Donnerstag :: 18.10.2018 ::  Uhr  
[www.kaolinpott.de] [h-tronic, Hirschau] [webplexity, Hirschau]
[Home | Startseite][Aktuelles, News, Nachrichten][Allgemeine Informationen über die Städte im Kaolinpott - Rathaus, Gewerbe, Vereine ...][Kontakt, Impressum, Datenschutz,  ...]
 :: news / artikel /  

News

Nachricht vom 2018-04-25
Verfasser: Werner Schulz  
Nordbayerischer Musikbund setzt auf bewährtes Vorstandsteam

Beim Kreisverband des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) setzt man auf die bewährte Vorstandschaft, die im Musikantenstadel in Hohenburg einstimmig wiedergewählt wurde. V. l.: Schatzmeisterin Erika Weidner (Musikzug Hirschau), 2. Vorsitzender Horst Bauer (Kaoliner Kapelle), 1. Vorsitzender Werner Stein (Musikzug Hirschau) und Schriftführerin Sabine Kredler (Werkvolkkapelle Schlicht).
Amberg-Sulzbach/Hirschau. Der Hirschauer Werner Stein steht seit dem Jahr 2005 als Vorsitzender an der Spitze des Kreisverbandes des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB). Bei der Kreisversammlung im Musikantenstadel in Hohenburg wurde er einstimmig für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Horst Bauer und das gesamte bewährte Vorstandsteam.

Eröffnet wurde die Versammlung mit einer Vorstellungsrunde der neu gewählten Vereinsvorstände Franz Koholka (Knappschaftskapelle Amberg, bisher Norbert Füger), Sebastian Zapf (Blaskapelle St. Georg Rieden, bisher Klaus Nemeth), Christian Winkelmann (Musikverein Vilseck, bisher Robert Prechtl) und Liane Kern (Blaskapelle St. Konrad Ebermannsdorf, bisher Albert Gruber). Stein verband seinen Dank an die ausgeschiedenen Vorstände mit dem Wunsch auf ein harmonisches Miteinander mit ihren Nachfolgern.

Für den NBMB-Kreisverband ergibt sich nach seinen Worten eine wichtige rechtliche Änderung. Bisher sei man ein „wilder Verein“. Um weiter an Fördermittel zu kommen, müsse man einen „richtigen Verein“ mit einer Satzung gründen. Gleiches gelte für den NBMB-Bezirksverband. Von diesem erhält der Kreisverband künftig ein Budget in Höhe von 900 Euro. Fördergelder dürften nur für Schulungsmaßnahmen verwendet werden. Die Praxis, die Prüfungen für den Erwerb des Juniorabzeichens, auf Kreisebene durchzuführen, wurde anfangs kritisch beäugt. Zwischenzeitlich sei sie ein Vorzeigemodell.

Der Verbandsjugendleiter der Nordbayerischen Bläserjugend (NBBJ) Roland Preußl habe sie den anderen Kreisverbänden als Vorbild empfohlen. Eine erfreuliche Meldung hatte der Vorsitzende in Sachen Beteiligung an Wertungsspielen zu verkünden. Aktuell sind dazu 18 Kapellen angemeldet. Zuletzt seien es ganze drei gewesen. Von Erfolg gekrönt seien die Bemühungen mehr NBMB- bzw. NBBJ-Veranstaltungen ins Kloster Ensdorf zu holen. Zuletzt habe das Bezirksjugendorchester dort eine Probenwoche mit einer offenen Generalprobe als Abschluss abgehalten. Auch die Jugendleiterausbildung der Bläserjugend (Juleica) habe dort stattgefunden.

Die Vorsitzende der Kreisbläserjugend Karin Dotzler (Musikverein Vilseck) kündigte die Nachwahl für im Kreisvorstand noch nicht besetzten Posten für Mai. 2017 habe man das geplante Fußballturnier mangels Beteiligung absagen müssen. Trotzdem wolle man am 14. Juli einen erneuten Versuch starten. In Amberg wolle man eine Schnitzeljagd veranstalten. Für das Musiker-Camp für Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren während der Pfingstferien seien noch Anmeldungen möglich.

Nächster wichtiger Termin des NBMB-Kreisverbandes ist das Interationale Jugendmusikfestival vom 5. bis 9. Juli, das man in Zusammenarbeit mit der „Organisation für Internationale Kontakte“ (OIK) in Bonn veranstaltet. Anstelle der ursprünglich drei Gruppen aus Australien erwarte man nur mehr eine. Deren Mitglieder kommen aus drei verschiedenen Schulen. Festival-höhepunkt sei das Begegnungsfest am 8. Juli in Hahnbach, bei dem die Hahnbacher Marktbläser ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Diese laden nach Aussage von Andrea Fenk im Rahmen des Jubiläums an Christi Himmelfahrt zum Alphornbläsertreffen an den Gemeindeweiher ein.

Hauptattraktion sei jedoch das Kreismusikfest am 7./8. Juli. Für den Festzug lägen bisher Anmeldungen von neun Kapellen aus dem Kreisverband vor. Weitere Meldungen seien jederzeit bei ihr möglich. Die nächsten Prüfungen für das Juniorabzeichen finden laut Stein am 6. Oktober in Gebenbach statt. Falls gewünscht, kann ein separater Termin für die Kapellen aus dem Vilstal angesetzt werden. Stein bejahte die Anfrage, ob auch Senioren das Juniorabzeichen erwerben können.

Mangels Beteiligung wird es voraussichtlich 2018 kein Kreiskonzert geben. Fest eingeplant ist die nächste Amberger Luftklangmeile im September/Oktober 2019. Als verbesserungswürdig wurde dabei die Getränkeversorgung für die Kapellen angesehen.

Die Ergebnisse der Neuwahlen: 1. Vorsitzender: Werner Stein (Musikzug Hirschau), Stellvertreter Horst Bauer (Kaoliner Musikanten), Kreisdirigent Gerhard Böller (Blasmusik Gebenbach), Schriftführerin Sabine Kredler (Werkvolkkapelle Schlicht), Kassiererin Erika Weidner (Musikzug Hirschau), Medienbeauftragter Michael Knietsch (Musikzug Hirschau), Kassenprüfer Andrea Fenk (Hahnbacher Marktbläser) und Siegfried Siegert (Blasmusik Gebenbach). Delegierte zur Bezirksversammlung: Werner Stein und Horst Bauer.
Bilder:

Foto(s): Werner Schulz

:: News
:: Veröffentlichung
Sind Sie freier Mitarbeiter einer Zeitung? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf www.kaolinpott.de - noch vor dem Erscheinungstermin in der Zeitung!
:: Hinweis
Für den Inhalt der Beiträge sind die Autoren verantwortlich.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

  Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz © copyright kaolinpott.de, 2001-2018