zurück zur Übersicht

Nachricht vom 17.05.2016 Kirchen

65 junge Christen sagen Ja zu Leben mit Christus

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Der Pfingstsamstag war ein denkwĂŒrdiger Tag fĂŒr die Katholische Stadtpfarrgemeinde MariĂ€ Himmelfahrt. In der Stadtpfarrkirche feierten 65 junge Christen ein großes Fest des Glaubens. Im Beisein ihrer Paten und Angehörigen spendete ihnen PrĂ€lat Peter Hubbauer das Sakrament der Firmung. 49 von ihnen gehörten zur Pfarrei Hirschau, 16 zur Pfarrei Ehenfeld.

Mit dem Firmspender scharten sich Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann, Ruhestandspfarrer Konrad Kummer und Diakon Richard Sellmeyer um den Altar. In seinem Willkommen an PrĂ€lat Hubbauer bezeichnete Pfarrer Bergmann den Firmtag als „einen Festtag, der das Leben prĂ€gen und verĂ€ndern soll.“ Man werde gewappnet mit dem Schild des Glaubens. Die von den Firmlingen selbstgestalteten, die WĂ€nde der Kirche schmĂŒckenden Wappen erinnerten an die Aussage im Epheser-Brief „Greift zum Schild des Glaubens!“ Wie die Kollage „Kirche aus lebendigen Steinen“ in der Pfarrkirche zeige, bringe einen der Firmtag mit anderen jungen Leuten zusammen, nicht nur in der Pfarrei, sondern auch in der Diözese und darĂŒber hinaus mit allen Christen auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund sei PrĂ€lat Peter Hubbauer als Beauftragter und Gesandter von Bischof Rudolf nach Hirschau gekommen, um das Firmsakrament zu spenden.

Dieser stellte das bei der Firmspendung gesprochene Wort „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist“ in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Im antiken Rom sei ein Sigillum (Siegel) das sichtbare Zeichen dafĂŒr gewesen, dass ein Sklave Eigentum seines Herrn ist. Diesem habe er zu dienen gehabt. Der wiederum habe ihn beschĂŒtzt. So seien die getauften und gefirmten Christen Eigentum ihres Herrn, des auferstandenen Jesus Christus. Das Siegel des Geistes vermittle auch Kraft und Mut, Jesus Christus vor den Menschen zu bezeugen - so wie es damals an Pfingsten geschehen sei: Die Apostel hĂ€tten alle ihre Angst und ihren Kleinmut verloren und Jesus Christus verkĂŒndet. Auch heute sei der Heilige Geist keineswegs alt und schwach, sondern jung und kraftvoll. Weil dies auch den Erwachsenen oft gar nicht bewusst sei, forderte und munterte der Prediger auf, sollten gerade die Erwachsenen aus der Kraft des Geistes leben und den jungen Christen ein Vorbild an Glaubenskraft und Glaubensfreude sein. Der von Gertrud Siegert geleitete Kinderchor „HerzwĂ€rts“ ließ mit seinen frischen, perfekt vorgetragenen GesĂ€ngen die Messfeier zu einem musikalischen Erlebnis werden.

Im Anschluss an die Messfeier stand PrÀlat Hubbauer weiter im Mittelpunkt des Geschehens. Beim kleinen Empfang, den der Pfarrgemeinderat dank des (unerwartet) sonnigen Wetters auf dem Bischof-Bösl-Platz arrangieren konnte, nutzten Firmlinge, Paten und Eltern - bei Limo, Bier oder auch einem GlÀschen Sekt - ausgiebig die Möglichkeit zum ungezwungenen GesprÀch mit ihm und untereinander.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.