Sonntag :: 16.06.2019 ::  Uhr  
[www.kaolinpott.de] [h-tronic, Hirschau] [webplexity, Hirschau]
[Home | Startseite][Aktuelles, News, Nachrichten][Allgemeine Informationen über die Städte im Kaolinpott - Rathaus, Gewerbe, Vereine ...][Kontakt, Impressum, Datenschutz,  ...]
 :: news / artikel /  

News

Nachricht vom 2017-12-24
Verfasser: Werner Schulz  
Seniorentreff wichtige Säule der Seniorenarbeit

Großes Lob für ihr ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Hirschauer Senioren spendeten Bürgermeister Hermann Falk (stehend l.) und der Vorsitzende des Heimbeirats des St. Barbara-Seniorenheims Stadtrat Rudolf Wild (stehend r.) dem Seniorentreff-Leitungsteam bei der Jahresabschlussfeier. Das Team v. l..: Maria Ott, Gisela Witt, Marianne Wild, Maria Fruth, Renate Duksch und Anni Regler.
Hirschau. 1985 rief Stadtpfarrer Edwin Völkl den Seniorentreff ins Leben. Domizil ist seither die Altentagesstätte im Katholischen Pfarrheim. Aktuell kommen dort jeden Donnerstag ca. 25 Seniorinnen zusammen. Zwei Stunden wird gesungen, gespielt, das Gedächtnis trainiert oder Gymnastik gemacht. Zum Jahresabschluss kamen zwei Überraschungsgäste: Bürgermeister Hermann Falk und Stadtrat Rudolf Wild, der Vorsitzende des Heimbeirats des BRK Seniorenwohn- und Pflegeheims St. Barbara.

Von der Damenrunde, die gerade ihre Singstunde absolviert hatten, wurden sie mit großem Applaus begrüßt. Dieser wurde noch stärker, als Bürgermeister Falk an Maria Ott einen 300-Euro-Spendenscheck für die Vereinskasse überreichte. Das Stadtoberhaupt sah Hirschau in Sachen Seniorenarbeit gut aufgestellt. Neben dem BRK-Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Barbara, dem Betreuten Wohnen im Haus Conrad und der Caritas-Sozialstation sei der Seniorentreff eine wichtige Säule.

Nach Anna Pflaum (1985 bis 2001) und Lydia Wisgickl (2001 bis 2012) kümmert sich seit Oktober 2012 ein Leitungsteam darum, dass den Besucherinnen ein Programm geboten wird, bei dem Körper, Geist und Seele in gleicher Weise angesprochen werden. Falk betonte, dass dieses ehrenamtliche Engagement der Organisatorinnen und Helferinnen zum Wohl der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger hätten hohe Anerkennung und auch finanzielle Unterstützung verdient haben. Die Spende sei auf jeden Fall gut angelegt.

Maria Ott bedankte sich beim Bürgermeister für die Finanzspritze. Sie sicherte zu, das Veranstaltungsangebot auch im neuen Jahr fortzuführen. Das Jahresprogramm für 2018 stehe bereits. Man wolle weiterhin den Senioren, gleich welcher Konfession, jeweils allwöchentlich am Donnerstagnachmittag ein paar unterhaltsame Stunden bereiten.

Mit Bürgermeister Falk und Stadtrat Wild – beide männliche Exoten in der Damenrunde - erachtete sie es als wünschenswert, wenn auch Männer das Angebot wahrnehmen würden. Sie sind nämlich bislang echte Mangelware. Die beiden männlichen Überraschungsgäste konnten zum Abschied eine kleine Aufmerksamkeit und die Bitte um weitere Unterstützung für den Seniorentreff mit nach Hause nehmen.
Bilder:

Foto(s): Werner Schulz

:: News
:: Veröffentlichung
Sind Sie freier Mitarbeiter einer Zeitung? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf www.kaolinpott.de - noch vor dem Erscheinungstermin in der Zeitung!
:: Hinweis
Für den Inhalt der Beiträge sind die Autoren verantwortlich.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

  Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz © copyright kaolinpott.de, 2001-2019