zurück zur Übersicht

Nachricht vom 15.11.2017 Vereine

Gemischter Chor immer eine Ohrenweide

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  â€žDem Gemischten Chor zuzuhören, ist immer eine Ohrenweide. Er ist eine unverzichtbare GrĂ¶ĂŸe im Hirschauer Kulturleben.“ BĂŒrgermeister Hermann Falk sparte nicht mit Lob fĂŒr Dirigentin Jana MĂŒller und ihr Ensemble beim Ehrenabend des Gesangvereins 1860 im Schlosskeller. Die Auszeichnung langjĂ€hriger Mitglieder und der RĂŒckblick auf das SĂ€ngerjahr standen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Das Urteil des BĂŒrgermeisters bestĂ€tigten die SĂ€ngerinnen und SĂ€nger nicht nur durch die niveauvolle gesangliche Veranstaltung des Ehrenabends. Schon vorab hatte der Chor beim von Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann in der Stadtpfarrkirche zelebrierten Gedenkgottesdienst mit der AuffĂŒhrung von Michael Schmolls „Missa Africana“ eine die Messbesucher beeindruckende Leistung geboten.

Im Schlosskeller eröffnete der Chor mit dem Lied „Wir grĂŒĂŸen Euch alle“ die zur Tradition gewordene Veranstaltung, bevor die Vorsitzende RenĂ©e Ehringer-Hoffmann in der SĂ€ngerrunde neben den zu ehrenden Jubilaren BĂŒrgermeister Hermann Falk, den Ehrenvorsitzenden GĂŒnter Übelacker, den Vertreter der passiven Mitglieder Hans Moosburger, den SchriftfĂŒhrer der SĂ€ngergruppe Amberg Christian Fink und Ehrenmitglied Franz Dietz namentlich willkommen hieß.



Der JahresrĂŒckblick von SchriftfĂŒhrer Hans Meindl zeigte, dass die SĂ€ngerinnen und SĂ€nger ein gerĂŒttelt Maß an Freizeitopfern fĂŒr die Mitwirkung im Chor brachten. Der Gemischte Chor traf sich zu 27 Proben. Wozu man unter der Leitung von Jana MĂŒller fĂ€hig ist, habe man am 23. Juli bei der auf der FestspielbĂŒhne im Schlosshof und der Abendserenade im BRK Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Barbara genauso unter Beweis gestellt wie beim Geistlichen Konzert in Vilseck, beim dousamma in Hirschau, beim StĂ€ndchen fĂŒr die Vorsitzende RenĂ©e Ehringer-Hoffmann und bei der vorausgehenden Abendmesse. Die acht aktiven SĂ€nger, die beim Ehenfelder MĂ€nnerchor mitwirken, haben an 24 Proben teilgenommen.

Weitere viermal habe man mit dem Projektchor fĂŒr den gemeinsamen Auftritt beim Bauernmarkt in Amberg geprobt. Sein Können habe der MĂ€nnerchor bei neun StĂ€ndchen, bei der Messe zum dousamma, im Hirschauer Schlossgarten, in den Vilsauen in Vilseck, beim Geburtstagsabend des Freudenberger Gesangvereins und beim Rödlaser Turmfest bewiesen, zuletzt beim Auftritt in MĂŒnchen sowohl bei der Messe in St. Peter als auch bei der Sitzweil im HofbrĂ€uhaus.

Als SelbstverstĂ€ndlichkeit erachtete es die Vorsitzende RenĂ©e Ehringer-Hoffmann, dass der Verein in einer besonderen Feierstunde auch passive Mitglieder fĂŒr ihre langjĂ€hrige Treue ehre. Ohne sie stĂŒnde der Verein nicht so gut da. Mit Ulrich König hatte einer der vier zu Ehrenden aus gesundheitlichen GrĂŒnden absagen mĂŒssen. Die Urkunde und das PrĂ€sent fĂŒr seine 50-jĂ€hrige Mitgliedschaft werde man ihm zukommen lassen.

BegrĂŒĂŸen konnte man dagegen Stadtpfarrer i.R. Norbert Demleitner. Obwohl er sich im August 2003 aus Hirschau verabschiedete, hat er dem Verein bis heute die Treue gehalten. FĂŒr ihn gab es neben der Urkunde eine Flasche echten Hirschauer Weines. Der Geehrte revanchierte sich mit einige Anekdoten aus Hirschauer Tagen und brachte damit den ganzen Saal zum Lachen.

FĂŒr 40 Jahre Treue wurde Hermann Hauser ausgezeichnet, der damit fast die HĂ€lfte seines Lebens dem Verein angehört. Mit Hans Dobmeyer konnte die Vorsitzende eine Persönlichkeit fĂŒr 40-jĂ€hrige Mitgliedschaft ehren, die viel fĂŒr Hirschau und seine BĂŒrger geleistet und bewegt hat, z.B. als stellvertretender BĂŒrgermeister oder auch als GrĂŒndungsmitglied und Vorsitzender des SC Monte Kaolino. Auch fĂŒr ihn gab es, wie fĂŒr Pfarrer Demleitner und Hermann Hauser eine Dankesurkunde und eine Flasche echten Hirschauer Weines.

BĂŒrgermeister Falk erinnerte in seinem Grußwort daran, dass der Gemischte Chor 2018 zwanzig Jahre alt wird. Da einem das Herz aufgehe, wenn der Chor singt, und sich sehr viele Menschen an diesem Gesang erfreuen, sei es sein Wunsch, dass der Chor anlĂ€sslich seines runden Geburtstags ein Konzert gibt. Sein Dank galt allen Chor- und Vorstandsmitgliedern fĂŒr ihr freizeitopferndes Engagement, den Geehrten fĂŒr ihre langjĂ€hrige Treue zum Verein.

Der Chor hatte die Ansprachen mit den Liedern „Gaudeamus hodie“, „Weit, weit weg“, „Uns’re kleine Nachtmusik“ und „Irische SegenswĂŒnsche“ gelungen aufgelockert, ehe RenĂ©e Ehringer-Hoffmann in ihren Dankesworten besonders die Verdienste von Dirigentin Jana MĂŒller hervor. Sie stelle hohe Anforderungen und habe es nicht immer leicht mit der Truppe. Ein Extra-Danke galt auch den Stimmsprechern und den guten Geistern im Hintergrund, allen voran dem Ehrenvorsitzenden GĂŒnter Übelacker und die „Mutter des Chores“, Wolfgang Köper. Einen wĂŒrdigen Abschluss fand der Ehrenabend mit dem gemeinsam mit dem Publikum im Kanon gesungenen Volkslied „Abendstille“.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.