zurück zur Übersicht

Nachricht vom 30.10.2018 Vereine

Jubilarehrung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE)

Hirschau (Bericht von Josef Birner)  ‚ÄěWarum treten so viele Menschen in die Gewerkschaft ein und bleiben √ľber Jahrzehnte Mitglied in unserer Organisation ? Nat√ľrlich geht es dabei auch um die Umsetzung von Tarifforderungen und Verbesserungen der Entgelte, um mehr Urlaub oder bezahlte Freizeit. Aber besonders wichtig ist diesen Kolleginnen und Kollegen, dass es dabei vor allem auch um den Solidargedanken geht. Fairness und Gerechtigkeit im Arbeitsleben stehen ganz oben auf der Agenda unserer Mitglieder‚Äú, betonte Gewerkschaftssekret√§r Michael Gruschke bei der Jubilarehrung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) im Rittersaal des Schlosshotels.

Ortsgruppenvorsitzender Josef Birner zeigte sich bei der Begr√ľ√üung erfreut, dass wieder zahlreiche Jubilare mit ihren Partnern der Einladung zur Ehrung gefolgt seien. Auch in Zeiten einer guten Gesamtkonjunktur und einer relativ guten Arbeitsplatzsituation, sei die Tarifpolitik kein Selbstl√§ufer. Die Gewerkschaftsmitglieder in den Kaolinbetrieben br√§uchten jedoch nicht auf ein Eingreifen der Politik bei der Lohngestaltung hoffen, sondern k√∂nnten diese selbst verhandeln und gestalten‚Äú, verdeutlichte Birner. Er dankte den Jubilaren f√ľr ihren langj√§hrigen unerm√ľdlichen Einsatz. Die Ehrung der langj√§hrigen Jubilare verstehe man daher als Verpflichtung.

‚ÄěOhne Euch und eure Unterst√ľtzung w√§ren all diese tariflichen Verbesserungen, die wir erreicht haben, nicht m√∂glich gewesen, lobte Michael Gruschke die Anwesenden. Ihr k√§mpft seit vielen Jahren mit uns f√ľr bessere Arbeits- und Lebensbedingungen f√ľr die Besch√§ftigten in der Kaolinindustrie. Gewerkschaftsmitglieder w√ľrden schon immer gemeinsame Werte teilen. Die allerwichtigsten Werte seien dabei Gerechtigkeit, Solidarit√§t, ein menschliches Miteinander und sozialer Ausgleich. Auch Schw√§chere w√ľrden ihren gerechten Anteil an der Wertsch√∂pfung erhalten, Ellbogenmentalit√§t dagegen geh√∂rt nicht zum Leitbild der IGBCE‚Äú, bekr√§ftigte Gruschke in seiner Laudatio. Gewerkschaftliche Erfolge sind jedoch kein Selbstl√§ufer, sondern einer starken Mitgliedschaft geschuldet‚Äú. Im Namen der IG BCE wolle er hierf√ľr allen Jubilarinnen und Jubilaren danken.

In einer kleinen Zeitreise erinnerte er an politische und gesellschaftliche Ereignisse zum Zeitpunkt des Eintritts der Jubilare in die IG BCE.

Im anschlie√üenden Festakt √ľberreichte er zusammen mit Ortsgruppenvorsitzendem Josef Birner Ehrengaben, Urkunden und Ehrennadeln der Gewerkschaft.


Ausgezeichnet wurden f√ľr 25 Jahre Mitgliedschaft Monika Burghard, Gisela Mader, Anna Zeitler, Reinhard Daller, Norbert Heinz, Norbert Henn, G√ľnter Kern, Richard Sebast und Josef Wendel.

Bereits 40 Jahre sind Martin Adolf, Ortsgruppenvorsitzender Josef Birner, Johann Böller, Josef Eimer, Karl Lippert, Ignatz Mader, Rudolf Meyer, und Hubert Pfab Mitglied in der IG BCE.


Auf eine 50-j√§hrige Zugeh√∂rigkeit zur Gewerkschaftk√∂nnen Robert Gerstmann und Elmar Kral zur√ľckblicken.

Als besonderes Mitgliedsjubil√§um bezeichnete Laudator Michael Gruschke die 60-j√§hrige Mitgliedschaft von Willi Lang, der √ľber Jahrzehnte auch als Mitglied in der Ortsgruppenvorstandschaft gewirkt habe.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.