Mittwoch :: 21.11.2018 ::  Uhr  
[www.kaolinpott.de] [h-tronic, Hirschau] [webplexity, Hirschau]
[Home | Startseite][Aktuelles, News, Nachrichten][Allgemeine Informationen über die Städte im Kaolinpott - Rathaus, Gewerbe, Vereine ...][Kontakt, Impressum, Datenschutz,  ...]
 :: news / artikel /  

News

Nachricht vom 2018-11-06
Verfasser: Werner Schulz  
Hirschauer Kindergärten feiern St. Martin und seine Bereitschaft zum Teilen

Hirschau. Ein besonderer Tag im Kindergartenjahr ist alle Jahre der Namenstag des Heiligen Martin. Das gilt auch heuer für alle drei Stiftungskindergärten. Sie feiern den Tag nicht als irgendein „Sonne-Mond-Sterne- oder-Lichterfest“, sondern stellen St. Martin als persönliches Beispiel für praktizierte Nächstenliebe in den Mittelpunkt ihrer Martinsfeste.

Die Kindergarten- und Grundschulkinder des Marien-Kindergartens/Haus des Kindes feiern den Namenstag des Heiligen Martin bereits am Freitag, 9. November, unter dem Motto „Träume“. Um 17 Uhr treffen sie sich alle zu einem Gottesdienst in der Vierzehnnothelfer-Kirche, in dessen Verlauf spielerisch an die Barmherzigkeit des Heiligen erinnert wird. Geleitet wird die kirchliche Feier von Diakon Richard Sellmeyer. Der anschließende Laternenzug - mit St. Martin zu Pferd an der Spitze - führt über die Ehenfelder-, Kolonie- und Josefstraße zum Garten des Marienkindergartens. Dort lädt der Elternbeirat ab ca. 18 Uhr bei Lagerfeuer zu einem gemütlichen Beisammensein mit Punsch, Lebkuchen und heißen Wienern ein

Die Kleinen des St. Wolfgang-Kindergartens treffen sich am Montag (12. November) mit ihren Eltern und Erzieherinnen um 16 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt zu einer Andacht, die von Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann geleitet wird. Im Vorfeld der Martinsfeier haben die Kinder ihre Spendentütchen, deren Inhalt für eine soziale Aktion bestimmt ist, bereits in den Gruppen abgegeben. Im Verlauf der Andacht bringen einige Kinder symbolisch für alle ihre Spendenumschläge zum Altar und teilen – dem Beispiel des Heiligen Martin folgend – mit den Armen. Nach der Andacht ziehen die Kinder und Erwachsenen mit ihren Laternen von der Pfarrkirche zu ihrem Piratenspielplatz. Aus Sicherheitsgründen begleiten die Elternbeiratsmitglieder den Umzug. Im Garten singen dann die Kindergarten- und Krippenkinder vor dem brennenden Martinsfeuer ein gemeinsames Lied. Danach erhalten sie ihre Martinsgabe. Zum fröhlichen Ausklang teilt der Elternbeirat Glühwein mit und ohne Alkohol, die bestellten Semmeln mit Wiener Würstchen und die Martinsherzen aus.

Die Antonius-Kindergarten-Familie versammelt sich am Montag, 12. November, um 16.45 Uhr auf dem großen Josefshaus-Parkplatz. Von dort wird auf Wunsch der Kinder um 17 Uhr singend zum ehemaligen Weiße-Erde-Sportplatz marschiert. Dort wird eine Runde gedreht und anschließend zur Außenanlage des Kindergartens gezogen. Dort erinnern die Mädchen und Jungen mit einem Pantomimenspiel an die Martinslegende von der Mantelteilung, zeigen einen Laternentanz und singen bekannte und weniger bekannte Martinslieder. Danach erhält jedes zweite Kind eine Martinssemmel, die es mit seinem Nachbarn teilt. Zum Auskang bietet der Elternbeirat Kinderpunsch, Glühwein, gebackenen Martinsgänsen, Wiener Würstchen, Semmeln, Zwiebelkuchen und Pizzaschnecken an.

:: News
:: Veröffentlichung
Sind Sie freier Mitarbeiter einer Zeitung? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf www.kaolinpott.de - noch vor dem Erscheinungstermin in der Zeitung!
:: Hinweis
Für den Inhalt der Beiträge sind die Autoren verantwortlich.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

  Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz © copyright kaolinpott.de, 2001-2018