zurück zur Übersicht

Nachricht vom 18.05.2016 Vereine

Tragende Säulen der Musikzugzukunft – Bläserklasse und Jugendorchester

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  â€žWer die Jugend hat, hat die Zukunft!“ Von keinem Geringeren als von Napoleon I. Bonaparte stammt dieser Satz. Der Musikzug der Stadt Hirschau hat ihn sich zu eigen gemacht. Bei ihm werden Nachwuchsarbeit und Jugendförderung ganz groĂź geschrieben. Ein Garant dafĂĽr, dass diese erfolgreich gestaltet wird, ist Sophia Hofmann. Vor gut zwei Jahren hat sie die musikalische Leitung des Jugendorchesters ĂĽbernommen und umgehend neue Wege in der Nachwuchswerbung eingeschlagen.

Zu Beginn des Schuljahres 2014/2015 startete sie zusammen mit der Grund- und Mittelschule das Gemeinschaftsprojekt „Bläserklasse“. Seither musizieren unter ihren Fittichen zwölf junge Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen neun und elf Jahren. Die Mädchen und Jungen erlernen systematisch ihr Instrument und proben ab der ersten Unterrichtsstunde in der Gruppe. Zusätzlich gibt es wöchentlich Einzelunterricht beim jeweiligen Instrumentallehrer. Die Kinder bilden von Anfang an ein Orchester. Als Vorbild gilt das symphonische Blasorchester – entsprechend werden zur Ausbildung angeboten: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Waldhorn, Tenorhorn/Bariton, Tuba und Schlagwerk.



Im kommenden Schuljahr 2016/2017 startet das zweite Bläserklassenprojekt. Schon jetzt können sich Kinder ab dem Alter von neun Jahren dafür anmelden. Wer Interesse daran hat, sollte einfach an einem Freitagnachmittag (Ausnahme Schulferien) zwischen 15.45 und 17 Uhr im Vereinsraum des Musikzugs in der Schule bei einer Probe vorbeischauen. Die Mädchen und Jungen, die seit zwei Jahren dabei sind, werden bestätigen, welche Freude es macht, gemeinsam Konzerte zu geben, auf der Bühne zu stehen und eine wichtige Rolle zu spielen.

Bei ihrem ersten Osterkonzertauftritt gewannen sie das Publikum im Handumdrehen für sich. Für ihr Medley bekannter Melodien wie „When the saints“, „Old MacDonald had a band“ und Beethovens „Ode an die Freude“ ernteten sie viel Beifall. Sie mussten sogar den „Hard Rock Blues“ von John Higgins als Zugabe spielen. Im Juni bieten Sophia Hofmann und ihre Schützlinge einen „Musikalischen Schultag“ in der Grund- und Mittelschule an und laden am Freitag, 29. Juli, ab 19.30 Uhr in den Schulhof zu einem „Sommer-Open-Air“ ein.

Sobald die Bläserklassler fortgeschrittene Spielfertigkeiten auf ihrem Instrument aufweisen, dürfen sie beim Jugendorchesters mitmachen. Parallel läuft weiter der Instrumentalunterricht. Im Moment ist das Jugendorchester mit folgenden Instrumenten besetzt: Querflöte, Klarinette, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon, Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Bariton- und Tenorhorn, Posaune, Tuba und Schlagwerk.

Auf dem wöchentlichen Probenplan steht für die Jugendlichen mitreißende, aktuelle Musikliteratur. Unter anderem werden rockige Hits von Pharrell Williams (Happy), Katy Perry (Firework) oder von Liquido (Narcotic) gespielt. Bei Konzerten begeisterte das Jugendorchester mit Filmmusikmelodien wie zum Beispiel „Pirates of the Carribean“ oder „Phantom oft he opera“. Zum Repertoire gehören auch Rock, Pop und bayerisch-traditionelle Stücke. Nächstes Projekt ist am Freitag, 15. Juli, von 17.30 bis 21 Uhr eine „Kinoprobe“ gemeinsam mit dem großen Orchester.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.