zurück zur Übersicht

Nachricht vom 26.04.2019 Politik

Dorfgestaltung Krickelsdorf gut gelungen

Krickelsdorf (Bericht von Werner Schulz)  Seit Abschluss der Bauma├čnahmen erstrahlt Krickelsdorf in neuem Glanz. Beim CSU-B├╝rgergespr├Ąch im Gasthaus ÔÇ×Zur LindeÔÇť w├╝rdigte Fraktions-Chef Dr. Hans-J├╝rgen Sch├Ânberger den Beitrag der Ortsgemeinschaft zum Gelingen der Dorfgestaltung.

Die Hirschauer Kommunalpolitik und spezielle Krickelsdorfer Themen standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Dass auch die ÔÇ×gro├če PolitikÔÇť nicht zu kurz kam, daf├╝r sorgte der neue CSU-Ortvorsitzende Florentin Siegert mit seinen engagierten Ausf├╝hrungen zur Europawahl. Es sei keine Selbstverst├Ąndlichkeit, in einem freien und sicheren Europa leben zu k├Ânnen. Als CSU wolle man aktiv an der Zukunft Europas mitgestalten.

Nur auf europ├Ąischer Ebene sein die gro├čen sicherheitspolitischen und umweltpolitischen Herausforderungen l├Âsbar. Europa stehe f├╝r Wohlstand, Sicherheit und Freiheit und sei die Zukunft! Mit dem EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber biete sich die M├Âglichkeit, einen CSU-Mann an die Spitze Europas zu bekommen!

Ein insgesamt positives Bild von der Finanzsituation der Stadt zeichnete B├╝rgermeister Hermann Falk, der die Schwerpunkte des ca. 26,5 Mio. Euro umfassenden Stadthaushalts vorstellte. Davon entfallen ca. 9,7 Mio. Euro auf den Verm├Âgenshaushalt, der eine Kreditaufnahme von 2,1 Mio. Euro vorsieht. Ob und in welcher H├Âhe er tats├Ąchlich gebraucht wird, sei angesichts der Hochkonjunktur und Vollauslastung der Firmen fraglich. 2018 habe man z.B. mit einer Kreditaufnahme von 2,9 Mio. Euro kalkuliert, am Ende nur ca. 1 Mio. ausgegeben.

Die Stadtgemeinde werde nicht nur verwaltet, sondern in beachtlichem Ma├če gestaltet. F├╝r Bauma├čnahmen st├╝nden 8,1 Mio. Euro bereit. Gr├Â├čter Investitionsbrocken sei der Einstieg in die Schulhaussanierung. F├╝r das aus Gesamtkosten von ca. 12,5 Mio. Euro teure Projekt seien f├╝r heuer 1,315 Mio. Euro angesetzt.

Auch f├╝r die abgeschlossenen Krickelsdorfer Ma├čnahmen werde nochmals Geld gebraucht. Der Ansatz sehe Restkosten in H├Âhe von 253 000 Euro f├╝r den Ausbau der Ortsdurchfahrt, 95 000 f├╝r die Abwasserbeseitigung und 10 000 Euro f├╝r die Wasserversorgung vor. Das Ergebnis der Gro├čbauma├čnahme k├Ânne sich mehr als sehen lassen.

Fraktions-Chef Dr. Sch├Ânberger lobte in diesem Zusammenhang das Engagement von Ortssprecher Richard Wiesneth. Er habe als Koordinator vorz├╝gliche Arbeit geleistet. Dank des guten Zusammenspiels von Stadtverwaltung, Ortsgemeinschaft, Architekturb├╝ro und Baufirmen habe so manches Problem unverz├╝glich und unb├╝rokratisch gel├Âst werden k├Ânnen.

Nachbessern m├╝sse man noch im Bereich hinter der Dorfkapelle. Wegen des dortigen Gef├Ąlles flie├če das Wasser bei starken Niederschl├Ągen direkt zur Kapelle. Abhilfe sollte eine Mauer in ausreichendem Abstand schaffen.

Die Krickelsdorfer nutzten die Gelegenheit, einige lokale Anliegen vorzubringen. So sollte auf der Stra├če von Gro├čsch├Ânbrunn kommend Richtung Dorf und Richtung B 299 ein Doppelspiegel angebracht werden. Der Bereich sei mit gro├čen landwirtschaftlichen Fahrzeugen kaum einsehbar.

Die Stra├če zur B 299 habe durch den Bauverkehr sehr gelitten und weise tiefe L├Âcher auf. Sie sollte an manchen Stellen ausgebessert werden. Reparaturbed├╝rftig sei auch der Asphalt der Gemeindeverbindungsstra├če nach Atzmannsricht. Er weise gro├če Risse auf. Rege diskutiert wurde, ob und wo im Ort die Rechts-vor-Links-Regelung gilt.

B├╝rgermeister Falk sicherte zu, dies im Rahmen eines Ortstermins mit dem bei der Verwaltung zust├Ąndigen Sachbearbeiter Christian Piehler zu kl├Ąren.

Angeregt wurde auch, f├╝r einige Zeit einmal einen Geschwindigkeitsmesser aufzustellen. Erf├╝llt wird der Wunsch, zus├Ątzlich neben dem Amtskasten einen Anschlagskasten f├╝r Vereinsnachrichten anzubringen. Geliefert und montiert werden sollen auch die Lampen f├╝r die Beleuchtung des Stra├čenabschnitts nach Gro├čsch├Ânbrunn.

Keine zufriedenstellende Antwort konnte Falk auf die Frage nach der Bereitstellung des ÔÇ×schnellen InternetsÔÇť geben. Trotz mehrfacher Nachfrage gebe es keinen festen Zeitpunkt. ├ťberhaupt sei es schwierig, einen geeigneten Ansprechpartner zu finden. So sei z.B. bei der Baueinweisung f├╝r den Kanalbau in Untersteinbach die Telekom geladen gewesen, aber nicht erschienen. Auch der Ortsteil soll ÔÇ×schnelles InternetÔÇť erhalten.

Kritisiert wurde von den Landwirten die seit Dezember geltende D├╝ngeverordnung. Ihre landwirtschaftlichen Fl├Ąchen liegen im sog. ÔÇ×roten BereichÔÇť und m├╝ssen deshalb sch├Ąrfere Auflagen erf├╝llen. Der Bereich erstrecke sich ├╝ber Gebenbach bis hin├╝ber nach Freudenberg. Die Bauern beklagten, dass ihnen die Messstellen nicht bekannt sind.

Kommunale Themen beherrschten ├╝ber weite Strecken das CSU-B├╝rgergespr├Ąch im Gasthaus ÔÇ×Zur LindeÔÇť in Krickelsdorf. In B├╝rgermeister Hermann Falk (stehend r.) hatten die Besucher einen kompetenten Ansprechpartner. Ein engagiertes Pl├Ądoyer f├╝r Europa hielt der CSU-Ortsvorsitzende Florentin Siegert (sitzend vorne r.). - Foto von Werner SchulzFoto: Werner Schulz
Kommunale Themen beherrschten ├╝ber weite Strecken das CSU-B├╝rgergespr├Ąch im Gasthaus ÔÇ×Zur LindeÔÇť in Krickelsdorf. In B├╝rgermeister Hermann Falk (stehend r.) hatten die Besucher einen kompetenten Ansprechpartner. Ein engagiertes Pl├Ądoyer f├╝r Europa hielt der CSU-Ortsvorsitzende Florentin Siegert (sitzend vorne r.).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.

Bilder / Fotos

Foto: Werner Schulz