zurück zur Übersicht

Nachricht vom 28.12.2017 Kirchen

Dankbarer RĂŒckblick auf 2017

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Wie alle Jahre nutzt Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann den letzten Pfarrbrief des Jahres dazu, seine Gemeindemitglieder mit interessantem Zahlenmaterial ĂŒber das pfarrliche Leben zu informieren.



Nahezu unverĂ€ndert gegenĂŒber dem Vorjahr ist die Zahl der Taufen geblieben. 2016 empfingen 19 Kinder das Taufsakrament, heuer waren es 20. Bei den Erstkommunikanten gab es eine leichte Steigerung. 27 MĂ€dchen und Jungen (Vorjahr:25) traten erstmals an den Tisch des Herrn. 20 Kindern (zuletzt 49) wurde von Weihbischof Dr. Josef Graf das Sakrament der Firmung gespendet. Die Zahl der kirchlichen Eheschließungen erreichte einen Tiefststand. Nur zwei Paare (zuletzt vier Paare) schlossen vor Gott den Bund des Lebens.

Die Zahl der Kirchenaustritte ist leicht von 16 auf 18 gestiegen. Hinzu kommen 18 Austritte von in Hirschau Getauften (Vorjahr 9), die nicht mehr im Einzugsbereich der Pfarrgemeinde wohnen. ZurĂŒckgegangen ist die Zahl der TodesfĂ€lle. 2017 wurden 40 Pfarrangehörige zu Grabe getragen (Vorjahr 44). Bei den KirchenzĂ€hlungen wurden am 12./13. MĂ€rz 247 Gottesdienstbesucher registriert, bei der ZĂ€hlung am 11./12./ November waren es 285.

Auch 2017 erwiesen sich die Gemeindemitglieder als spendenfreudig. Die Afrika-Kollekte erbrachte 312,11 Euro, die Sternsingeraktion 6 088,83 Euro, das Fastenopfer der Kinder 134,44 Euro. FĂŒr die Misereor-Kollekte wurden einschließlich des Fastenessen 1 526,97 Euro gespendet. Bei der Renovabis-Sammlung gingen 337,59 Euro ein. Das Ergebnis der Weltmission-Sammlung betrug 494,45 Euro, das der Diaspora-Sammlung 347,95 Euro.

Über das „FĂŒttern“ seiner Pfarrangehörigen mit statistischen Daten vergisst es Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann nicht, zum Jahresschluss all denen „Vergelt‘s Gott“ zu sagen, die „viel Zeit und MĂŒhe zur Ehre Gottes und fĂŒr die Pfarrgemeinde aufgebracht haben“.

Namentlich nennt er Ruhestandspfarrer Konrad Kummer, Diakon Richard Sellmeyer, Gemeindereferentin Barbara Schlosser, die Sprecherin des Pfarrgemeinderates Michaela Fellner und Kirchenpfleger Roland Fritsch. In seinen Dank bezieht er alle ein, die in Kirche(n) und Pfarrheim fĂŒr Sauberkeit, Schmuck bzw. auch Bewirtung gesorgt haben, ferner die Organistin, den Frauen-, Kinder- und Projektchor, das Mitarbeiterteam der Caritas-Sozialstation, die Mitglieder des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltungen in Hirschau und Weiher, die Ministranten und Mesner, die Engagierten in der KJG, beim Frauenbund, in der Seniorenbetreuung, bei der Kolpingfamilie und in der KAB, im Eine-Welt-Laden sowie das PfarrbĂŒcherei-Team und alle, ebenso die Wohnviertelhelfer und die „vielen unauffĂ€lligen Helfer, Beter und Spender“ mit ein. Ein Vergelt’s Gott gilt auch dem Musikzug, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz fĂŒr ihre Dienste.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.