zurück zur Übersicht

Nachricht vom 04.10.2019 Vereine

Beim 30. Jura-Gartenfest 2 150 Euro erlöst

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Am 30. Juni wurde im Biergarten des Josefshauses das 30. Jura-Gartenfest gefeiert. Es wurde ein voller Erfolg – mit einem Erlös von 2 150 Euro auch in finanzieller Hinsicht. Dieses Fazit zog Organisator Uli GĂŒnter bei der SpendenĂŒbergabe.

Wie im Vorjahr war GĂŒnter zusammen mit dem Fest-Schirmherrn BĂŒrgermeister Hermann Falk und einer Delegation der zwölf Vereine, die bei der DurchfĂŒhrung des Festes mitgeholfen hatten, nach Amberg in die Jura-WerkstĂ€tten gekommen. Dort wurden die Hirschauer vom Lebenshilfe-Vorsitzenden Eduard Freisinger, seinem Stellvertreter Bernhard Vahle und Jura-WerkstĂ€tten-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernhard Albrecht empfangen.

Wie schon das Fest fand auch die SpendenĂŒbergabe erstmals ohne den im April verstorbenen FestgrĂŒnder Walter Widder statt.

Mit Brunhilde Fehlner gehörte jemand zur Besuchergruppe, der beim ersten Fest schon mit dabei war und es von 2010 bis 2016 verantwortlich organisierte. Sie entsprach gerne der Bitte, auf die AnfĂ€nge der Veranstaltung zurĂŒckzublenden. Demnach kam Widder 1990 durch die sportlichen und geselligen Kontakte des von ihm gefĂŒhrten Tischtennis-Clubs Kolping zu behinderten Sportlern auf die Idee, im Josefshausgarten ein Fest zu veranstalten, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam feiern. Bei der Premiere hĂ€tten acht Vereine zusammengeholfen, der TTC Kolping, der Heimat- und Trachtenverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Katholische Frauenbund, der Kaninchenzuchtverein, der Wanderverein, der Musikzug und die CSU-Frauen-Union. Der Erfolg der Festpremiere habe fast zwangslĂ€ufig zur Folge gehabt, dass es 1991 eine Wiederauflage gab. Dann sei die Veranstaltung zum SelbstlĂ€ufer geworden, zweitweise hĂ€tten sich 19 Vereine engagiert.

An Uli GĂŒnter war es, den zwölf Vereinen Dank zu sagen, deren Mitglieder sich heuer fĂŒr die gute Sache engagiert und mit angepackt haben. Die Zusammenarbeit zwischen Anglerverein, CSU-Frauen-Union, Dorfgemeinschaft Ehenfeld, Festspielverein, Gesangverein, der Heimat- und Trachtenverein, IG Bergbau-Chemie-Energie, Kolping-Theatergruppe, Musikzug, TTC Kolping, TuS/WE und Schwimmverein habe bestens geklappt.

Mit dem diesjĂ€hrigen Erlös erhöhe sich die Gesamtspendensumme auf 65 170 Euro. Mit dem Geld hĂ€tten in der Vergangenheit viele Anschaffungen in den Jura-WerkstĂ€tten getĂ€tigt werden können. Wer hĂ€tte dies besser bestĂ€tigen können als Lebenshilfe-Chef Freisinger. Er unterstrich den einzigartigen Charakter des Hirschauer Jura-Gartenfestes. Er kenne kein zweites, bei dem seit 30 Jahren Mitglieder mehrerer Vereine zusammenhelfen und Treue zu den Jura-WerkstĂ€tten und grundsĂ€tzlich zu den Menschen mit Behinderung beweisen. Ihnen bereite der Festbesuch alle Jahre große Freude.

Diese Aussage wurde von Uli GĂŒnter, selbst Leiter einer Elektromontagegruppe in den Jura-WerkstĂ€tten, untermauert: „Unsere Mitarbeiter fragen mich schon im Oktober nach dem nĂ€chsten Festtermin und erklĂ€ren mir, dass sich schon jetzt wieder auf ihr Fest freuen.“



Großes Lob fĂŒr ihr soziales Engagement zollte auch BĂŒrgermeister Hermann Falk den freiwilligen Helfern. Das Jura-Fest sei aus dem Veranstaltungskalender der Stadt nicht mehr wegzudenken. Die Übernahme der Schirmherrschaft sei ihm eine Freude und Ehre zugleich. Er sei jedes Mal wieder vom ungezwungenen Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap beeindruckt.

Auf die Hirschauer GĂ€ste wartete danach eine WerkstĂ€ttenfĂŒhrung, zu der sie GeschĂ€ftsfĂŒhrer Albrecht einlud. Nach seinen Worten kommt der diesjĂ€hrige Festerlös dem Personenkreis der Betreuungs- und Seniorengruppe zugute. Hier werden dringend notwendige Dinge zur ErgĂ€nzung der Tagesstruktur angeschafft. Ebenso werde die Spende fĂŒr die Erweiterung des nachmittĂ€glichen Entlastungsangebots eingesetzt.

Am 30. Juni feierten Menschen mit und ohne Behinderung das 30. Jura-Gartenfest. Unter der Regie von Uli GĂŒnter (7.v.r.) und Schirmherrschaft von BĂŒrgermeister Hermann Falk (8.v.r.) erarbeiteten die Mitglieder von 12 Vereinen einen Erlös von 2 150 Euro. Bei der SpendenĂŒbergabe dankten Lebenshilfe-Vorsitzender Eduard Freisinger (6.v.r.) und sein Stellvertreter Bernhard Vahle (10.v.r.) fĂŒr die erneute Spende und das seit 30 Jahren wĂ€hrende soziale Engagement. Mit im Bild u. a. auch 2. BĂŒrgermeister Josef Birner (l.) und Ex-Chef-Organisatorin Brunhilde Fehlner (3.v.l.). - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Am 30. Juni feierten Menschen mit und ohne Behinderung das 30. Jura-Gartenfest. Unter der Regie von Uli GĂŒnter (7.v.r.) und Schirmherrschaft von BĂŒrgermeister Hermann Falk (8.v.r.) erarbeiteten die Mitglieder von 12 Vereinen einen Erlös von 2 150 Euro. Bei der SpendenĂŒbergabe dankten Lebenshilfe-Vorsitzender Eduard Freisinger (6.v.r.) und sein Stellvertreter Bernhard Vahle (10.v.r.) fĂŒr die erneute Spende und das seit 30 Jahren wĂ€hrende soziale Engagement. Mit im Bild u. a. auch 2. BĂŒrgermeister Josef Birner (l.) und Ex-Chef-Organisatorin Brunhilde Fehlner (3.v.l.).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz