zurück zur Übersicht

Nachricht vom 03.10.2019 Politik

CSU-Fraktion vor Ort im k├╝nftigen B├╝rgerb├╝ro

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Nicht mehr lange, dann hat die Stadt Hirschau ein B├╝rgerb├╝ro. Untergebracht wird es im traditionsreichen Eckgeb├Ąude Hauptstra├če-Hirschengasse. Seit 1981 geh├Ârt es der Stadt. Die CSU-Fraktion informierte sich vor Ort ├╝ber den Baufortschritt.

Gut 150 Jahre lang war das Haus von 1796 bis 1951 - mit einer 18-j├Ąhrigen Unterbrechung (1925 bis 1943) - im Besitz der Seiler-Familie Stauber, war im Volksmund das Kaufhaus ÔÇ×Stauber-SolerÔÇť. Joseph Weinberger schreibt in seiner Chronik ÔÇ×Die Stadt Hirschau, ihre B├╝rger und H├ĄuserÔÇť unter der Jahreszahl 1887: ÔÇ×Die Familie betrieb einen gut gehenden Kaufladen, in dem es einfach alles gab. Es war sozusagen ein Supermarkt von 1880.ÔÇť 1951 verkaufte Eduard Stauber das Geb├Ąude an die Kreissparkasse, die dort 1854 den Bankbetrieb aufnahm. Mit der Unterbringung des B├╝rgerb├╝ros erh├Ąlt das Geb├Ąude wieder eine f├╝r die Bev├Âlkerung wichtige Funktion und Bedeutung. Dies auch deshalb, weil zus├Ątzlich das Einwohnermelde-, Ordnungs- und Standesamt einziehen werden, wie Fraktions-Chef Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger beim Ortstermin betonte, an dem auch B├╝rgermeister Hermann Falk teilnahm. Der Umzug der ├ämter sei notwendig, weil die B├╝ros im Erdgeschoss des Rathauses den Anforderungen einer modernen Verwaltung nicht mehr gerecht werden.

Erfreut stellten der Rathaus-Chef und die CSU-Delegation fest, dass der Um- und Innenausbau des Erdgeschosses fertig ist. Durch eine kluge Raumaufteilung sind helle und stimmig gestaltete Arbeitsr├Ąume mit hellen Holzb├Âden und Glast├╝ren entstanden. Diese und die Fenster erhalten noch einen entsprechenden Sichtschutz, der allerdings noch einen Sichtkontakt zwischen den Mitarbeitern erm├Âglicht. Moderne B├╝roeinrichtungen werden die R├Ąume komplettieren. Au├čerdem werde eine EDV-Anbindung an das Rathaus erfolgen. Im hinteren Abschnitt des Erdgeschosses sind Toiletten, eine Teek├╝che sowie R├Ąume f├╝r die Aufbewahrung notwendiger Akten und Register untergebracht. Begr├╝├čt wurde von der CSU-Fraktion, dass der Zugang zu den R├Ąumen durch eine Rampe behindertengerecht gestaltet wird. F├╝r die Gesamtma├čnahme, die vom Architekturb├╝ro Dittmann aus Amberg geplant wird, stehen im Stadthaushalt 180 000 Euro zur Verf├╝gung.

Nach dem Umzug der bisher im Rathaus-Erdgeschoss angesiedelten ├ämter m├╝ssten dort die dringend notwendigen Umbauma├čnahmen, insbesondere der Heizung, geplant und in Angriff genommen werden. F├╝r die B├╝ror├Ąume sei als Nachfolgenutzung die Unterbringung des Referates f├╝r Kultur und Tourismus vorstellbar.

Nicht mehr lange, dann hat die Stadt Hirschau ein B├╝rgerb├╝ro. Untergebracht wird es zusammen mit dem Einwohnermelde-, Ordnungs- und Standesamt im Eckgeb├Ąude Hauptstra├če-Hirschengasse. Die CSU-Fraktion machte sich vor Ort ein Bild vom Baufortschritt. V. l.: Stadtrat Christian Gnan, Fraktions-Chef Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger, B├╝rgermeister Hermann Falk, Stadtrat Hermann Gebhard, Stadtrat Josef Luber und Stadtr├Ątin B├Ąrbel Birner. - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Nicht mehr lange, dann hat die Stadt Hirschau ein B├╝rgerb├╝ro. Untergebracht wird es zusammen mit dem Einwohnermelde-, Ordnungs- und Standesamt im Eckgeb├Ąude Hauptstra├če-Hirschengasse. Die CSU-Fraktion machte sich vor Ort ein Bild vom Baufortschritt. V. l.: Stadtrat Christian Gnan, Fraktions-Chef Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger, B├╝rgermeister Hermann Falk, Stadtrat Hermann Gebhard, Stadtrat Josef Luber und Stadtr├Ątin B├Ąrbel Birner.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz