zurück zur Übersicht

Nachricht vom 29.03.2018 Vereine

Am 29.4. sind wieder die Rennenten unterwegs

Amberg (Bericht von Uschald-PR Amberg )  Gut vier Wochen lang sind drei behinderte Mitarbeiter der Jura-Werkstätten damit beschäftigt, rund 6.000 bunte Plastikenten und -entchen fĂĽr das groĂźe Rennen von Round Table (RT) am Sonntag, 29. April, zu „tunen“. Die erste Auslieferung konnte rechtzeitig zum Verkaufsbeginn am letzten Samstag erfolgen. „Das ist alles gar nicht so einfach, weil wir mitten im Umzug in die neuen Werkstätten sind“, berichtete GeschäftsfĂĽhrer Bernhard Albrecht anlässlich eines Besuches des RT-Präsidiums.

Amberg. Round Table zählt seit nunmehr 17 Jahren zu den treuen Kunden der Jura-Werkstätten der Lebenshilfe Amberg. In wochenlanger Arbeit kleben Behinderte dort eine dicke Mutter auf den Bauch der Viecherln und machen sie so renntauglich. „Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh“ darf nämlich nicht sein bei den „Racing Ducks“, wenn sie am Sonntag, 29. April, an der Brücke in der Fronfestgasse ins Rennen gehen. Aufrecht müssen sie von dort bis zum Ziel hinter der Stadtbrille schwimmen. „Da haben wir in der Vergangenheit lange mit verschiedenen Klebstoffen und Schraubengrößen experimentiert“, hörten die Tabler vom Geschäftsführer der Jura-Werkstätten.

„Als Nebeneffekt des Entenrennens unterstützen wir von Anbeginn an mit der Auftragsvergabe diese Einrichtung der Lebenshilfe. Damit sind nicht nur örtliche Einrichtungen wie die Jugendhilfestation St. Martin, das Jugendzentrum oder der Sozialdienst katholischer Frauen Nutznießer dieses großen Events, sondern auch die Behinderten in den Jura-Werkstätten“, betonte RT-Präsident Bastian Prechtl, der mit seinem „Vize“, Dr. Michael Rogenhofer, dieser Tage den Fortgang der Arbeiten beobachtete. Sie konnten sich vom raschen Ablauf der Arbeiten überzeugen. Rund 3000 große und 3000 kleine Enten machten und machen noch mit Klebepistole und schweren Muttern Bekanntschaft.

Von jetzt an, an jedem Samstag bis zum Entenrennen, jeweils von 10 bis 14 Uhr, bieten die Tabler die Plastik-Ducks auf der Krambrücke zum Verkauf an, eine große für 4,50 €, eine kleine für 2,50 €, die Familie, also zwei große und zwei kleine Enten, zum Vorzugspreis von 10 €. In den nächsten Tagen werden weitere Verkaufsstellen bei Einzelhändlern eingerichtet. Dank der Unterstützung durch die Jugendhilfestation St. Martin haben Kinder auch heuer wieder die Möglichkeit, ihre Enten auf der Krambrücke künstlerisch zu „pimpen“, das heißt unter Betreuung individuell zu bemalen. Denn auch für die am schönsten dekorierten Tiere winken Preise.

Wie in den zurückliegenden Jahren kann Round Table 69 Amberg dank großartiger Hilfe von Sponsoren wieder attraktive Hauptgewinne aussetzen. 1. Preis beim Rennen der „Großen“ ist ein Weber Gasgrill Genesis II im Wert von über 1000 Euro. Weitere Knüller sind ein Design-Bürostuhl sowie ein Profi-Werkzeugkoffer. Als Hauptpreise beim Kükenrennen winken ein Kinderfahrrad im Wert von 300 Euro, ein Soundchair und ein Gutschein für einen Familienausflug ins Nabbadabbadoo. „Dazu kommen zahlreiche kleinere Preise, so viel wie noch nie“, verriet Fabian Wendl, der PR-Mann der Tabler. Allein aus dem Erlös von 16 Entenrennen konnte RT 69 Amberg über 200 000 Euro für sozial-caritative Zwecke spenden.

Am Renntag selbst bieten die „Tabler“ wieder ein buntes Unterhaltungsprogramm im Hof des Landratsamts, das besonders auch die kleinen Besucher ansprechen soll. Und erstmals lädt Round Table Amberg die Bevölkerung zur Teilnahme an einer Typisierungsaktion der DKMS in Verbindung mit der örtlichen Kinder-Krebshilfe ein, um möglichst viele neue potentielle Spender in die Datenbank aufnehmen zu können.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.