS 19 ging die Fahrt ├╝ber den ÔÇ×HochÔÇť weiter nach Ehenfeld. Stolz war der B├╝rgermeister auf die gelungene Renaturierung des Ehenbaches. Von der Quelle bis nach Schnaittenbach sei etwas Gro├čartiges in Sachen Artenvielfalt entstanden, auch wenn man damals den Begriff der Biodiversit├Ąt noch nicht kannte.

Weniger Erfreuliches hatte Falk ├╝ber den Ehenfelder St. Michael-Kindergarten zu berichten, an dem man bei der Weiterfahrt nach Massenricht vorbei kam. Er musste im Juli wegen giftiger Schimmelsporen geschlossen werden. Als Notl├Âsung sind die Kinder derzeit im Hirschauer Schulhaus untergebracht.

N├Ąchste Station waren mit Ober- und Untersteinbach die letzten Ortschaften der Stadtgemeinde, die noch nicht an eine Kl├Ąranlage angeschlossen sind. In Untersteinbach ist der Kanalbau abgeschlossen, in Obersteinbach wurde vor kurzem damit begonnen. N├Âtig sei noch der Bau einer Druckleitung zur Teichkl├Ąranlage in Massenricht. Das Gesamtprojekt mit einem Volumen von 3,086 Mio. Euro soll 2020 vollendet sein.

Auf der Fahrt vom Hirschauer Norden in den S├╝den nach Dienhof, Kricklhof und Weiher passierte man die B 14. Falk zeigte sich erleichtert, dass die Sanierung des ca. 2,3 Kilometer langen Stra├čenabschnitts fast termingerecht abgeschlossen wurde und der Verkehr wieder flie├čt. Die Gesamtkosten bezifferten sich auf ca. 1,5 Mio. Euro. Davon trage rund 1,320 Mio. Euro der Bund, 180 000 Euro die Stadt. In Weiher steht nach Falks Worten der Bau eines neuen Feuerwehr- und Gemeinschaftshauses auf der Agenda. Nachdem ein passendes Grundst├╝ck gefunden wurde, laufen daf├╝r die Planungen.

In Sachen Gemeinschaftshaus ist man in Burgstall schon einen gro├čen Schritt weiter. Falk lobte das vorbildliche Engagement der Dorfgemeinschaft mit Ortssprecher Hans Scharl, die gut 1000 Arbeitsstunden bei der Bauma├čnahme geleistet hat. ├ťber Krondorf und Urspring ging es zum letzten Ziel der Fahrt ins Gemeinschaftshaus nach Steiningloh.

Nach der Besichtigung gab es f├╝r alle Kaffee und Kuchen. Die Vorbereitungen daf├╝r hatten die Frauen Union mit ihrer Vorsitzenden Michaela Meier, die Familie Lobenhofer und Ortssprecher Erich Stauber getroffen, wof├╝r ihnen Falk im Namen der Fahrtteilnehmer dankte. Besonderen Dank sagte er Stauber und der ganzen Steiningloher Dorfgemeinschaft f├╝r ihren Einsatz, den sie zum Wohle des Dorfes zeigen wie z.B. bei der Sanierung der Dorfkapelle. In der Runde war man sich einig, dass in ganz Hirschau sehr viel vorw├Ąrts geht und B├╝rgermeister Hermann Falk und die CSU-Stadtratsfraktion dazu ganz erheblich beitragen.

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Bus bei der Besichtigungsfahrt durch Hirschau und seine Ortsteile, zu dem die CSU eingeladen hatte. Am Ende wurde im Gemeinschaftshaus in Steiningloh zu Kaffee und Kuchen eingekehrt. Im Bild u.a.: Erika Leitsoni, Fraktionsvors. Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger, 3. Bgm. Peter Leistoni, SR Hermann Gebhard, FU-OV Michaela Meier, CSU-OV Florentin Siegert, SRin B├Ąrbel Birner, Annemarie Schinabeck, dahinter Bgm. Hermann Falk, Marianne Lobenhofer, SRin Kerstin Ackermann, Rosi Sch├Ânberger, stellv. CSU-OV Martin Merkl. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Bis auf den letzten Platz besetzt war der Bus bei der Besichtigungsfahrt durch Hirschau und seine Ortsteile, zu dem die CSU eingeladen hatte. Am Ende wurde im Gemeinschaftshaus in Steiningloh zu Kaffee und Kuchen eingekehrt. Im Bild u.a.: Erika Leitsoni, Fraktionsvors. Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger, 3. Bgm. Peter Leistoni, SR Hermann Gebhard, FU-OV Michaela Meier, CSU-OV Florentin Siegert, SRin B├Ąrbel Birner, Annemarie Schinabeck, dahinter Bgm. Hermann Falk, Marianne Lobenhofer, SRin Kerstin Ackermann, Rosi Sch├Ânberger, stellv. CSU-OV Martin Merkl.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz
Foto: Werner Schulz