zurück zur Übersicht

Nachricht vom 21.08.2018 Senioren

Rieseninteresse an Solitärer Tagespflege

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Als am 1. Juli die Solit√§re Tagespflege ihren Betrieb aufnahm, konnten sich nur wenige etwas unter der Einrichtung vorstellen. Seit einer Woche sieht dies anders aus: Rund 400 Besucher sahen sich beim Tag der offenen T√ľr um und waren beeindruckt.

Leiterin Birgit Seidl, ihre Stellvertreterin Kati K√∂hler und ihr Team hatten auf reges Interesse der Bev√∂lkerung gehofft. Ihre Erwartungen wurden weit √ľbertroffen. Sechs Stunden standen sie den Besuchern Rede und Antwort, kl√§rten √ľber die Betriebsabl√§ufe und die Finanzierung des Angebots auf. All das geschah in gem√ľtlicher Atmosph√§re - wahlweise in den R√§umlichkeiten oder auf der Terrasse - bei Kaffee, Kuchen, Eiskaffee und spritzigen Getr√§nken, von Heinz Dirnhofer dezent mit seinem Akkordeon musikalisch begleitet. Genutzt wurde auch das Angebot zu einer Probefahrt mit dem von Klaus Conrad gestifteten Elektro-Bus mit Roman Keski am Steuer.

Mit der Solit√§ren Tagespflege ist in Hirschau etwas entstanden, was bisher im Landkreis Amberg-Sulzbach einmalig ist: Ein teilstation√§res Betreuungs- und Pflegeangebot, das die ambulante Pflege ideal erg√§nzt, pflegende Angeh√∂rige entlastet und den Pflegebed√ľrftigen eine Heimunterbringung erspart. Senioren k√∂nnen zu Hause in vertrauter Umgebung wohnen. Tags√ľber werden sie in der Pflegeeinrichtung von qualifizierten Kr√§ften betreut und gef√∂rdert. All das unter dem Motto: ‚ÄěGemeinsam ist weniger einsam‚Äú.



Mag der Vergleich auf den ersten Blick hinken: Die Betriebsabläufe der Einrichtung ähneln dem eines Kindergartens: Feste Buchungs-, Bring- und Abholzeiten, während des Aufenthalts verschiedene Programmangebote.

Im konkreten Fall: Die St. Barbara-Tagespflege ist f√ľr maximal 18 G√§ste von Montag bis Freitag von 7.30 bi 16.30 Uhr ge√∂ffnet. Diesen steht ein Fahrdienst zur Verf√ľgung. Er holt sie zur vereinbarten Zeit zwischen 7.30 und 8.30 Uhr daheim ab, nachdem sie vorher von den Angeh√∂rigen bzw. einem ambulanten Dienst grundpflegerisch versorgt wurden.

Zum Auftakt wird gemeinsam gefr√ľhst√ľckt. Nach einer Zeitungsrunde warten interessante Aktivit√§ten: Gymnastik, Sitztanz, Ged√§chtnistraining, Einkaufstraining, Arbeiten in Koch- und Backgruppen, gemeinsame Mahlzeiten, Basteln mit der Holzgruppe, spirituelle √úbungen, Gespr√§chs- und Singrunden. Spazierg√§nge, Ausfl√ľge, Feiern im Jahreskreis, Besuche von Musik- und Seniorengruppen und Einzelakteuren geh√∂ren ebenso zum Programm.

Nach dem Mittagessen kann geruht werden. Zwischen 14 und 15 Uhr trifft man sich zur Kaffeerunde und zur Gestaltung des Nachmittagsprogramms. F√ľr all das stehen funktionell durchdachte, vom BRK f√ľr ca. 100 000 Euro geschmackvoll eingerichtete R√§umlichkeiten mit Wohlf√ľhlcharakter in einer Gesamtgr√∂√üe von 230 m¬≤ zur Verf√ľgung.

Geleitet und begleitet werden die Angebote von f√ľnf examinierten Pflegefachkr√§ften, darunter zwei Gerontotherapeutinnen, versierten Pflegeassistenten und einem speziell geschulten Betreuungsteam. Erg√§nzt wird dieses durch einen Hausmeister und zwei Fahrer. Ihre Busse stehen ab 15 Uhr bereit, um die G√§ste nach Hause zu chauffieren. Aktuell werden bereits drei Touren gefahren. Der bisher schon gute Zuspruch machte es n√∂tig, neben E-Bus einen gr√∂√üeren des BRK Kreisverbandes einzusetzen.

Erfreuliches erfuhren die Besucher hinsichtlich der Finanzierung. Jene nach Pflegegrad haben die G√§ste monatlich Anspruch auf ein Tagespflegegeldbudget zwischen 125 (Pflegegrad 1) und 1 995 Euro (Pflegegrad 5). Die Inanspruchnahme dieser Leistungen wirkt sich nicht auf das Pflegegeld oder weitere Sachleistungen aus. Die bisherigen Tagespflegeg√§ste, so Birgit Seidl, sind √ľberwiegend in die Pflegegrade 2 bis 4 eingestuft. Der Gro√üteil von ihnen hat seine Buchungstage bereits auf die komplette Woche ausgedehnt. √úberhaupt gibt es seit der Er√∂ffnung einen kontinuierlichen Anstieg der Buchungstage. Als Folge der Veranstaltung bekam die Gruppe weiteren Zuwachs.

Anmeldungen f√ľr Schnuppertage gab es ebenso zu verzeichnen wie feste Buchungen. Die Interessenten kommen nicht nur aus der Stadt Hirschau und ihren Ortsteilen, auch aus Schnaittenbach, Hahnbach, Amberg-Ammersricht, Bernricht, Sorghof und Vilseck.

Informationen √ľber die Tagespflege St. Barbara gibt es unter Tel. 09622/6064957, Mobil-Tel. 0172/2110192, Fax 09622/6064950, email tagespflege-hirschau@kvamberg-sulzbach.brk.de und im Internet unter http://www.brk-as.de.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.