zurück zur Übersicht

Nachricht vom 27.01.2017 Jugend & Familie

Kindertagesstätte St. Wolfgang eine pädagogische Vorzeigeeinrichtung

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Als der St. Wolfgang-Kindergarten am 28. Juni 1953 eingeweiht wurde, feierte ihn die ĂĽberregionale Presse als „modernsten Kindergarten Deutschlands“. 63 Jahre später wäre dieses Attribut vermutlich ĂĽbertrieben. Dass der St. Wolfgang-Kindergarten und seine Kinderkrippe aber nach wie vor eine pädagogische Vorzeigeeinrichtung ist, davon konnte man sich letzten Sonntag ĂĽberzeugen.



Einrichtungsleiterin Uta-Maria Kriegler, ihr Team und der Elternbeirat hatten zu einem Familiennachmittag eingeladen. Mamas, Papa, Omas, Opas und Kinder, ehemalige St. Wolfgangler und künftige Aspiranten – sie alle kamen in Scharen. Drei Stunden lang nutzten sie ausgiebig die Möglichkeit, sich ein persönliches Bild von den Räumlichkeiten, vom Erzieherinnenteam und vom pädagogischen Konzept der Kindertagesstätte zu machen. Sie erwartete eine Fülle von Projektideen.

Erwachsene, die mit dem Wort „Sprechzeichnen“ wenig anzufangen wussten, erhellte sich der Begriff, als sie an das Verslein „Punkt, Punkt, Komma, Strich …“ erinnert wurden. Kinder wie Erwachsene machten mit vollem Körper- und Sprecheinsatz mit. Dabei wurde deutlich, wie das Sprechzeichnen regelrecht dazu „verführt“, einerseits gut gegliedert und betont und andererseits fließend zu sprechen.

Im Kamishibai-Theater wurde das Märchen „Hänsel und Gretel“ mit Bildern, Geräuschen und Musik erzählt. Eltern und Kinder hatten großen Spaß daran, das Märchen selbst mit zu erzählen. Fetzige Musik war im Turnsaal bei „Drums alive“ angesagt. Beim Trommeln kam Jung wie Alt gehörig ins Schwitzen. Wer es musikalisch ruhiger haben und dazu auch noch singen wollte, der beschäftigte sich mit den Orffinstrumenten. Am Basteltisch bewiesen die Kinder ihre kreativen Fähigkeiten und fertigten individuell gestaltete, bunte Windrosetten. Kreativität war auch beim freien Malen mit Farbschwammflaschen gefragt.

Auch das Kulinarische kam nicht zu kurz. Mitglieder des Elternbeirats warteten mit einem bestens bestückten Kuchenbuffet auf. Nicht nur große Plakate verrieten, dass die St. Wolfgang-Familie durch die Teilnahme am AOK –Gesundheitsförderprogramm „JolinchenKids“ alle ihre Mitglieder – Kinder, Eltern und Erzieher – für einen gesunden Lebensstil begeistern will. Die Gäste konnten sich lecker hergerichtete, gesunde Häppchen, Dips, Salate, Gemüse und Knäckebrot munden lassen.

Riesengroß war bei Groß wie Klein das Interesse, bei einer Kindergarten- und Krippenrallye gemeinsam das Haus zu erkunden. Der Familiennachmittag machte deutlich, dass Kinder beim St. Wolfgang-Team bestens aufgehoben sind, dort liebevoll betreut und intensiv gefördert werden. Eindrucksvoll bestätigt wurden das gute Klima zwischen allen Beteiligten und die fröhliche Atmosphäre, als sich zum Abschluss alle im Turnsaal zum gemeinsamen Singen einfanden und - von „Chefin“ Uta-Maria Kriegler mit der Gitarre begleitet - herzerfrischende Lieder anstimmten.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.