zurück zur Übersicht

Nachricht vom 04.02.2016 Vereine

Kindergarde bringt Hirschauer Fasching auf Touren

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Hirschau ist nicht l├Ąnger eine Hochburg der Faschingsmuffel. Die Kaolinstadt mausert sich dank der Kindergarde des Musikzugs zu einer Faschingshochburg f├╝r Kinder! Dem fetzigen ÔÇ×WarmUpÔÇť im Josefshaus folgte am Samstag der begeistert beklatschte Kinderfaschingszug. Die tolle Stimmung konnte auch der mitt├Ągliche Wetterumschwung nicht tr├╝ben. Trotz trotz des regenverhangenen Himmels und des k├╝hle, b├Âig pfeifendem Windes s├Ąumten Hunderte die Hauptstra├če.

An ihnen marschierten gut dreihundert junge N├Ąrrinnen und Narren vor├╝ber. Ihr Weg f├╝hrte von der Schlossbrauerei aus s├╝dlich am Rathaus vorbei rund um die Stadtpfarrkirche zum Marktplatz zur├╝ck. Egal ob Maschkerer oder Schaulustige ÔÇô f├╝r sie alle galt lautstark der Schlachtruf ÔÇ×Hirschau OHOÔÇť. Ganz besonders galt dies f├╝r B├╝rgermeister Hermann Falk und Ex-Musikzug-Chef Werner Stein, die von ihrer Kommentatorenb├╝hne aus die einzelnen Gruppen vorstellten

Angef├╝hrt wurde der Gaudiwurm von Stadtheimatpfleger Sepp Strobl. Er hatte sich die Dienstkleidung des letzten Hirschauer Stadtnachw├Ąchters angezogen. Immer wieder blies er in sein ohrenbet├Ąubenden L├Ąrm verursachendes Signalhorn. Ihm auf dem Fu├č folgte im grazi├Âs-zackigen Gleichschritt die Kindergarde mit ihrer Chefin Regina Merkl. Prinz Aaron I. und Prinzessin Valentina I. mussten die Strecke nicht auf Schusters Rappen zur├╝cklegen.

Ihre Majest├Ąten lie├čen sich im offenen Cabrio chauffieren, ebenso wie Prinz Samuel und Prinzessin Lena von der Kinderfaschingsgesellschaft Kleinseugastanien. Deren Kinder kamen in ihren gr├╝n-wei├čen Gardeuniformen schmuck daher und schmetterten ihr ÔÇ×Seugast OHOÔÇť. F├╝r Annette Pruy-Semsch, ihre Musikerinnen und Musiker samt den Baton schwingenden Majoretten war der Kindergaudiwurm ein letztes, ideales Training f├╝r den bevorstehenden Rosenmontagsauftritt in D├╝sseldorf.

Die Kinder wie ihre erwachsenen Betreuer und Begleiter hatten sich durch die Bank phantasievoll und originell kost├╝miert, auch so mancher Schaulustige. Dies galt f├╝r die M├Ądchen und Jungen der drei Hirschauer Stiftungskinderg├Ąrten genauso wie f├╝r die Kleinen des Zwergerltreffs, den Nachwuchs des Anglervereins oder der Kampfkunstschule Amberg. Es wimmelte nur so vor knallgelben Minions, furchteinfl├Â├čenden Piraten, Zwergen, Feen, Zauberern oder anderen M├Ąrchenfiguren.

Die St. Wolfgang Kindergarten- und Krippenkinder waren als Kissen der Frau Holle unterwegs. Michaela Meier und die Zwergerln ihrer Krabbelgruppe verbreiteten mit ihren mit Bananen behangenen Palmen s├╝dl├Ąndisches Urlaubsflair. Der Anglernachwuchs lockte mit Wiener W├╝rstchen als K├Âder. Mit der Ankunft auf dem Marktplatz war die Faschingsgauudi keineswegs zu Ende. Bei Stimmungsmusik ging es an der Bar genauso rund wie am Kaffee- und Kuchen- und Verpflegungsstand .

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.