zurück zur Übersicht

Nachricht vom 30.05.2016 Vereine

Hirschau zum 46. Mal „Mekka der Wanderfreunde“

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Die Kaolinstadt geben sich am Wochenende 18./19. Juni wieder Hunderte von Wanderern, Joggern und Walkern ein Stelldichein. Die „Hirschauer Wanderfreunde“ veranstalten den „46. Internationalen Hirschauer Wandertag“. Schirmherr ist BĂŒrgermeister Hermann Falk. Wenn er Recht hat, dass „Wandern „Spaß macht, von Stress und Hektik befreit und deshalb in ist“, dann wird Hirschau einmal mehr zum Mekka der Wanderer und Jogger.

Sie können zwischen vier Wanderrouten wĂ€hlen. Im Angebot sind abwechslungsreiche und naturnahe Strecken ĂŒber 5, 11, 15 und 20 Kilometer - sorgfĂ€ltig ausgesucht von den Streckenwarten Michael Flierl und Manfred Kindzorra. Start und Ziel ist wieder der stĂ€dtische Bauhof an der Wolfgang-Droßbach-Straße. Alle Strecken bewegen sich zunĂ€chst durch die neu gestaltete Altstadt an der Stadtpfarrkirche vorbei Richtung Schule. Ab da geht es hinaus ins GrĂŒne. An der ehemaligen Rodelbahn befindet sich die erste Kontrollstelle mit Streckentrennungen. Die 5 km-Route fĂŒhrt ĂŒber den romantischen Moosweiherdamm in Richtung MĂŒhlweiher und am Kaolingrubenrand entlang zurĂŒck zum Ziel. Die 10 km-Strecke bewegt sich durch den beeindruckenden „Eschenbach-Canyon“ in Richtung Krickelsdorf bis zur Hauptverpflegungsstelle am Ende der Weiherkette.

Die 15- und 20 km-Strecken zweigen von der Rodelbahn in Richtung Ehenfeld ab. Nach den Lothosweihern und dem Überqueren der „Hochstraße“ folgen die beiden Langstrecken dem Ehenbach zu seiner Quelle, bevor sie sich an einer weiteren Verpflegungsstelle aufteilen: die 15 km-Strecke fĂŒhrt nach Westen und ĂŒberquert in der NĂ€he des Schwedenkreuzes die Staatsstraße 2123. Anschließend dreht sie nach SĂŒden ein und nĂ€hert sich durch die grĂŒne Wiesenlandschaft östlich von Krickelsdorf der Hauptverpflegungsstelle.

Der 20 km-Weg fĂŒhrt vom Ehenbach aus zunĂ€chst nach Norden und biegt ĂŒber hochgelegene und dementsprechend aussichtstrĂ€chtige Fluren in Richtung Großschönbrunn, bevor die Staatsstraße ĂŒberquert wird und der Weg ansteigt in Richtung HochbehĂ€lter. Hier bietet sich den Wanderern stĂ€ndig ein Blick bis ins Fichtelgebirge, zum Vulkanschlot des Rauhen Kulm, zum Steinwald, der frĂ€nkischen Schweiz und der Alb. Vom dort geht es hinab nach Krickelsdorf, weiter nach Atzmannsricht und schließlich zurĂŒck in Richtung Eschenbach, wo kurz darauf die Hauptverpflegungsstelle erreicht ist. Von dort fĂŒhren die 10-er, 15-er und 20-er Routen gemeinsam durch den Wolfgangsranken zum oberen Moosweiher, wo sie den „oberen Damm“ ĂŒberqueren und schließlich mit der 5 km-Strecke vereint das Ziel am Bauhof ansteuern. Dort erwartet die Wanderfreunde ein reichhaltiges Verpflegungsangebot.

Gestartet werden kann samstags von 7 bis 12 Uhr, sonntags von 6 Uhr bis 11 Uhr. Zielschluss ist am Samstag um 16 Uhr, am Sonntag um 15 Uhr. Die StartgebĂŒhr betrĂ€gt zwei Euro fĂŒr Teilnehmer, die den IVV-Stempel erwerben wollen. 4,50 Euro muss entrichten, wer außer dem Stempel als Auszeichnung zwei Fahrkarten fĂŒr die Sommerrodelbahn „Monte Coaster“ am Monte Kaolino erhalten will.

Einzelmeldungen können ab sofort bis spĂ€testens 6. Juni durch Einzahlung der StartgebĂŒhr auf das Konto IBAN 96 7525 0000 0190 2033 49 bei der Sparkasse Amberg-Sulzbach (BIC: BYLADEM1ABG) erfolgen. Gruppenmeldungen sind bei Einzahlung der StartgebĂŒhr und mit Vorlage der Starterliste bis 6. Juni zu richten an Carmen Renner, Am Bachrain 16, 92242 Hirschau (Tel.: 09622/717507 oder 0171/3685245).

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.