zurück zur Übersicht

Nachricht vom 20.10.2018 Kirchen

Margarete Hirsch weiter Leiterin des Frauenbundbezirks Sulzbach-Rosenberg

Amberg-Sulzbach/Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Margarete Hirsch leitet weitere vier Jahre den Bezirk Sulzbach-Rosenberg des Katholischen Frauenbundes (KDFB). Bei den von der Di√∂zesanvorsitzenden Karin Schlecht geleiteten Neuwahlen wurde sie einm√ľtig in ihrem Amt best√§tigt.

Seit 2010 steht die Hahnbacherin an der Spitze des KDFB-Bezirks, dessen neun Zweigvereine in Ammerthal, Hahnbach, Hirschau, Poppenricht, Schlicht, Schnaittenbach, Sulzbach-Rosenberg St. Marien, Sulzbach-Rosenberg Herz Jesu und Vilseck miteinander aktuell 2 125 Mitglieder z√§hlen. Deren F√ľhrungskr√§fte waren im Katholischen Pfarrheim in Hirschau zur turnusgem√§√üen Neuwahl der Bezirksleitung zusammengekommen. Schon zu Beginn der Veranstaltung stand fest, dass es im Leitungsteam Ver√§nderungen geben wird. Die stellvertretende Leiterin Roswitha Wendl und Schriftf√ľhrerin Veronika Forster (beide Hirschau) hatten angek√ľndigt, aus famili√§ren bzw. pers√∂nlichen Gr√ľnden nicht mehr f√ľr ihre √Ąmter zur Verf√ľgung zu stehen. Roswitha Wendl, KDFB-Mitglied seit 1998, hatte bereits zu Jahresbeginn ihr Amt als Sprecherin des Hirschauer KDFB-F√ľhrungsteams aufgegeben, das sie seit 2010 innehatte und dem sie seit 2006 angeh√∂rte.

Vor den Wahlhandlungen w√ľrdigte Karin Schlecht die Arbeit es Bezirksleitungs-Trios. Alle drei h√§tten in den zur√ľckliegenden vier Jahren viel f√ľr den Frauenbund geleistet und eine Menge mit und f√ľr die Zweigvereine bewegt. F√ľr Roswitha Wendl und Veronika Forster gab es zum Abschied als Dankesch√∂n einen Blumengru√ü. Auf Veronika Forster wartete noch eine besondere Ehrung. Wie Margarete Hirsch wurde sie durch die Di√∂zesanvorsitzende f√ľr acht Jahre Vorstandsarbeit im KDFB-Bezirk und ihre Verdienste um den Frauenbund mit der ‚ÄěBundesnadel in Gold mit Stein‚Äú ausgezeichnet. Hirsch geh√∂rt dem Zweigverein Hahnbach seit 25 Jahren an, ist dort seit 13 Jahren Schriftf√ľhrerin. Dieses Amt bekleidete sie auf Bezirksebene von 2006 bis 2010, als sie zum ersten Mal zur Bezirksleiterin gew√§hlt wurde. Sie arbeitet seit 2007 auf Di√∂zesanebene in der Eine-Welt-Kommission mit. Seit 2007 ist sie auch als Referentin zu den Themen ‚ÄěMeditative T√§nze mit Sitztanz‚Äú, ‚ÄěReligi√∂se Feste im Jahreskreis‚Äú und ‚ÄěKin√§sthetics‚Äú t√§tig. Veronika Forster trat 1981 dem Zweigverein Hirschau bei, √ľbernahm schon ein Jahr sp√§ter das Amt der Schriftf√ľhrerin. Das √ľbte sie acht Jahre lang aus, bis sie 1990 zur 2. Vorsitzenden gew√§hlt wurde. 1998 √ľbernahm sie selbst den Vorsitz. Bis 2010 blieb sie an der Spitze des Hirschauer Zweigvereins, ab 2006 als Sprecherin des Teams, das sie zusammen mit Hannelore Wiesinger und Roswitha Wendl bildete. Beim Ausscheiden aus der Hirschauer Vorstandschaft wurde ihr zum Dank f√ľr ihre 28-j√§hrige T√§tigkeit in der Vorstandschaft die ‚ÄěGoldene Bundesnadel‚Äú verliehen. Ab 2010 diente sie dem Bezirksverband als Schriftf√ľhrerin.

Einm√ľtigkeit unter den KDFB-F√ľhrungskr√§ften herrschte bei den anschlie√üenden Neuwahlen. Margarete Hirsch wurde einstimmig wiedergew√§hlt. Alle Stimmen erhielten auch Kerstin Aufschneider (Sulzbach-Rosenberg Herz Jesu) als neue stellvertretende Bezirksleiterin und Petra Stauber (Hirschau) als Schriftf√ľhrerin. Geistlicher Beirat des Bezirks bleibt weiterhin der Hahnbacher Pfarrer Dr. Christian Schulz.

Karin Schlecht verband ihre Gratulation an das neue F√ľhrungsteam mit dem Wunsch, dass sie sich mit viel Elan von der Idee des Frauenbundes bewegen lassen und sich daf√ľr aktiv engagagieren. Margarete Hirsch beschloss die Veranstaltung mit Dankesworten an die F√ľhrungskr√§fte der neun Zweigvereine und einem Extra-Danke an den Hirschauer Verein f√ľr die Gastfreundschaft. Alle Anwesenden waren mit Pralinen aus dem Caf√© Zuckers√ľ√ü √ľberrascht worden.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.