zurück zur Übersicht

Nachricht vom 09.10.2019 Sonstiges

Freudiges Wiedersehen zum Siebzigsten

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Ein freudiges und gem√ľtliches Wiedersehen feierten 24 Jungs und 15 M√§dels des Sch√ľlerjahrgangs 1948/1949 vergangenes Wochenende anl√§sslich ihres 70. Geburtstags. Gleich drei Tage dauerte das Klassentreffen.

Der Jahrgang 1948/1949 genie√üt eine Sonderstellung in der Hirschauer Schulgeschichte. Die Jahrgangsangeh√∂rigen sind die letzten ABC-Sch√ľtzen, die noch nicht im Schulhaus an der Josefstra√üe eingeschult wurden. In dieses zog man zu Beginn des zweiten Schuljahres um. F√ľr die 41 Buben begann ‚Äěder Ernst des Lebens‚Äú am 1. September 1955 noch im alten, 1973 abgebrochenen Knabenschulhaus n√∂rdlich der Stadtpfarrkirche, wo sie Lehrer Wolfgang Leitermann empfing. Die 29 M√§dchen wurden von Schwester Agnieska H√§berl im Kloster der Armen Schulschwestern - dem heutigen Haus Conrad f√ľr Betreutes Wohnen ‚Äď in der Klostergasse willkommen gehei√üen. Schlie√ülich waren damals die Schulkinder noch sauber nach Geschlechtern getrennt. Beim Klassentreffen, das Gerhard B√∂sl perfekt organisiert hatte, verzichtete man freilich auf die einstige Sortierung.



Schon am Freitag traf man sich beim Gschrei zu einem zwanglosen Beisammensein. Dass es dabei bis in die sp√§te Nacht sehr stimmungsvoll zuging, daf√ľr sorgten Franz √Ėhl und Ludwig Schwarzenberger mit ihren z√ľnftigen Akkordeon- bzw. Gitarrenkl√§ngen.

Das Samstagprogramm begann mit einem Wortgottesdienst in der Vierzehnnothelferkirche. In seiner kurzen Ansprache dr√ľckte Pfarrer Johann Hofmann seine Freude dar√ľber aus, dass die Jahrgangsangeh√∂rigen Jesus in die Wiedersehensfeiern einbezogen hatten. Im Verlauf des Gottesdienstes wurde der vierzehn bereits verstorbenen Jahrgangsangeh√∂rigen namentlich gedacht und f√ľr jeden von ihnen eine Kerze entz√ľndet.

Ab 18 Uhr waren dann im Schlosskeller ein schmackhaftes Abendessen, Gem√ľtlichkeit und beste Unterhaltung angesagt. Es lag in der Natur der Sache, dass bis nach Mitternacht alte Erinnerungen aufgefrischt und Anekdoten aus der Schul- und Jugendzeit erz√§hlt wurden. Tags darauf traf sich dann zum endg√ľltigen Ausklang eine stattliche Anzahl der 1948/49-er zum Fr√ľhschoppen und zum Mittagessen, zu dem auch die Partner*innen eingeladen waren, im Sportpark-Restaurant.

Aus Anlass ihres 70. Geburtstags feierten 15 M√§dels und 24 Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1948/1949 vergangenes Wochenende ein Wiedersehen. Gerhard B√∂sl (2. Reihe, 2. von rechts) hatte das Klassentreffen, das drei Tage dauerte, perfekt organisiert. - Foto von Foto/Repro: uFoto: Foto/Repro: u
Aus Anlass ihres 70. Geburtstags feierten 15 M√§dels und 24 Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1948/1949 vergangenes Wochenende ein Wiedersehen. Gerhard B√∂sl (2. Reihe, 2. von rechts) hatte das Klassentreffen, das drei Tage dauerte, perfekt organisiert.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Foto/Repro: u
Foto: Foto/Repro: u