zurück zur Übersicht

Nachricht vom 19.12.2017 Kultur & Feste

Zum Adventskalenderabschluss Herbergssuche aus Feder von Christina Wisneth

Hirschau (Bericht von Werner Schulz)  Am Samstag, seinem 23. Abend, macht der Lebendige Adventskalender nicht vor einem verhĂĽllten Schaufenster Station. Die Fensterlgänger pilgern wieder zu den FestspieltribĂĽnen im Schlosshof, wo die Kolping-Theatergruppe um 17 Uhr die Herbergssuche in Szene setzt. Heuer ist dies mit einem kleinen Jubiläum verbunden. Christina Wisneth, aus deren Feder das StĂĽck stammt, fĂĽhrt zum zehnten Mal Regie.

Unter ihrer Leitung lässt das 27-köpfige Schauspieler- und Musikerensemble das weihnachtliche Geschehen in Oberpfälzer Mundart lebendig werden. In Gang bringen das szenische Spiel die drei Kinder Franzi (Katharina Stein), Peter (Markus Schöpf) und Maxl (Philip Wopperer). Sie finden einen Stern, der dem von Bethlehem ähnelt, mit inliegendem Text – der Weihnachtsgeschichte.

Die drei sparen sich den eigentlich geplanten Besuch der Kinderchristmette, sondern vertiefen sich in die Erzählung, die sie – zusammen mit den Zuschauern – gespannt verfolgen.

Sie erleben in der ersten Szene, wie der Erzengel Gabriel (Sabine Kny) Maria (Sina Lottner) verkündet, dass sie Gottes Sohn zur Welt bringen soll und sie erklärt „Siehe, ich bin die Magd des Herrn. Ich folge Gottes Willen und es geschehe mir nach deinem Wort.“ Es folgt das Verkünden der Volkszählung durch den römischen Soldaten (Mathias Erlbacher), der von seinem Knappen (Lucas Richter) begleitet wird, die frustrierende Herbergssuche von Maria und Josef (Maximilian Stein), die von den hartherzigen Wirten (Mathias Erlbacher, Hans Fleischmann) abgewiesen werden bis zur Geburt des Erlösers, dem Krippenbesuch der Hirten und schließlich dem der Heiligen Drei Könige.

Als Hirten wirken mit: Ludwig Schmid, Melissa Bosser, Ludwig Koller, Julius Lottner, Lucas Richter, Philip Wopperer und Florian Koller. Die Heiligen Drei Könige werde dargestellt von Erhard Ackermann (Kaspar), Dieter Kohl (Melchior) und Balthasar (Markus Dittrich). Als weitere Engel sind zu sehen: Amely Kny, Andrea Barile, Anna Richter und Vanessa Lang.

Musikalisch umrahmt und aufgewertet wird das szenische Spiel von einem Sextett des Musikzugs mit Jürgen Enderer, Michael Rindfleisch, Norbert Allwang, Nicole Allwang (alle Trompete), Thomas Stark (Tenorhorn) und Alexander Götz (Tuba) mit traditionellen Advents- bzw. Weihnachtsmelodien. Für den Bühnenaufbau sind im Einsatz: Richard Wisneth, Hans Drexler, Erhard Ackermann, Alexander Götz, Christopher Ebi, Mathias Erlbacher und Maximilian Stein.

Wie an allen Fensterlabenden können sich die Besucher dank des Engagements der Mitglieder des Heimat- und Trachtenvereins und der Familie Sommerer mit Glühwein (mit und ohne Alkohol) erwärmen und mit Bratwurstsemmeln stärken. Letztmalig steht die Spendenbox bereit, deren Inhalt für die KlinikClowns Weiden bestimmt ist.

Veröffentlichung

Möchten Sie Ihre Nachrichten/Presseberichte hier veröffentlichen? Senden Sie einfach Ihre Artikel per E-Mail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf kaolinpott.de!

Hinweis

Für den Inhalt der Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich.