Samstag :: 2017-06-24 :: 6  Uhr  
[www.kaolinpott.de] [h-tronic, Hirschau] [webplexity, Hirschau]
[Home | Startseite][Aktuelles, News, Nachrichten][Allgemeine Informationen über die Städte im Kaolinpott - Rathaus, Gewerbe, Vereine ...][Sport, Vereine, Ergebnisse, ...][Links, Kontakt, Impressum, Banner, ...]
 :: news / artikel /  

News

Nachricht vom 2009-04-14
Verfasser: Adele Schütz  
Countdown zum neuen Stückl „S’Braufieber“

Spannend war es beim letzten Teffen des Festspielvereins Hirschau im Schlosskeller allemal als Regisseurin Yvonne Brosch und Andreas Arneth zum offiziellen Countdown zum neuen Stückl „S’Braufieber“ ins Schlosshotel kamen und mit den Spielern die letzten Abstimmungen vornahmen.
Hirschau. Spannend war es beim letzten Teffen des Festspielvereins Hirschau im Schlosskeller allemal als Regisseurin Yvonne Brosch und Andreas Arneth zum offiziellen Countdown zum neuen Stückl „S’Braufieber“ ins Schlosshotel kamen und mit den Spielern die letzten Abstimmungen vornahmen.

Andreas Arneth stellte zunächst das komplette Drehbuch vor und versprach, dass es sicherlich zur Freude der Theatergäste recht kurios und turbulent zugehen werde. Zudem warte das neue Stückl S’Braufieber mit erfrischend vielen Abwechslungen auf. „Dramatisch“, „lustig“, „kulturell“, „historisch“ und „satirisch“ seien treffende Begriffe für das neue Bühnenwerk. Bei der Aufführung des dritten Hirschauer Stückl komme eine verwobene Liebesgeschichte auf die Bühne, in der Intrigen gesponnen würden und unfreiwillig wie freiwillig würden den Handlungen neue Hirschauer Stückl entspringen. Es werde auch wieder tierisch zugehen, neben einem Schwein würden Pferde und Kleingetier eine wichtige Rolle spielen. Das bestehende Bühnenbild und die Requisiten würden an das neue Stück angepasst, so Arneth.
Die Regisseurin Yvonne Brosch überraschte die Spieler mit einer Neuerung beim Beginn des Stückls, der solle zum großartigen Einstieg in ein einmaliges Bühnenspektakel werden. „Es wird ein schönes Stück, auf das ihr euch schon freuen könnt“, versicherten Regisseurin und Bühnenbildner den Spielern, bei denen bereits eine kaum zu bremsende Spiellust geweckt ist.
Die Rollen für das neue Stückl sind größtenteils besetzt, nur zwei oder drei Spieler müssen noch gefunden werden. Der Probenplan steht ebenfalls schon, am 2. Juni ab 18 Uhr fällt der Startschuss für die harte Probenzeit.

Der stellvertretende Vorsitzende des Festspielvereins Alfred Härtl informierte, dass zwischenzeitlich die Tribüne seit der vergangenen Festspielsaison umgebaut worden sei, so dass jetzt jede Stuhlreihe zur Sichtverbesserung um eine Stufe erhöht stehe, ein Teil der Tribüne sei rollstuhlgerecht gestaltet. Es stünden für jede Aufführung 555 bequeme Sitzplätze zur Verfügung. Um eine optimale Beschallung für die Besucher zu erreichen, werde an einer neuen Lösung gearbeitet, so Alfred Härtl. Er stellte den Spielern die neuen Flyer und Werbekarten vor. Zudem verwies er auf den pfiffigen von ihm erstellten Video-Werbspot, der unter www.festspielverein-hirschau.de angesehen werden könne.

Im Anschluss an die theoretischen Ausführungen ging es zum Arbeitseinsatz der Stückl-Schneiderinnen Dobat und Prixl, die Maß für neue Kostüme von den Spieler nahmen.
Roland Fritsch verwies nochmals auf die Einladung zum Biedermeierfest des Biedermeierverein Bad Steben, das am Sonntag, 17. Mai, steigt. Zur Beteiligung am dortigen Festzug suche er noch Interessenten, die sich bei ihm unter Telefon 09622/5966 melden sollten.

Das Hirschauer Stückl mit Beginn jeweils um 20.30 Uhr kommt an folgenden Terminen zur Aufführung: Freitag, 24. Juli (Premiere), Samstag, 25. Juli, Dienstag 28. Juli, Mittwoch, 29. Juli, Freitag, 31. Juli, Samstag, 1. August, Dienstag 4. August, Mittwoch, 5. August und Freitag, 7. August. Karten für das Stückl können bequem per Internet, wo auch die Platzbelegung ersichtlich ist, beim Reisebüro am Marktplatz in Hirschau, oder bei einer der 50 Verkaufsstellen von „Oberpfalzkarten“ im gesamten Umkreis erworben werden.
Bilder:

Foto(s): Adele Schütz

:: News
:: Veröffentlichung
Sind Sie freier Mitarbeiter einer Zeitung? Senden Sie einfach Ihre Artikel per eMail an uns und wir veröffentlichen Ihren Beitrag hier auf www.kaolinpott.de - noch vor dem Erscheinungstermin in der Zeitung!
:: Hinweis
Für den Inhalt der Beiträge sind die Autoren verantwortlich. Die Beiträge werden von www.kaolinpott.de nicht redaktionell überarbeitet, da das Einsenden und Veröffentlichen der Beiträge automatisiert ist.
  Startseite | Kontakt | Impressum © copyright webplexity, 2001-2017