zurück zur Übersicht

Nachricht vom 09.10.2019 Sonstiges

Freudiges Wiedersehen zum Siebzigsten

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Ein freudiges und gem√ľtliches Wiedersehen feierten 24 Jungs und 15 M√§dels des Sch√ľlerjahrgangs 1948/1949 vergangenes Wochenende anl√§sslich ihres 70. Geburtstags. Gleich drei Tage dauerte das Klassentreffen.

Der Jahrgang 1948/1949 genie√üt eine Sonderstellung in der Hirschauer Schulgeschichte. Die Jahrgangsangeh√∂rigen sind die letzten ABC-Sch√ľtzen, die noch nicht im Schulhaus an der Josefstra√üe eingeschult wurden. In dieses zog man zu Beginn des zweiten Schuljahres um. F√ľr die 41 Buben begann ‚Äěder Ernst des Lebens‚Äú am 1. September 1955 noch im alten, 1973 abgebrochenen Knabenschulhaus n√∂rdlich der Stadtpfarrkirche, wo sie Lehrer Wolfgang Leitermann empfing. Die 29 M√§dchen wurden von Schwester Agnieska H√§berl im Kloster der Armen Schulschwestern - dem heutigen Haus Conrad f√ľr Betreutes Wohnen ‚Äď in der Klostergasse willkommen gehei√üen. Schlie√ülich waren damals die Schulkinder noch sauber nach Geschlechtern getrennt. Beim Klassentreffen, das Gerhard B√∂sl perfekt organisiert hatte, verzichtete man freilich auf die einstige Sortierung.



Schon am Freitag traf man sich beim Gschrei zu einem zwanglosen Beisammensein. Dass es dabei bis in die sp√§te Nacht sehr stimmungsvoll zuging, daf√ľr sorgten Franz √Ėhl und Ludwig Schwarzenberger mit ihren z√ľnftigen Akkordeon- bzw. Gitarrenkl√§ngen.

Das Samstagprogramm begann mit einem Wortgottesdienst in der Vierzehnnothelferkirche. In seiner kurzen Ansprache dr√ľckte Pfarrer Johann Hofmann seine Freude dar√ľber aus, dass die Jahrgangsangeh√∂rigen Jesus in die Wiedersehensfeiern einbezogen hatten. Im Verlauf des Gottesdienstes wurde der vierzehn bereits verstorbenen Jahrgangsangeh√∂rigen namentlich gedacht und f√ľr jeden von ihnen eine Kerze entz√ľndet.

Ab 18 Uhr waren dann im Schlosskeller ein schmackhaftes Abendessen, Gem√ľtlichkeit und beste Unterhaltung angesagt. Es lag in der Natur der Sache, dass bis nach Mitternacht alte Erinnerungen aufgefrischt und Anekdoten aus der Schul- und Jugendzeit erz√§hlt wurden. Tags darauf traf sich dann zum endg√ľltigen Ausklang eine stattliche Anzahl der 1948/49-er zum Fr√ľhschoppen und zum Mittagessen, zu dem auch die Partner*innen eingeladen waren, im Sportpark-Restaurant.

Aus Anlass ihres 70. Geburtstags feierten 15 M√§dels und 24 Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1948/1949 vergangenes Wochenende ein Wiedersehen. Gerhard B√∂sl (2. Reihe, 2. von rechts) hatte das Klassentreffen, das drei Tage dauerte, perfekt organisiert. - Foto von Foto/Repro: uFoto: Foto/Repro: u
Aus Anlass ihres 70. Geburtstags feierten 15 M√§dels und 24 Jungs des Sch√ľlerjahrgangs 1948/1949 vergangenes Wochenende ein Wiedersehen. Gerhard B√∂sl (2. Reihe, 2. von rechts) hatte das Klassentreffen, das drei Tage dauerte, perfekt organisiert.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Foto/Repro: u
Foto: Foto/Repro: u