zurück zur Übersicht

Nachricht vom 26.06.2017 Kultur & Feste

Weiherer Kirwa am Fuße des RotbĂŒhl

Weiher (Bericht von Werner Schulz)  Oh Kirwa laou niad nao - dieses Motto gilt traditionell am ersten Juli-Wochenende in der am Fuße des RotbĂŒhls gelegenen, zur Stadt Hirschau gehörenden Ortschaft Weiher. Im Jahr 2017 ist das nicht anders. Ausrichter des Brauchtumsfestes, das vom 1. bis 3. Juli auf dem Weiherer Sportplatz stattfindet, sind die Freiwillige Feuerwehr und die „Weiherer Kirwaleit”.

FĂŒr die Kirwaburschen und Mannsbilder des Dorfes beginnen die FestivitĂ€ten am frĂŒhen Samstagmorgen (1. Juli) mit dem Einholen des Kirwabaumes. Gestiftet wird dieser von der Weiherer Kirchenverwaltung. Um 15 Uhr wird der bis dahin geschnitzte und von den Moidln geschmĂŒckte Baum auf dem Sportplatz aufgestellt. Mit dem Festbetrieb geht es um 19.30 Uhr los. Das Trio „D'Boazn Briada" sorgt vom ersten Moment an mit Stimmungsliedern, Schlagern und bayerischen Tanzliedern fĂŒr die entsprechende Kirwastimmung. Die drei Burschen aus Amberg spielen wie alle anderen Gruppen ohne VerstĂ€rker. Die Feuerwehr bewirtet die GĂ€ste am Abe nd mit BratwĂŒrstln und Steaks vom Grill.

Der Kirchweihsonntag (2. Juli) beginnt mit einem Festgottesdienst. Er wird von Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann um 9 Uhr in der Dorfkirche MariĂ€ Opferung zelebriert. Danach sind die GĂ€ste zum FrĂŒhschoppen und zum Mittagstisch auf das FestgelĂ€nde eingeladen. Dort bietet der Hanauer Sepp eine vielseitige Speisenkarte an. Sie reicht vom Schweinebraten oder SchĂ€uferl bis zum Schnitzel oder der Currywurst bis zu den ĂŒblichen Grillgerichten. Höhepunkt des Nachmittags ist um 15 Uhr das Austanzen des Kirwabaums. Darauf bereiten sich die elf Kirwaburschen und Kirwamoidln unter den Fittichen von Heimatpfleger Dieter Kohl aus Massenricht vor. Musikalisch begleitet werden die Kirwapaare von der Gruppe „D’Allerscheynst‘n“. Danach ist Alleinunterhalter Michael Demleitner am Keyboard bis in den Abend hinein fĂŒr die Stimmungsmusik zustĂ€ndig. Auf die GĂ€ste warten zur Kaffeezeit von den Dorffrauen und Kirwamoidln selbst gebackene Kuchen und KĂŒcheln . Ab dem SpĂ€tnachmittag sind auch Grillgerichte zu haben.

Am Kirwamontag (3. Juli) gibt es ab 11 Uhr Mittagessen aus der KĂŒche vom Hanauer Sepp. Besondere Einladung ergeht dazu traditionell an die Vertreter der örtlichen Behörden, Firmen und Vereine. Richtig rund geht es im Dorf dann ab 13 Uhr. Dann sind die Kirwapaare zum KirwabĂ€rtreiben unterwegs. Zum Endspurt spielen ab 19 Uhr „D’Hopfenzupfer” auf, bevor das Traditionsfest gegen 22 Uhr mit der Verlosung des Kirwabaumes und der Sachpreise seinen letzten Höhepunkt erlebt. Die „Weiherer Kirwaleit” sind fĂŒr jedes Wetter gerĂŒstet. Die Festhalle wird wieder mit einem Zeltanbau versehen, die Bar in der BlockhĂŒtte eingerichtet. GĂ€ste, die das Kirchweihfest zur gemĂŒtlichen Unterhaltung nutzen wollen, finden dafĂŒr in Weiher die richtigen Voraussetzungen. Die Bevölkerung aus nah und fern ist herzlich eingeladen.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.