zurück zur Übersicht

Nachricht vom 02.02.2017 Sonstiges

Lebendiger Adventskalender erbringt 750 Euro fĂĽr Tierheim

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Er ist eine in der Region einzigartige Veranstaltungsreihe – der 2001 von Josef Dobmeyer initiierte „Hirschauer Lebendige Adventskalender“. Im Dezember wurde er vom Heimat- und Trachtenverein und dem Gewerbeverband zum 16. Mal durchgefĂĽhrt. An 23 Abenden öffnete sich – begleitet von einem niveauvollen Rahmenprogramm – in einem Schaufenster ein AdventstĂĽrchen. Mit dabei war täglich eine Spendenbox. Deren Inhalt war dieses Mal fĂĽr das Amberger Tierheim bestimmt. Am Ende kam die beachtliche Summe von 750 Euro kamen zusammen.

Um den Erlös zu überreichen, statteten der Gewerbeverbandsvorsitzende Alfred Härtl, der Heimat- und Trachtenvereinsvorsitzende Michael Meier, Schriftführerin Silke Dolles und Jugendleiterin Stefanie Riß dem Tierheim einen Besuch ab. Dort wurden sie von der Leiterin Carmen Gurdan empfangen. Sie bat ihre Gäste zunächst um einige Informationen über die Aktion „Lebendiger Adventskalender“. Dieser Bitte kam Michael Meier gerne nach. Zum 16. Mal sei es gelungen, 23 Geschäftsinhaber zu finden, die bereit waren, ein Schaufenster vorweihnachtlich zu dekorieren und zu verhüllen.

An jedem der 23 Dezemberabende habe man ein anspruchsvolles Rahmenprogramm anbieten können. Man sei den Geschäftsleuten und allen, die die Abende gestaltet haben, zu Dank verpflichtet. Alle hätten dies kostenlos getan. Dank hätten auch die rund 45 Trachtenvereinsmitglieder verdient, die im Einsatz waren, ebenso die Feuerwehrleute für das Regeln des Verkehrs.

Unübertroffen sei das Engagement des Gewerbeverbandsvorsitzenden Alfred Härtl. Er fehle seit Jahren an keinem einzigen Abend und kümmere sich um das Funktionieren der Technik. Zudem gestalte und finanziere er die Flyer. Meier unterstrich das soziale Engagement, das traditionell mit dem Adventskalender verbunden ist. Dieses Mal habe sich die Trachtler-Vorstandschaft für das Tierheim als Spendenempfänger entschieden. Der Vorschlag stamme von Silke Dolles und ihm selbst. Beim Training mit dem eigenen Hund auf dem Hundeplatz neben dem Tierheim sei man auf die Idee gekommen.

Als „tolle Aktion, die eine tolle Summe erbracht hat“, bezeichnete Carmen Gurdan den Lebendigen Adventskalender in ihren Dankesworten. Während der Führung durch das Tierheim fütterte sie ihre Gäste mit einer Fülle von Informationen. Im Jahr 2016 habe man 541 Tiere aufgenommen. Manche, z.B. Fundhunde, seien bald wieder abgeholt worden. Viele Tiere seien in neue Familien vermittelt worden. Einige warten noch darauf.

Man suche z.B. händeringend artgerechte und liebevolle Zuhause für die vielen Kaninchen. Aktuell beherberge man 12 Hunde, ca. 60 Katzen und über 50 Kaninchen und drei Degus. Betreut würden die Tiere von einer Vollzeit-, zwei Dreiviertel- und drei Halbtagskräften sowie einer Bufdi. Abgerundet werde das Team von zwei 450-Euro-Kräften, die man bei Bedarf einsetze.

Der Rundgang bestätigte die Adventskalenderdelegation in der Meinung, mit dem Tierheim eine gute Wahl als Spendenempfänger getroffen zu haben.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.