zurück zur Übersicht

Nachricht vom 30.05.2016 Sonstiges

Jura-Gartenfest am Sonntag im Josefshausgarten

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Es brauchte drei ZusammenkĂĽnfte bis nun endgĂĽltig feststeht: Das 27. Jura-Gartenfest kann ĂĽber die BĂĽhne gehen. Es findet am Sonntag, 5. Juni, von 14 bis 20 Uhr unter dem bewährten Motto „Miteinander – FĂĽreinander“ im Biergarten des Josefshauses statt.

Die Fortführung des Festes schien gefährdet, nachdem die Chef-Organisatorin Brunhilde Fehlner letztes Jahr ihren Rückzug von dieser Aufgabe erklärt hatte. Ihr lag aber genauso wie dem Festbegründer Walter Widder daran, dass die Erfolgsgeschichte des „Jura-Gartenfestes“ fortgesetzt wird. Waren es zuletzt 16 Vereine und Organisatoren, die sich an der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Festes beteiligt haben, werden am Sonntag immerhin wieder 14 mitwirken.

Mit von der Partie sind die Anglerfreunde, die CSU-Frauen-Union, die Dorfgemeinschaft Ehenfeld, der Festspielverein, der Gesangverein 1860, der Heimat- und Trachtenverein, die IG Bergbau, Chemie und Energie, der Katholische Frauenbund, die Kolping-Theatergruppe, der Musikzug, der Schäferhund-Verein RSV 2000, der TTC Kolping, der TuS/WE und der Wanderverein.

Federführend wird dieses Jahr die Kolping-Theatergruppe mit ihrer Chefin Christina Wisneth sein. Jeder mitwirkende Verein zeichnet für eine genau definierte Aufgabe beim Aufbau, bei der Durchführung oder auch bei der Nachbereitung verantwortlich. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Die musikalische Unterhaltung der Festgäste übernehmen die „Höidlbrumma“ von Kreisheimatpfleger Dieter Kohl. Die Kindergarde des Musikzugs tritt ebenso auf wie eine Gruppe der Jura-Werkstätten. Der Musikzug wird ebenfalls ein Ständchen spielen. Der Schäferhund-Verein RSV 2000 bietet eine Welpen-Spielstunde an und zeigt auf dem ehemaligen WE-Sportplatz Vorführungen vom Junghund bis zum ausgewachsenen Hund. Wie alle Jahre gibt es eine mit lukrativen Preisen bestückte Tombola.

Die Entscheidung, das Fest nicht mehr im Schlossgarten, sondern wieder wie ursprünglich auf dem Josefshausgelände abzuhalten, hat zum Vorteil, dass bei schlechtem Wetter in den Saal ausgewichen werden kann. Das Fest findet bei jedem Wetter statt.

Der Reinerlös kommt wieder voll und ganz der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach zugute - explizit den Jurawerkstätten. In ihnen sind auch zahlreiche Behinderte aus Hirschau beschäftigt. Mit den in den zurückliegenden 26 Jahren überreichten Geldern konnte die Lebenshilfe viele Anschaffungen verwirklichen, die im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel nicht realisierbar gewesen wären. So wurden z.B. Therapiegeräte, Liegebett für Schwerstbehinderte, Rollstühle usw. angeschafft. Die seit der Festpremiere erarbeitete Gesamtspendensumme beträgt exakt 56 045 Euro. Mit Unterstützung der Bevölkerung soll sie am Sonntag spürbar aufgestockt werden.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.